Hybridauto

Von John Smith 18 März, 2022
4 minutes

Die Welt soll umweltfreundlicher werden. Das gilt auch fürs Autofahren. Nichts ist da naheliegender, als zu einem Hybridauto oder einem Elektroauto zu wechseln. Doch was ist ein Hybridauto? Diese Frage wollen wir genauer durchleuchten.

Was ist ein Hybridauto?

Ein Hybridfahrzeug ist per Definition ein Auto mit zwei verschiedenen Antrieben. Dabei ist es möglich das Auto mit einem Verbrennungsmotor zu fahren und nach Wunsch in den Elektromodus zu wechseln. Empfehlenswert ist es, im Stadtverkehr elektrisch zu fahren und den Verbrennungsmotor für längere Strecken zu nutzen. Mittlerweile gibt es mehrere Hybridarten. Ob Kleinwagen, Limousine oder SUV – in jeder Preisklasse erhält man eine große Bandbreite an Hybridfahrzeugen.

Warum sollte ich ein Hybridauto kaufen?

Hybridfahrzeuge stoßen deutlich weniger Schadstoffe aus als normale Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren. Auch der Lärmpegel ist bei Nutzung von Autos mit Hybridmotor wesentlich geringer.

Zum Vergleich: Ein BMW mit Dieselmotor erzeugt bei 4 Liter Verbrauch um die 130 g/km CO₂. Ein BMW mit Hybridmotor verbraucht bei 2 Liter hingegen im Durchschnitt nur 45 g/km CO₂.

So funktioniert ein Hybridauto

Ein Hybridelektrofahrzeug fährt im Grunde genommen elektrisch. Somit arbeitet der Elektromotor auf kurzen Strecken leiser und effizienter als der Verbrennungsmotor. Stehen hingegen längere Fahrten an, nutzt du parallel zum Elektroantrieb den Verbrennungsmotor. Somit ist das Hybridauto eine gute Alternative zum reinen Elektroauto. Du brauchst dir demnach keine Gedanken um Reichweite machen.

Gleichwohl entscheidet das Steuersystem je nach Fahrsituation, welcher Antrieb sinnvoll ist. Es passt folglich die Hybridauto-Funktion deinem Fahrstil an. Dementsprechend kannst du alle Vorteile eines Hybridautos nutzen.

Hinweis: Hybridautos erfreuen sich immer größer Beliebtheit. 2018 wurden nur 263.710 Hybridautos zugelassen. Die Zahl stieg in den Folgejahren an und kletterte auf 539.383 Zulassungen in 2020. Doch damit nicht genug. In diesem Jahr kletterte der Bestand an Hybridautos auf Rekordniveau – im Jahr 2023 belief sich der Bestand an Personenkraftwagen mit Hybridantrieb auf knapp 2,3 Millionen Einheiten in Deutschland.

Diese Varianten gibt es beim Hybridauto

Klassische Hybridfahrzeuge arbeiten mit Rekuperation. Sie erzeugen Strom beim Bremsen. So lädt sich der Akku des Elektromotors automatisch wieder auf. Bei Plug-in-Hybridautos sorgt hingegen ein Stromanschluss für mehr Energiezufuhr. Je mehr Kapazität der Akku aufweist, desto mehr Reichweite ist möglich.

Zwischen den Hybridfahrzeugen gibt es diverse Unterschiede. Deshalb kann man sie in folgende Kategorien unterteilen:

Das Hybridfahrzeug

Hybridfahrzeuge gehören zu den Elektroautos und können dank einer Leistung von mehr als 20 Kilowatt mit rein elektrischer Energie fahren. Eine Lademöglichkeit über einen Anschluss gibt es jedoch nicht.

Der Vollhybrid

Der Vollhybrid stellt die technische Basis für den seriellen Hybrid dar. Er vereint den Verbrennungsmotor mit dem leistungsstarken Elektromotor. Du kannst ein Vollhybrid-Fahrzeug komplett elektrisch fahren. Der Verbrennungsmotor bleibt dabei abgestellt.

Der Mikro-Hybrid

Streng genommen zählt der Mikro-Hybrid nicht zu den alternativen Antrieben. Diese Hybridvariante nutzt zum größten Teil die Technik eines herkömmlichen Autos mit Verbrennungsmotor. Die Rekuperation, also die Rückgewinnung von Energie, findet nur geringfügig statt. Infolgedessen kannst du den Kraftstoffverbrauch nur um fünf bis zehn Prozent senken.

Mittlerweile sind Fahrzeug mit Mikro-Hybrid-Antrieb weit verbreitet. Hersteller verwenden diesen Begriff allerdings selten.

Der Mild-Hybrid

Im Vergleich zum Vollhybrid überzeugt der Mild-yHbrid durch seine simplere Technik. Auf der anderen Seite hat er deswegen auch geringer Verbrauchsvorteile.

Fahrzeuge mit einem Mild-Hybrid-Antrieb haben immer einen Verbrennungsmotor, der für den Antrieb verantwortlich ist. Ein leistungsschwächerer Elektromotor unterstützt diesen dabei. Dementsprechend fällt auch die Leistung des Akkus geringer aus.

Der Elektromotor ist dafür zuständig, die generierte Energie zurückzugewinnen. Des Weiteren kann er die Leistung des Motors bei Spitzenlast etwas erhöhen. Deshalb kann der Verbrennungsmotor etwas schwächer ausgelegt sein. Auf diese Weise arbeitet er effizienter.

 

Hybridauto mit Ladesäulen

Hybridauto oder Elektroauto – Wo liegt der Unterschied?

