Laptopversicherung: Alles was du wissen solltest

Von Julia Schäfer März 29, 2023
4 minutes

Ein Laptop ist dafür ausgelegt, unterwegs arbeiten zu können. Die Mobilität lässt auch die Arbeitswelt flexibler werden. Der flexible Transport hat jedoch auch seine Schattenseiten. Defekte, Sturz- und Bruchschäden, Wasserschäden und Displayschäden können in unterschiedlichen Situationen entstehen. Auch ein Diebstahl aus dem Hotelzimmer oder deinem Auto ist möglich. Daher ist es sinnvoll, wenn du deinen Laptop versicherst. Es gibt sogar spezielle Laptopversicherungen. Aber wann lohnt sich so eine spezielle Versicherung?

Laptopversicherung: Lohnt sich das?

Eine Versicherung solltest du immer im Vorfeld abschließen. Ist ein Schadenfall eingetreten, kannst du einen Versicherungsvertrag nicht nachträglich abschließen. Aus diesem Grund solltest du direkt beim Kauf des Geräts abwägen, ob eine Laptopversicherung für dich sinnvoll ist. Dabei geht es im Wesentlichen um die folgenden Punkte:

  • Welche Leistungen bietet dir die Laptopversicherung?
  • Sind diese Schadenfälle schon durch andere Versicherungen abgedeckt?
  • Welche Beiträge musst du zahlen?

Dabei lohnt sich die Versicherung nicht unbedingt nur für sehr teure Geräte. Die möglichen Schäden können umfangreiche und teure Reparaturen nach sich ziehen.

Achte vor dem Abschließen der Laptopversicherung vor allem auf die folgenden Punkte:

  • Wird dein Laptop nur bis zu einem bestimmten Alter versichert?
  • Wird der Zeitwert erstattet oder der Neuwert?
  • Gibt es eine ungünstige Staffelung der Erstattungen?
  • Schließt die Versicherung die gewerbliche Nutzung aus?
  • In welchem Land nutzt du deinen Laptop vor allem?
  • Lässt die Versicherung deine gewünschte Versicherungssumme zu?
  • Kannst du deine Versicherung anpassen, wenn sich der Wert deines Laptops durch zugekauftes Zubehör verändert?
  • Benötigst du zusätzliche Leistungen wie eine Datenrettung oder einen Ersatzlaptop?
  • Darf der Vertrag eine Selbstbeteiligung enthalten?

Natürlich nehmen die Beiträge mit jeder Sonderleistung zu. Überlege also genau, was dir die zusätzliche Leistung jeweils wert ist. Darüber hinaus solltest du auch andere wichtige Versicherungen nicht vergessen. Dazu zählen zum Beispiel Haftpflichtversicherungen.

Achte auch unbedingt auf die Vertragslaufzeit des Versicherungsschutzes. Werden die ausgezahlten Beträge im Laufe der Versicherungszeit immer geringer, solltest du überlegen, ob sich die Versicherung für dich noch lohnt. Achte dabei auf die vertraglich vereinbarten Kündigungsfristen.

 

Unsere umfassende Gegenstandversicherung schützt persönliche Wertgegenstände wie Laptops vor Diebstahl, Beschädigung und Verlust sowohl zu Hause als auch unterwegs. Und sollte dein Laptop beschädigt werden, ist unsere Reparaturkostenversicherung die beste Wahl:

Im Schadenfall: Wann haftet die Versicherung?

Um den Nutzen einer Laptopversicherung beurteilen zu können, sieh dir im Vorfeld genau an, welche Kosten im Schadensfall abgedeckt sind. In einer guten Versicherung sollten die folgenden Punkte eingeschlossen sein:

  • Bedienungsfehler
  • unsachgemäße Handhabung
  • Schäden durch Eigenverschulden
  • Schäden durch Dritte
  • Akkuschäden
  • Wasser- und Flüssigkeitsschäden
  • Sturz- und Bruchschäden

Bist du viel unterwegs oder du möchtest deinen Laptop mit in den Urlaub nehmen, ist ein Diebstahlschutz sinnvoll. So gehst du auf Nummer sicher. In einigen Fällen ist auch eine Versicherung mit einer sehr kurzen Laufzeit möglich. Das ist ideal, wenn du dein Notebook nur über den Zeitraum deines Urlaubs absichern willst. Achte bei der Diebstahlabsicherung auch auf Einzelheiten. Einige Versicherer zahlen einen Verlust zum Beispiel nicht, wenn der Laptop offen sichtbar im Auto gelegen hat. Stattdessen lagerst du dein Gerät besser in einem nicht einsehbaren Kofferraum. Eine Laptoptasche auf dem Beifahrersitz kann dagegen schon als fahrlässiges Verhalten gewertet werden.

