Elektronikversicherung: eine sinnvolle Ergänzung zur Hausratversicherung?

Von Julia Schäfer 4 Juli, 2023
4 minutes

Du bist absoluter Musikfan und hast zu Hause ein Tonstudio? IT ist deine Leidenschaft und du hast nur hochwertigstes Equipment? Do-it-yourself ist dein zweiter Vorname und du bist ausgestattet wie ein Baumarkt? In all diesen und vielen weiteren Fällen ist eine Elektronikversicherung eine sinnvolle Abdeckung für den Schadenfall. Denn der Ausfall wertvoller technischer Geräte kann teuer werden. Und es ist jederzeit möglich, dass eine Sicherung herausspringt oder du aus Versehen dein Notebook fallen lässt.

Welche Versicherung man braucht,  ist nicht immer leicht zu entscheiden. Doch bei dem großen Angebot auf dem Markt musst du eine Entscheidung treffen. Eine Haftpflichtversicherung für dein Elektroauto oder Benziner sind Pflicht. Ebenso musst du in Deutschland eine Kranken- und Pflegeversicherung vorweisen können. Doch alles darüber hinaus ist deine persönliche Wahl.

Mit einer Elektronikversicherung kannst du so gut wie alle deine elektronischen Geräte versichern. Ursprünglich wurde sie für Betriebe entwickelt, die im Zuge der technologischen Entwicklung auf immer mehr Elektrogeräte angewiesen waren. Irreparable Defekte an Computersystemen, Kassen, medizinischen Apparaten oder Werkzeugen können finanziell schwerwiegende Folgen haben. Inzwischen haben aber auch immer mehr Privatpersonen kostspieliges Technikequipment. Gehörst auch du dazu, solltest du weiterlesen.

Wir sagen dir, was genau sich hinter der speziellen Versicherung für Elektrogeräte verbirgt. Du findest heraus, ob du vielleicht bereits durch andere Versicherungen für identische Schadensfälle abgesichert bist. Und wir geben dir Empfehlungen, in welchen Fällen sich diese spezielle Versicherung für Elektrogeräte für dich lohnt.

Die verschiedenen Arten der Elektronikversicherung

Allgemein werden Elektronikversicherungen in drei Kategorien unterteilt. Entsprechend kannst du deine elektrischen Geräte und Anlagen auf die folgenden Arten absichern:

  1. Über deine Hausratsversicherung: Auch deine Hausratsversicherung umfasst im Normalfall Schäden an elektronischen Geräten. Allerdings müssen die Defekte durch bestimmte Ereignisse hervorgerufen werden. Zu ihnen zählen
  • Einbruchdiebstahl
  • Überspannungsschäden durch Blitzeinschlag
  • Schäden durch Feuer oder Wasser

Verursachen hingegen du oder eine dritte Person den Schaden, tritt die Haftpflichtversicherung der Person in Kraft. Zwar kannst du deine Hauratsversicherung in Einzelfällen wunschgemäß erweitern. Doch einen noch umfassenderen Schutz erhältst du mit einer separaten Elektrogeräteversicherung.

  1. Private Elektronikversicherung: Eine Elektronikversicherung ist eine Allgefahrendeckung. Diese Policen decken alle Risiken, die nicht explizit im Vertrag ausgeschlossen werden. Wie zum Beispiel Schäden durch Witterung und Naturkatastrophen oder Bedienfehler. In einigen Fällen ist selbst grobe Fahrlässigkeit im Versicherungsschutz enthalten.
  2. Elektronikversicherung für Gewerbe: Für Betriebe mit wertvollen medizinischen oder anderen hochwertigen technischen Geräten lohnt sich eine eigenständige Elektronikversicherung. Zwar schließen viele Unternehmer eine Inhaltsversicherung für ihr Geschäftsequipment ab. Doch auch diese deckt nur einen Bruchteil der Gefahren, die von einer Elektronikversicherung übernommen werden.

Elektrogeräte versichern: Was ist geschützt?

