Bedienfehler

By Julia Schäfer April 24, 2023
4 minutes

Bedienfehler sind klar definiert. Hierbei handelt es sich um Vorgänge, die durch den Nutzer ausgelöst werden und die nicht beabsichtigt sind. Die Ursachen für Bedienfehler können vielseitig sein.

Häufig ist ein Mangel an Erfahrung beziehungsweise Kompetenz der Grund dafür, dass ein Gerät einen Bedienfehler aufzeigt. Die gute Nachricht ist, dass es viele Möglichkeiten gibt, Bedienfehler vorzubeugen.

So reichen im beruflichen Umfeld oft Schulungen aus, um den Mitarbeitern alle Informationen, die diese zu einem Gerät benötigen, an die Hand zu geben.

Hinzu kommt natürlich, dass nicht jeder Bedienfehler zu einem „worst case“ Szenario führen muss. Oft genügt es, das Gerät nach einem Bedienungsfehler zurückzusetzen oder neu zu starten. Umgekehrt kann ein Fehler im System jedoch auch weitreichende Folgen haben. Entscheidest du dich hier für die richtigen Versicherungen, wie zum Beispiel für eine Geräteversicherung, bist du weitestgehend auf der sicheren Seite.

Auch mit einer Gegenstandversicherung bist du finanziell abgesichert und kannst nicht nur das defekte Gerät, sondern auch mögliche Folge- oder Ausfallschäden abdecken. Berechne jetzt deinen monatlichen Versicherungsbeitrag ganz einfach online!

Wann spricht man von einem Bedienfehler?

Bedienfehler sind nicht beabsichtigt. Sie entstehen oft durch ein Eigenverschulden des Nutzers. Zum Beispiel dann, weil dieser nicht weiß, wie ein bestimmtes Gerät benutzt werden muss.

Häufig kann auch eine übersichtlich gestaltete Bedienoberfläche der Grund dafür sein, dass bei der Nutzung von elektronischen Geräten Missverständnisse entstehen. In solchen Fällen ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass ein größerer Schuldanteil beim Hersteller liegt.

Dieser sollte, bevor er sein Produkt auf den Markt bringt, die Hardware auf Fehler testen, aber auch sicherstellen, dass die entsprechenden Abläufe weitestgehend selbsterklärend sind.

Bedienfehler: Häufige Ursachen

Wie bereits erwähnt, gibt es mehrere Gründe, wenn im Zusammenhang mit Bedienfehlern ein Schadenfall entsteht.

Typisch sind unter anderem die folgenden Szenarien:

  • Das Menü eines technischen Geräts ist zu kompliziert gestaltet.
  • Mitarbeiter wurden nicht in der Bedienung der betreffenden Anlage geschult.
  • Die Vorgänge auf dem Display sind missverständlich erklärt.
  • Das Menü steht nur in englischer (oder in einer anderen) Sprache zur Verfügung.

Damit ein Bedienfehler im gewerblichen Umfeld nicht dafür sorgt, dass alle Abläufe stillstehen, ist es wichtig, hier bestmöglich gegenzusteuern. Bemerkst du beispielsweise, dass es im Zusammenhang mit einer bestimmten Maschine immer wieder zu Bedienungsfehlern kommt, ist es ratsam, auf Mitarbeiterschulungen zu setzen. Auch ausgearbeitete Beschreibungen der Vorgänge können helfen. Eine mögliche Lösung: Eine eingehende Schritt-für-Schritt Anleitung neben der betreffenden Maschine.

Fehler vorbeugen: Das kannst du tun

Vorweg: Bedienfehler lassen sich nie zu 100% vermeiden. Dennoch ist es selbstverständlich besser, vorzusorgen, als sich im Nachhinein über die (teilweise teuren) Folgen einer falschen Handhabung ärgern zu müssen.

Jeder macht Fehler.  Aber mit einem optimierten Fehlermanagement kannst du diesen vorbeugen und die negativen Folgen so gering wie möglich halten. Modernes Fehlermanagement basiert auf insgesamt vier Schritten:

  • Der Fehlererkennung, in deren Zusammenhang du auf ein Problem aufmerksam wirst.
  • Der Fehlerdiagnose, die dir zeigt, welche Folgen der Fehler auslösen kann
  • Der Fehlerkorrektur, bei der du versuchst, den Schaden einzugrenzen
  • Dem Vorbeugen weiterer Fehler auf der Basis entsprechender Maßnahmen.

 

Im Schadensfall: Wer haftet?

Die Frage nach der Haftung im Zusammenhang mit Bedienungsfehlern kann nicht standardisiert beantwortet werden. Es ist dementsprechend falsch zu behaupten, dass immer der Nutzer des Geräts für den Schaden verantwortlich ist. Manchmal lässt auch die allgemeine Bedienfreundlichkeit zu wünschen übrig.

Auch die Hersteller sind bei der fehlerfreien Gestaltung ihrer Produkte – bis zu einem gewissen Grad – in der Pflicht. Hast du keine Lust auf nachträgliche Diskussionen, ist es ratsam, deinen Versicherungsschutz zu optimieren. Beispielsweise im Rahmen einer Geräteversicherung mit einer ausreichenden Deckungssumme. Auf diese Weise fällt es leicht, vielen Bedienfehlern und deren Folgen etwas entspannter entgegenzutreten.

headerbild: © @AdobeStock_168980817;Gorodenkoff
Image : © @AdobeStock_338584171;Kzenon

background image

Aktuelle Updates erhalten

    Table of contents

      Lesen Sie auch