Je nach Tarif und Versicherung unterscheiden sich die einzelnen Bedingungen stark voneinander. Prüfe also genau, welche Versicherung dir die besseren Leistungen bietet. Selbstverschuldete Bedienfehler deines Geräts sind zum Beispiel nicht in allen Verträgen enthalten. Sie treten zum Beispiel auf, wenn du ein neues Programm installieren willst und dabei unabsichtlich Systemfehler auslöst.

Wenn du oft im Ausland bist, versicherst du deinen Laptop im besten Fall europaweit oder sogar weltweit. Andere Anbieter versichern dagegen nur deutschlandweit. Darüber hinaus kann auch ein festgelegter Zeitraum an die Versicherung geknüpft sein. Dann kann die Versicherung vielleicht für einen Urlaub reichen. Bei einem Auslandssemester deckt der Schutz womöglich nicht lange genug.

Laptop und Notebook über Hausrat versichern: Geht das?

Schau dir unbedingt vorab die Leistungen deiner Hausratversicherung an, bevor du eine spezielle Laptopversicherung abschließt. Diese schützt in der Regel alles, was sich in deinem Haus oder deiner Wohnung befindet. In vielen Fällen ist der Laptop auch in dieser Versicherung eingeschlossen. Falls du keine eindeutigen Aussagen in deinem Vertrag findest, fragst du bei deinem Versicherungsanbieter nach.

Eine Hausratversicherung übernimmt die Kosten, wenn dein Laptop bei einem Einbruchdiebstahl gestohlen wurde. Auch Leitungswasserschäden werden meist übernommen. Diese Versicherung zahlt aber nicht jeden Schaden an deinem Laptop. Vor allem Stürze durch
Eigenverschulden sind oft ausgeschlossen. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn du das Kabel nicht richtig ordentlich angebracht hast und jemand darüber stolpert.

In den meisten Fällen ist die  sogenannte Außenversicherung in deiner Hausratversicherung enthalten. Damit schützt du dein Eigentum auch auf Reisen und im Urlaub. Aber auch hier werden nicht alle möglichen Schadensfälle abgedeckt. Einfacher Diebstahl, wie zum Beispiel ein Taschendiebstahl oder Beschädigungen durch dich selbst, sind meist nicht versichert. Darüber hinaus ist die Schadenssumme bei einer Außenversicherung oft begrenzt. Üblich sind oft höchstens 10 Prozent der Versicherungssumme.

Neben der Hausratversicherung können auch die Händler-Gewährleistung oder eine Reisegepäckversicherung Schäden und Verluste übernehmen. Gesetzlich vorgeschrieben ist eine zweijährige Händler-Gewährleistung. Die Gewährleistung gilt aber nur für Sach- und Rechtsmängel, die schon zum Kaufzeitpunkt bestanden haben. Es kann aber sein, dass du beweisen musst, dass der Mangel auch seit diesem Zeitpunkt besteht. Das gilt, wenn du den entsprechenden Mangel erst nach mehr als sechs Monaten nach dem Kauf bemerkt hast.

Einige Hersteller bieten eine zusätzliche Garantie an. Diese ist nicht gesetzlich vorgeschrieben und umfasst daher oft unterschiedliche Schadensfälle. Eine solche Garantie wird in der Regel für zwei Jahre gegeben. Hast du zum Beispiel ein MacBook von Apple, ist dieses nur ein Jahr über die Garantie versichert. Die Gewährleistung wird durch eine Garantie weder ersetzt noch verkürzt.

Einige Verkäufer bieten dir eine zusätzliche Verlängerung der Garantie an. Achte hierbei unbedingt auf die Konditionen der Anbieter. Oftmals sind nur Material-, Konstruktions- und Herstellungsfehler abgesichert. Schäden durch Unfälle oder unsachgemäße Behandlung werden dagegen meist nicht übernommen. Auch ein Verlust durch einen Diebstahl ist nur selten Teil der verlängerten Garantie. In einigen Verträgen kannst du das zusätzlich buchen.