Grundsätzlich kannst du den genauen Inhalt deiner Versicherungen immer mit deinem Versicherungsunternehmen absprechen. Das gilt auch für eine Elektronikversicherung. Zum großen Teil allerdings kategorisieren Versicherungsanbieter ihre Tarife bereits im Vorfeld. Üblich ist eine Einteilung in

  • Bild- und Tontechnik: Fernseher, Videokamera, PC
  • Unterhaltungstechnik: Smartphone, E-Piano
  • Bürotechnik: Drucker, Kopierer
  • Haushaltsgeräte: Küchenequipment, Staubsauger

Darüber hinaus werden für einzelne Branchen maßgeschneiderte Policen für Geräte der Mess- und Prüftechnik, Satz- und Reprotechnik sowie Medizintechnik angeboten. Optional kannst du auch Softwareschäden und Datenträger versichern und dir Kosten für Ersatzgeräten erstatten lassen. Du kannst zudem entscheiden, ob du eine pauschale Versicherung für all deine elektronischen Geräte abschließen oder jeden Gegenstand einzeln versichern möchtest.

Dass so gut wie alle Risiken gedeckt werden, haben wir bereits erwähnt. Hier zeigen wir dir nochmal detailliert die versicherten Ursachen auf:

  • Ungeschicklichkeit, Fahrlässigkeit, Vandalismus und Sabotage
  • Über-, Fremd- und Unterspannung, Kurzschluss und Ausfall von Steuerungseinrichtungen
  • Brand und Rauch, Im- und Explosion und Löschmittel
  • Wasser in sämtlichen Formen
  • Diebstahl und Einbruch
  • Folgeschäden wie Gewinn- und Produktionsausfälle

Im Schadensfall erhältst du in der Regel:

  • Umgehenden Reparaturservice
  • Ersatz beschädigter oder zerstörter Apparate
  • Kostenübernahme für die Wiederherstellung bedeutender Daten
  • Kostenerstattung für eine erforderliche Betriebsunterbrechung

Das klingt bislang sehr umfassend. Dennoch ist auch bei einer Elektronikversicherung nicht alles versichert. Ausgeschlossen sind beispielsweise Defekte durch Verschleiß oder die Kostenerstattung für einzelne Bauteile wie die Grafikkarte deines Computers. Ebenfalls nicht eingeschlossen ist die Batterie deines Elektroautos – hier benötigst du keine Geräteversicherung.  Schäden an deinem Wagen kannst du über eine Haftpflicht oder Kaskopolice für Fahrzeuge decken lassen.

Weil wir gerade dabei sind: Du möchtest wissen, was ein Elektroauto im Unterhalt kostet oder wie umweltfreundlich Elektroautos wirklich sind? Dazu, wann sich ein Elektroauto lohnt, haben wir das Wichtigste für dich zusammengefasst.

Warum eine Elektronikversicherung sinnvoll ist

Elektronische Geräte sind praktisch, aber auch empfindlich. Gerade Apparate, die du täglich nutzt, können daher schnell Schaden nehmen. Dabei reichen bereits ein Moment der Unachtsamkeit oder ein Bedienfehler. Die gesetzliche zweijährige Herstellergarantie schützt dich aber nur bei Fehlern in der Konstruktion, Produktion oder am Material. Auch deine Hausratsversicherung greift in diesen Fällen nicht. Ebenso kommt diese Police nur für Überspannungsschäden auf, die durch Blitzeinschläge verursacht wurden. Oftmals allerdings resultieren die Defekte aus starken Schwankungen im angeschlossenen Stromnetz. Und das kann dann all deine technischen Geräte treffen – von deinem Router über deine Waschmaschine bis zum Fernseher.

Auch eine Wohngebäudeversicherung ist keine geeignete Alternative. Denn hier sind nur fest mit dem Bauwerk verbundene Anlagen in den Versicherungsschutz eingeschlossen.

Hast du also viel oder kostspielige Elektronik, solltest du deine Elektrogeräte versichern. Vor allem dann, bist du beruflich auf sie angewiesen. Für ein einzelnes teures Gerät wie eine hochwertige Kameraausrüstung oder einen Grafik-Computer lohnt ein Abschluss allerdings wahrscheinlich nicht. Vergleiche in Ruhe die Prämien des Versicherungsschutzes mit dem Wert deiner Elektrogeräte.

Einen Tipp haben wir noch für dich: Überlege dir vor dem Abschluss deiner Elektroversicherung, wie hoch deine Deckungssumme sein muss. Denn mit der Summe steigt auch deine Prämie. Auch ein hoher Selbstbehalt ist bei Elektrogeräten in der Regel nicht sinnvoll. Wie auch bei Fahrzeugen kann sich bei den meisten technischen Apparaten der Marktwert bereits innerhalb nur weniger Monate stark verringern.

 

background image

Aktuelle Updates erhalten

    Table of contents

      Lesen Sie auch