Außenversicherung: Alle Leistungen im Überblick

Von Julia Schäfer 21 Juli, 2023
4 minutes
aussenversicherung

Mit einer Hausratversicherung hast du schon mal viel getan, um dein Hab und Gut sicher zu schützen. Aber wie sieht’s eigentlich aus, wenn etwas aus einem Hotelzimmer, aus dem verschlossenen Spind im Fitnessstudio oder dem Auto gestohlen oder beschädigt wird? Hier greift die sogenannte Außenversicherung. Inwiefern sie dir einen guten Versicherungsschutz bietet, erfährst du in diesem Artikel.

Was versteht man unter einer Außenversicherung?

Eine Außenversicherung ist eine Erweiterung der Hausratversicherung. Es besteht jedoch keine Versicherungspflicht. Aber sinnvoll ist sie in einigen Fällen schon. Denn sie gewährleistet den Versicherungsschutz auch außerhalb des in der Police genannten Versicherungsortes. Das ist meistens das Haus oder die Wohnung. Oder der dazugehörige Keller, der Schuppen oder die Garagen auf dem Grundstück.

Was aber, wenn außerhalb dieses Rahmens zum Beispiel dein Handy verloren geht oder geklaut wird?

In diesem Fall kommt die Außenversicherung zum Zug.

Wichtig zu wissen: Nicht alle Versicherungen beinhalten automatisch eine Außenversicherung. Informiere dich daher vor Abschluss einer Hausrat- oder Gebäudeversicherung. Gegebenenfalls musst du eine entsprechende Erweiterung hinzubuchen.

Außenversicherung: Wann ist sie sinnvoll?

Bist du viel unterwegs und trägst wertvolle Gegenstände bei dir, kann eine Außenversicherung für dich sinnvoll sein. Wenn zum Beispiel Dieb:innen während deines Urlaubs in dein Hotelzimmer einbrechen und dein Laptop, das neue Smartphone oder die teure Kamera  stehlen, wird das in erster Linie wie ein Einbruchdiebstahl behandelt. Dieser ist von deiner Hausratpolice abgedeckt.

Auch bei Raub bist du durch die Außenversicherung geschützt. Entwendet jemand außerhalb deiner eigenen vier Wände deine Wertsachen, kommt die Außenversicherung für den Schaden auf. Einfache Diebstähle, wie Trick– oder Taschendiebstähle, sind jedoch nicht über diese Art von Versicherung abgedeckt. Gelingt es einem/einer Dieb:in, dir unbemerkt das Smartphone aus der Tasche zu ziehen, zahlt die Versicherung nicht. Wirst du jedoch bedroht oder der/die Täter:in wird dir gegenüber gar gewalttätig, gilt dies als Raub. In solchen Fällen zahlt die Außenversicherung.

Eine Außenversicherung kann auch für Familien mit Kindern sinnvoll sein. Denn die Kids nehmen ihre elektronischen Geräte auch gerne mal überall mit hin. Äußerst praktisch, da der Versicherungsschutz nicht nur für den/die eigentliche:n Versicherungsnehmer:in, sondern auch für andere im Haushalt lebende Personen gilt. Das heißt, dass du keine unnötig teure Doppelversicherung haben musst. Hast du Kinder und diese wohnen während ihrer Ausbildung oder dem Studium nicht zuhause, kommt die Außenversicherung im Schadenfall ebenfalls zum Zug. Das gilt, solange dein Kind keinen eigenen Haushalt gründet.

Was kostet eine Außenversicherung?

Als Teil der Hausratversicherung ist die Außenversicherung in vielen Fällen bereits inklusive. Falls nicht, kannst du die Police entsprechend aufstocken.

Die Tarife für eine Hausratversicherung inklusive Außenversicherung hängen von vielen Faktoren ab.

