Die Mallorca-Police: Haftpflichtversicherung im Ausland für Mietwagen

Von John Smith 8 April, 2022
4 minutes
Ordner, auf dem Mallorca Police steht

Die Mallorca-Police ist ein zusätzlicher Versicherungsschutz für Mietwagen, der deine Kfz-Haftpflichtversicherung um Unfallschutz im Ausland. Dieser Zusatz zur Mietwagenversicherung ist freiwillig, jedoch in den meisten Versicherungsverträgen standardmäßig enthalten.

Was ist die Mallorca Police?

Der Mallorca-Tarif ergänzt deine Haftpflichtversicherung im Schadenfall im europäischen Ausland. Sie soll die Diskrepanz zwischen den Deckungssummen im In- und Ausland ausgleichen. Denn grundsätzlich musst du die Differenz zwischen der Schadens- und Deckungssumme bei einem Unfall im Ausland selbst tragen. Handelt es sich um einen Personen- oder Totalschaden, können die Kosten also sehr hoch ausfallen. Die Mallorca Police schützt dich, indem sie diesen Unterschied überbrückt. Doch woher hat die Mallorca Police eigentlich ihren Namen?

Woher kommt der Name Mallorca-Police?

Mallorca ist ein beliebtes Reiseziel, insbesondere bei deutschen Touristen und Touristinnen, das allerdings nur schlecht mit dem eigenen Fahrzeug zu erreichen ist. Deswegen sind Mietwagen auf der Mittelmeerinsel äußerst gefragt. Aus diesem Grund hat sich für den Zusatz zur Mietwagen-Haftpflichtversicherung der Begriff „Mallorca-Police“ etabliert.

Das umfasst die Mallorca-Police

Die Mallorca-Klausel ist eine freiwillige Zusatzversicherung zu deiner Kfz-Haftpflichtversicherung. Als Teil deiner Privathaftpflichtversicherung überbrückt sie die Differenz zwischen der Versicherungssumme und der Deckungssumme, falls es mit einem Mietwagen im Ausland zu einem Schadensfall kommt. Die übliche Summe liegt bei 8 bis 15 Millionen Euro pro geschädigte Person sowie 50 bis 100 Millionen Euro für Sachschäden.

Darum solltest du eine Mallorca Police Kfz-Versicherung abschließen

Sofern du eine Haftpflichtversicherung sowie eine Teilkasko Kfz Versicherung oder eine Vollkasko Kfz Versicherung abgeschlossen hast, bist du innerhalb Deutschlands im Schadensfall meist ausreichend versichert. Im Ausland sieht dies oft anders aus, insbesondere dann, wenn du nicht mit dem eigenen Auto in den Urlaub fährst, sondern stattdessen ein Auto vor Ort mietest. So sind die Deckungssummen im Ausland weit weniger großzügig ausgelegt als in Deutschland. Kommt es also mit einem Mietwagen zu einem Unfall, könnte es demnach passieren, dass das Versicherungsunternehmen nicht die gesamten Reparaturkosten zahlt. Das macht die Mallorca-Klausel umso wichtiger: Anstatt dich auf die Versicherung des Mietwagens zu verlassen, sorgst du mit der Mallorca-Police vor und vermeidest so böse Überraschungen. Bei Freeyou ist die Mallorca-Police daher zusätzlich in der Haftpflichtversicherung im Ausland enthalten.

Autofahren im Ausland, Scheinwerfer eines Autos umgeben von den EU-Sternen

Höhere Unfallgefahr auf Auslandsreisen

Die Gefahr eines Unfalls steigt im Ausland drastisch an: Selbst wenn du erfahren im Fahren bist, können Autounfälle leicht passieren. Diese Gefahrerhöhung hat unterschiedliche Ursachen. Dazu gehört, dass der Mietwagen ein ungewohntes Fahrzeug ist. Aber auch die örtlichen Gegebenheiten und die Beschaffenheit der Straßen können sich stark von denen am Heimatort unterscheiden. Dazu kommen andere Straßenschilder und abweichende Verkehrsregeln.

Wo du die Mietwagenversicherung Mallorca-Police abschließen kannst

Da es sich bei der Mallorca-Police um eine Zusatzversicherung handelt, kannst du sie grundsätzlich beim Anbieter deiner regulären Kfz-Haftpflichtversicherung abschließen. Manche Tarife beinhalten diese Klausel bereits, bei anderen musst du sie hinzufügen. Solltest du eine Reise ins Ausland planen, lohnt sich also ein Blick in deine Versicherungsunterlagen. Dadurch vermeidest du eine potenzielle Doppelversicherung, die sich in manchen Situationen als problematisch erweisen kann. Sollte die Mallorca-Police nicht Teil deines Tarifs sein, lohnt es sich, sie als zusätzliche Versicherung abzuschließen. Sie kostet normalerweise zwischen 8 und 15 Euro pro Jahr, schützt dich aber vor enormen Folgekosten.

So sieht es mit der Mindestdeckungssumme aus

Die gesetzliche Mindestdeckungssumme ist in den wenigsten Ländern so hoch angesetzt wie in Deutschland. Dazu gehören auch viele beliebte Reiseziele:

  • Italien: Personenschäden sind mit 2,5 Millionen Euro angesetzt, Sachschäden mit 500.000 Euro.
  • Tschechien: Hier beläuft sich die Deckungssumme auf 1,3 Millionen Euro.
  • Griechenland: Auch hier liegt die Mindestdeckungssumme durchschnittlich bei 1 Million Euro.
  • Türkei: Geschädigte Personen erhalten knapp 420.000 Euro, Sachschäden werden mit rund 16.800 Euro berechnet.

Wo und wie lange ist die Mallorca-Police gültig?

Grundsätzlich ist die Mallorca-Police europaweit gültig. Wie genau der Bereich definiert ist, hängt von deinem Anbieter ab. In manchen Fällen gilt sie nur für die EU, manchmal jedoch für ganz Europa und einige außereuropäische Mittelmeer-Anrainerstaaten. Gültig ist die Police, solange dein Tarif besteht.

Weitere interessante Beiträge zum Thema Auto und Versicherung findest du auf unseren Seiten:

Bildnachweis: Header ©AdobeStock_266653821, MQ-Illustrations; Bild 1 ©AdobeStock_439180783, RafMaster

background image

Aktuelle Updates erhalten

    Table of contents

      Lesen Sie auch

      Full Service Leasing, Leasingvertrag liegt im Vordergrund eines Autohauses
      Von Annalena B. 21 Mai, 2024

      Full Service Leasing

      Andienungsrecht
      Von Linda 21 Mai, 2024

      Andienungsrecht