Eine andere Art der Absicherung kann eine Reisegepäckversicherung sein. Diese spezielle Versicherung springt ein, wenn dein Laptop mit deinem Reisegepäck zusammen gestohlen wurde. Auch Beschädigungen übernimmt die Versicherung. Allerdings ist an die Schadensregulierung eine Bedingung geknüpft. Der Schaden muss durch ein Unternehmen verursacht werden. Oder er ist die Folge einer Straftat oder eines Unfalls des Transportmittels. Hast du selbst den Schaden verursacht, wird das in der Regel nicht von der Versicherung übernommen. Daher bietet dir die Reisegepäckversicherung auch keinen Rundumschutz.

Das kostet eine Laptopversicherung

Je nach Anbieter variieren die Kosten einer Laptopversicherung. Einige Anbieter verlangen etwa fünf bis fünfzehn Euro pro Monat. Bei anderen entstehen Kosten von 30 Euro im Jahr. Dabei hängt es auch stark vom Modell und dem Zustand deines Laptops ab.

Du musst die Leistung der Versicherung, die vereinbarten Beiträge und den Wert deines Laptops immer insgesamt betrachten. Ob sich eine Laptopversicherung lohnt, kann daher nicht allgemein für alle Varianten und Situationen beantwortet werden. In den meisten Fällen lohnt sich die Versicherung bei Geräten, die mehr als 1000 Euro wert sind.

Elektronikversicherung: Unverzichtbar für Firmen und Selbstständige?

Wenn du einen Firmenlaptop nutzt, solltest du immer besonders vorsichtig sein. Hat dein Arbeitgeber eine Laptopversicherung oder eine Elektrogeräteversicherung (003325-B-0798), kommt  sie in der Regel für Schäden am Gerät auf. Allerdings gilt das nicht für Beschädigungen oder einen Verlust, der durch deine Fahrlässigkeit entstanden ist. Lässt du deinen Firmenlaptop in einem Café unbeaufsichtigt auf dem Tisch stehen und entfernst dich außer Sichtweite, gilt das sicherlich als fahrlässiges Verhalten. Auch deine eigene Hausratversicherung wird in der Regel nicht für die Schäden an deinem Firmenlaptop aufkommen.

Falls du selbstständig tätig bist, nutzt du deinen Laptop vielleicht zur Hälfte für die Arbeit und zur Hälfte privat.Da kann zum Beispiel ein Verlust durch einen Einbruchdiebstahl oder eine Beschädigung durch Feuer sein. Aber nicht in allen Fällen springt eine Hausratversicherung problemlos für deinen zumindest teilweise beruflich genutzten Laptop ein. Gerade für einen teuren Arbeitslaptop kann sich daher eine separate Laptop- oder Elektronikversicherung lohnen.

Darüber hinaus solltest du als Selbstständiger auch an andere Risiken denken und sie versichern. Neben dem Laptop nutzt du vielleicht noch weitere teure Geräte. Das können zum Beispiel Kameras oder Werkzeuge sein. Hier solltest du auch an einen möglichen Schutz im Falle einer Betriebsunterbrechung denken. Werden notwendige Utensilien zum Beispiel durch ein Feuer zerstört, kannst du erst wieder arbeiten, wenn du Ersatz hast. Dann kannst du auch keinen Umsatz erwirtschaften. Achte darauf, dass diese Gefahr im Versicherungsvertrag erwähnt wird. Diese zusätzliche Komponente sollte nicht nur bei Gefahren wie Feuer, Leitungswasser, Hagel und Sturm greifen.

Manchmal ist dir vielleicht der Laptop an sich gar nicht so viel wert wie die enthaltenen Daten. Dann kann auch der Verlust eines günstigen Laptops zu einem großen Schaden führen. In vielen Versicherungen ist dieser sogenannte Cyberschaden abgedeckt. Zum Beispie, wenn die Hardware einen Schaden hat. Kommt es nur zu einem Datenverlust, wird der Schaden oft nicht reguliert. Aus diesem Grund solltest du dir überlegen, ob eine Cyberversicherung oder Cyberdeckung für dich sinnvoll ist.

Halte dich in jedem Fall an die Sicherheitsauflagen deines Versicherers. Eine häufige Auflage ist beispielsweise die Installation einer Alarmanlage. Erfüllst du diesen Punkt nicht, kann der Anbieter im Ernstfall die Zahlung verweigern.

Wir haben noch weitere interessante Themen für dich:

Headerbild©: @AdobeStock_341588921;Lazy_Bear
image©: @AdobeStock_315562354;Rawf8

background image

Aktuelle Updates erhalten

    Table of contents

      Lesen Sie auch