Falschfahrer:in

Von Erik Lehnert 31 Oktober, 2023
4 Minuten
Falschfahrer Falschfahrerin

Traurig, aber wahr: Beinahe täglich kommt aus dem Radio der Warnhinweis „Achtung, Falschfahrer auf der …unterwegs!“ Statistisch gesehen gibt es im Vergleich zum gesamten Verkehrsaufkommen zwar relativ wenige Falschfahrer und Falschfahrerinnen. Aber wenn es passiert, dann bedeutet das höchste Lebensgefahr für alle Beteiligten.

Was ist eigentlich ein Geisterfahrer/ eine Geisterfahrerin?

Wenn ein Fahrzeug auf einer mehrspurigen Straße in die falsche Richtung fährt, spricht man von einer Falsch- oder Geisterfahrt. Das können Autobahnen, Bundesstraßen oder große Landstraßen sein.

Laut dem Allgemeinen Deutschen Automobilclub (ADAC) finden in Deutschland jedes Jahr rund 2.800 Geisterfahrten statt. Das kann passieren, wenn Schilder, die auf die Autobahn leiten, den Fahrer oder die Fahrerin verwirrt haben. Oder weil er oder sie einfach nicht aufgepasst hat. Es gibt aber auch absichtliche Geisterfahrten. Diese geschehen meist unvorhergesehen und lassen sich nur schwer verhindern.

Bereits mit der ersten Prämie unserer Reparaturkostenversicherung wählst du einen zuverlässigen und sicheren Partner an deiner Seite. Wir bieten individuelle Deckungsoptionen und transparente Konditionen. Gute Fahrt!

Achtung Geisterfahrt: So verhältst du dich richtig

Viele Autofahrer und Autofahrerinnen fragen sich, was sie im Falle einer Geisterfahrt tun sollen. Weiß man, dass man auf der gleichen Autobahn unterwegs ist, gibt es einige wichtige Verhaltensmaßregeln:

  • langsamer fahren.
  • ganz rechts fahren und nicht überholen.
  • unbedingt den Seitenstreifen freihalten.
  • den Abstand zum vorne fahrenden Fahrzeug erhöhen.
  • Abblendlicht
  • am besten auf dem nächsten Parkplatz oder einer Raststätte warten, bis die Gefahr vorüber ist.
  • auf keinen Fall mit einem U-Turn wenden, um der Gefahr auszuweichen.

Auch wenn der Falschfahrer oder die Falschfahrerin bereits in Sicht ist, gibt es wichtige Verhaltensregeln. Mit ihnen lassen sich Unfälle eher verhindern:

  • Gehe noch weiter runter vom Gas.
  • Schalte den Warnblinker ein und betätige die Lichthupe.
  • Halte einen großen Sicherheitsabstand zu anderen Fahrzeugen
  • Ist der Falschfahrer oder die Falschfahrerin vorbeigefahren, suche dir einen sicheren Standort und wähle die 110. Gib dabei die Position, die Fahrtrichtung und den Fahrzeugtyp des Geisterfahrzeugs an.
  • Nutze eine der Notrufsäulen an der Autobahn. Dann wird dein Standort automatisch weitergegeben.

Was ist die Strafe für Geisterfahrer:innen?

Eine Falsch- oder Geisterfahrt ist laut Paragraf 315c Strafgesetzbuch (StGB) und laut Straßenverkehrsgesetz (StVG) eine Gefährdung für den Straßenverkehr. Es handelt sich somit um eine Straftat. Wie hoch die Strafe ausfällt, hängt davon ab, ob der Falschfahrer oder die Falschfahrerin absichtlich gehandelt haben. Auch ein möglicherweise entstandener Schaden hat Einfluss auf die Strafhöhe:

  • Bei einer absichtlichen Geisterfahrt ist mit einer Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren zu rechnen.
  • Wird man aus Versehen zum Geisterfahrer oder zur Geisterfahrerin, kommt man meist mit einer Geldstrafe Allerdings kann es dann auch zu einem Fahrverbot von bis zu drei Monaten kommen. Und je nach Fall ist auch der Entzug der Fahrerlaubnis für mindestens sechs Monate möglich.
  • Werden andere Personen geschädigt, folgen in der Regel weitere Prozesse mit noch höheren Strafen. Tatsächlich kann eine Geisterfahrt auch begangen werden, um einen Mord oder Suizid zu verüben. In diesem Fall droht sogar eine lebenslange Freiheitsstrafe.

Spannende Informationen zum Thema Verkehrssicherheit und Kfz- Versicherung findest du hier:

Bildnachweise: Headerbild ©AdobeStock_16057201_Thomas Aumann

background image

Aktuelle Updates erhalten

    Table of contents

      Lesen Sie auch