Inzwischen gibt es im Rahmen von elektrischen Fahrzeugen drei verschiedene Versionen: Fahrzeuge mit Hybridantrieb, Plug-in-Hybriden und Elektroautos. Alle Varianten verfügen über einen Elektromotor, ein regeneratives Bremssystem sowie einen Akku. Der Verbrennungsmotor hat jedoch bei einem seriellen Hybridauto noch Bedeutung. Beim reinen Elektroauto fällt der Verbrenner hingegen gänzlich weg.

Der Antrieb

Im Wesentlichen unterscheidet sich ein Elektroauto vom Plug-in-Hybrid beim Antrieb. Während das Elektroauto rein elektrisch angetrieben ist, verfügt ein Plug-in-Hybrid neben dem E-Motor auch über einen konventionellen Verbrennungsmotor. Als häufigste Kombination tritt bei Hybridautos ein Benziner mit Elektromotor auf.

Plug-in-Hybride haben eine größere Batterie, mit der sie eine rein elektrische Reichweite von 30 bis 50 Kilometern erreichen können. Sobald der Strom aufgebraucht ist, steuert das Auto den Verbrennungsmotor an.

Die Reichweite

Der größte Vorteil von Plug-in-Hybriden ist ihre Reichweite. Häufig erreichst du mit der Kombination aus Elektro- und Verbrennungsmotor eine Reichweite von bis zu 600 Kilometern. In den meisten Fällen verfügen Plug-in-Hybrid-Antriebe über einen EV-Modus (Electric Vehicle-Modus), mit dem das Fahrzeug Strecken von 30 bis 50 Kilometern rein elektrisch fahren kann. Mit dem geringeren Kraftstoffverbrauch empfehlen sich die Hybrid-PKWs für Fahrten in der Innenstadt. Im Vergleich fällt die Reichweite eines Elektroautos geringer aus – je nach Modell zwischen 120 und 220 Kilometern. In Zukunft werden noch größere Reichweiten möglich sein.

Leistung

In Sachen Leistung schneiden die Plug-in-Hybride ebenfalls besser ab, da die Verbindung der beiden Antriebe eine bessere PS-Leistung und sportliche Zwischenspurts ermöglicht. Ist der Akku nicht aufgeladen, fungieren Hybridfahrzeuge im Prinzip als normale Verbrenner, weshalb sie solche Leistungen abrufen können.

Förderung

Abgesehen vom Willen, unsere Umwelt zu entlasten, stellt die finanzielle Förderung sicherlich den attraktivsten Grund für den Boom alternativer Antriebe dar. Seit November 2021 erhalten Hybridautos vom Staat bis zu 4.500 Euro Umweltprämie. Für Plug-In-Hybride, die als privat genutzte Dienstwagen gemeldet sind, musst du in Deutschland außerdem seit 2019 lediglich die Hälfte an Steuern zahlen. Elektroautos bekommen eine Prämie von 6.000 Euro. Du zahlst zudem für Elektrofahrzeuge, die bis zum 31. Dezember 2020 erstmals zugelassen wurden, zehn Jahre lang keine Kfz-Steuer.

Hybridantrieb in drei Varianten

Heutzutage sind viele Autos mit einem Hybridantrieb ausgestattet. Grundsätzlich wird zwischen einem parallelen und seriellen Hybrid unterschieden. Der leistungsverzweigte Hybrid und der Plug-in-Hybrid sind jeweils Spezialformen.

Paralleler Hybrid

Der parallele Hybrid macht sich die Leistung beider Motoren zunutze, indem er sie addiert. Grundlage hierfür ist die Antriebsachse. Der Elektro- als auch Verbrennungsmotor wirken gemeinsam auf die Achse ein.

In den meisten Fällen unterstützt der Elektromotor den Verbrennungsmotor. Bei einigen Automodellen ist auch ein rein elektrisches Fahren möglich. Die Aufladung des Akkus erfolgt über die Rückgewinnung der Bremsenergie. Abhängig vom Umfang und der Konsequenz, durch die der Hybridantrieb realisiert wird, unterscheidet man in Voll-, Mild- und Mikrohybrid.

Serieller Hybrid

Im Gegensatz zum parallelen Hybrid weist der serielle Hybrid keine mechanische Verbindung zur Antriebsachse auf. Im Vergleich ist der Elektromotor leistungsfähiger. Er allein ist für das Drehmoment zuständig. Im Gegenzug ist der Verbrennungsmotor kleiner gehalten und treibt den Generator an, welcher den Elektromotor mit Strom versorgt. Außerdem ist er dafür da, die Akkus aufzuladen.

Leistungsverzweigter Hybrid

Der leistungsverzweigte Hybrid ist auch unter dem Namen Power-Split oder parallel-serieller Hybrid zu finden. Diese Variante des Hybrids zeichnet sich durch zwei Motoren, einen Verbrennungsmotor und ein Planetengetriebe aus. Letzteres ist für die Leistungsverzweigung zuständig. Auf diese Weise kann das Drehmoment des Verbrennungs- und des Elektromotors gleichzeitig an die Räder übertragen werden.

Wenn das Auto rein elektrisch fährt, wird der Verbrennungsmotor ausgeschaltet. Darüber hinaus ist es möglich, das Auto durch beide E-Maschinen anzutreiben.

 

Informiere dich bei uns in puncto Hybridfahrzeuge und vielen weiteren Themen:

Wir beraten dich als Experten in verschiedenen Sparten gerne weiter.

 

Bildnachweise:
Header: ©AdobeStock_312972397_aldeca_productions ; Bild 1: ©AdobeStock_644219606, MOUNSSIF

background image

Aktuelle Updates erhalten

    Table of contents

      Lesen Sie auch

      Andienungsrecht
      Von Linda 21 Mai, 2024

      Andienungsrecht

      Viertaktmotor, Mann arbeitet an Auto
      Von Annalena B. 26 April, 2024

      Viertaktmotor