Zum Tragen kommen hier unter anderem 

  • die Wohnfläche
  • der Wert der Einrichtung
  • die Bauartklasse des Hauses
  • die Lage der Wohnung oder des Hauses (Großstadt oder ländliches Gebiet)
  • die Höhe der Versicherungssumme
  • die vereinbarte Laufzeit
  • eine mögliche Selbstbeteiligung

Für eine gute Hausratversicherung, die möglichst viele Risiken inklusive der Außenversicherung abdeckt, kannst du zwischen 50 und 130 Euro im Jahr abhängig von den oben genannten Faktoren kalkulieren.

aussenversicherung

Im Schadenfall: Das übernimmt die Versicherung

Grundsätzlich sind deine Besitztümer gegen dieselben Gefahren versichert, wie auch auf deinem eigentlichen Versicherungsgrundstück.

Das heißt, dass die Außenversicherung, wie die Hausratversicherung auch, folgende Gefahren abfedert:

  • Feuer
  • Leitungswasser
  • Sturm / Hagel / Überspannung
  • Einbruchdiebstahl / Vandalismus
  • Elementarschäden (falls diese als Zusatzoption im Vertrag festgelegt wurden)

Der einzige Unterschied ist eben, dass du dich außerhalb deiner eigenen vier Wände befindest. Zum Beispiel im Urlaub, beim Sport oder bei der Entspannungsstunde in der Sauna.

Allerdings gibt es auch einige Einschränkungen und Bedingungen zu beachten. Es darf sich zum Beispiel nicht um einen Diebstahl aus einem unverschlossenen Fahrzeug oder einem ungesicherten Spind handeln. In diesem Fall hast du grob fahrlässig gehandelt und die Versicherung übernimmt den entstandenen Schaden nicht.

Was ist nicht über die Versicherung abgedeckt?

Hast du deine Wertgegenstände nicht ordentlich gesichert, gibt’s im Falle einer Beschädigung oder eines Diebstahls auch kein Geld. Nicht mal von der Außenversicherung. Das heißt also, dass du dein Fahrrad auch im Urlaub immer gut an einen Laternenpfahl anketten und das Hotelzimmer stets verschließen musst, wenn du nicht da bist.

Es gibt aber noch einige weitere Einschränkungen, die den Versicherer von seiner Leistungspflicht befreien.

So ist der Versicherungsschutz für Bestandteile des Hausrats meist auf drei Monate beschränkt. Bist du für einen längeren Zeitraum unterwegs, besteht kein Schutz über die Außenversicherung.

Außerdem werden nur Gegenstände in der Versicherung mit eingeschlossen, die sich schon vor der Reise in deinem Haushalt befunden haben. Was du erst während des Urlaubs gekauft hast, ist also nicht mitversichert.

Bewahrst du teure Gegenstände in einer Zweit- oder in einer Ferienwohnung auf, brauchst du eine separate Hausratversicherung.

Eine weitere Einschränkung der Außenversicherung: In aller Regel sind die Haushaltsgegenstände nicht mit der gleichen Versicherungssumme geschützt wie bei der regulären Hausratversicherung. Im Schadenfall wird nur ein gewisser Anteil, meist zehn Prozent der Versicherungssumme, bezahlt. Außerdem wird die Höhe der Versicherungssumme bei der Außenversicherung von vielen Versicherern von vornherein auf maximal 10.000 Euro beschränkt.

Im Klartext: Beträgt die Versicherungssumme deiner Hausratversicherung 45.000 Euro, kommt die Außenversicherung für höchstens 4.500 Euro auf.
Und auch wenn die Versicherungssumme deines Hausrates 200.000 Euro beträgt, steht die Außenversicherung meist nur für 10.000 Euro gerade.

Du willst wissen, wie du dein weiteres Hab und Gut am besten gegen Verlust und Beschädigung absichern kannst? Dann informiere dich jetzt mit unseren ausführlichen Artikeln rund um den besten Versicherungsschutz!

Bildnachweise:
Header: ©AdobeStock_648190691 ; peopleimages-
Bild 1: ©AdobeStock_607665215 ; kapinon

background image

Aktuelle Updates erhalten

    Table of contents

      Lesen Sie auch

      umweltmanagementsystem
      Von Linda 13 Juni, 2024

      Umweltmanagementsystem

      adaptives licht
      Von Linda 13 Juni, 2024

      Adaptives Licht

      spurhalteassistent
      Von Linda 13 Juni, 2024

      Spurhalteassistent