Sachschaden

Von Linda 2 November, 2023
4 minutes
sachschaden

In der Versicherungsbranche werden verschiedene Arten von Schadenfällen unterschieden. Das ist wichtig für die korrekte Regulierung des jeweiligen Falls. Eine dieser Schadensarten ist der Sachschaden. Aber was verbirgt sich genau hinter dem Begriff und wann ist er wichtig?

Was ist ein Sachschaden?

Es gibt drei unterschiedliche Arten von Schäden: Sachschäden, Personenschäden und Vermögensschäden. Anhand der Begriffe kannst du die grundlegenden Unterschiede einfach erkennen. Werden Menschen verletzt, liegt ein Personenschaden vor. Ein finanzieller Verlust wird als Vermögensschaden bezeichnet. Demnach sind bei einem Sachschaden Gegenstände beschädigt oder zerstört worden. Auch ein gestohlener oder verlorener Gegenstand, oder Tiere zählen als Sachschaden.

Es gibt kleinere und größere oder teurere Sachschäden. Eine heruntergeworfene Blumenvase ist in der Regel ein eher kleinerer Schaden. Ein größerer Sachschaden wäre dagegen ein zerstörtes Haus.

Mit unserer Gegenstandversicherung gehst du sicher, dass Sachschäden an deinem persönlichen Besitz keine finanzielle Hürde darstellen. Ob zu Hause oder unterwegs, unsere Versicherung gibt dir die Gewissheit, dass du im Falle von Beschädigungen an deinen wertvollen Gegenständen schnell und unkompliziert Unterstützung erhältst.

Sachschaden: Welche Versicherung ist zuständig?

Welche Versicherung für einen Sachschaden aufkommen muss, hängt von einigen Faktoren ab. Die wichtigsten Fragen sind, wem die beschädigten Gegenstände gehören und ob sich der Schaden im beruflichen oder privaten Umfeld ereignet hat. In den meisten Fällen ist die Hausratversicherung, die private oder berufliche Haftpflichtversicherung oder die Kfz-Haftpflichtversicherung zuständig.

Haftpflichtversicherung

Haftpflichtversicherungen kommen für Schäden auf, die du anderen Personen zufügst. Ohne eine solche Versicherung musst du selbst für die Reparatur oder den Ersatz von beschädigten Gegenständen aufkommen. Je nach Situation sind unterschiedliche Varianten der Haftpflichtversicherung zuständig:

  • Die private Haftpflichtversicherung kommt für Schäden auf, die du als Privatperson verursachst. Das kann zum Beispiel ein Kratzer in einem Auto sein, den du auf einem privaten Weg verursacht hast. Das gilt aber nicht für deine eigenen oder geliehene Gegenstände.
  • Eine berufliche Haftpflichtversicherung oder eine Betriebshaftpflichtversicherung greift bei Schäden, die du als Unternehmer:in verursachst. Sie gilt auch für Personen, die bei dir angestellt sind.
  • Die Kfz-Haftpflichtversicherung ist Pflicht, wenn du ein Auto besitzt. Sie übernimmt Schäden an Gegenständen, die du mit deinem Auto verursacht hast.

Hausratversicherung

Über die Hausratversicherung kannst du deine eigenen Besitztümer versichern. Der Versicherungsschutz umfasst Schäden, die durch die folgenden Ursachen entstehen:

Bei der Regulierung eines Schadens setzt deine Versicherung entweder den Wiederbeschaffungswert bzw. den Neuwert deiner Gegenstände an oder den Zeitwert. Der Zeitwert zieht den Wertverlust der Gegenstände mit in die Berechnung ein. Die Versicherung zahlt dir den Betrag, den du für einen gebrauchten Gegenstand der gleichen Art zahlen müsstest. Du solltest aber beachten, dass nicht alle deine Besitztümer unter allen Bedingungen durch deine Hausratversicherung geschützt sind. In einigen Fällen solltest du eine spezielle Versicherung, wie zum Beispiel eine Laptopversicherung oder eine Elektronikversicherung in Erwägung ziehen.

Besondere Situationen: Was gilt für …

Die Kfz-Haftpflichtversicherung kommt für Sachschäden auf, die du mit deinem Auto verursachst. Es gibt aber spezielle Fälle, bei denen diese Versicherung nicht greift. Dazu gehören z.B. Unfälle unter Alkoholeinfluss.

…. Unfälle auf dem Weg zur Arbeit?

Ein Wegeunfall ist ein Unfall, der auf dem Weg zur oder von der Arbeit passiert. Die Berufsgenossenschaft kommt als Träger der gesetzlichen Unfallversicherung für deine erlittenen Gesundheitsbeeinträchtigungen auf. Die entstandenen Sachschäden werden dagegen von der Haftpflichtversicherung des Arbeitgebers übernommen.

… Unfälle unter Alkoholeinfluss?

Wenn du einen Unfall unter Alkoholeinfluss verursachst, kann es zu großen Schwierigkeiten mit der Versicherung kommen. Hast du durch den Alkohol mehr als 0,5 Promille, kann der Anbieter Zahlungen zurückverlangen. Das kann auch schon bei einem Alkoholpegel unter der Promillegrenze der Fall sein, wenn du alkoholbedingte Ausfallerscheinungen gezeigt hast. Wenn du einen Unfall unter Alkoholeinfluss hattest, solltest du den Atemalkoholtest verweigern. Du musst dann aber einer Blutentnahme auf dem Revier zustimmen. Auf keinen Fall solltest du Fahrerflucht begehen. Das kann harte Strafen nach sich ziehen.

Bildnachweis:
Headerbild:©AdobeStock_630284012 ; mariohoesel

background image

Aktuelle Updates erhalten

    Table of contents

      Lesen Sie auch

      Full Service Leasing, Leasingvertrag liegt im Vordergrund eines Autohauses
      Von Annalena B. 21 Mai, 2024

      Full Service Leasing

      Andienungsrecht
      Von Linda 21 Mai, 2024

      Andienungsrecht