Auto-Katalysator

Von Julia Schäfer 10 Oktober, 2023
4 minutes

Du fragst dich, wie du möglichst umweltbewusst fahren kannst? Eine mögliche Lösung lautet: Fahrzeugkatalysator. Denn mit einem Katalysator im Auto bist du ein gutes Stück umweltfreundlicher auf den Straßen unterwegs. Doch was ist ein Katalysator überhaupt? Wie gestaltet sich der Aufbau eines Katalysators? Und wie funktioniert ein Katalysator? All das und vieles mehr erfährst du hier.

Auto mit Katalysator – Was ist das?

Der Autokatalysator ist auch als Abgaskatalysator oder Fahrzeugkatalysator bekannt. Er ist ein wichtiger Bestandteil der Abgasanlage im Auto. Denn er ist für die Nachbehandlung von Abgasen in Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor zuständig. Heutzutage sind die meisten Neuwagen mit einem Katalysator ausgestattet. Gebrauchtwagen lassen sich gegebenenfalls damit aufrüsten.

Ein defekter Katalysator kann zu erheblichen Reparaturkosten an Deinem Fahrzeug führen. Unsere Reparaturkostenversicherung deckt die Kosten für die Reparatur oder den Austausch des Katalysators ab.

Auto-Katalysator – Der Aufbau

Vielleicht fragst du dich, wie ein Auto-Katalysator aufgebaut ist? Der Auto-Katalysator besteht aus mehreren Komponenten. Als Hauptträger agiert ein Keramikteil in Form einer Wabe. Diese ist mit vielen unterschiedlichen Kanälen ausgestattet. Die Oberfläche des Hauptträgers wird mittels dünnwandiger Kanäle vergrößert. Denn so kann er deutlich mehr Schadstoffe aus den Abgasen filtern. Zudem befinden sich in der Oberfläche des Auto-Katalysators einige Edelmetalle wie Platin, Palladium und Rhodium. Sie sind vor allem für die Bindung schädlicher Abgasbestandteile zuständig.

Auto mit Katalysator – Die Funktionsweise

Die Funktion eines Auto-Katalysators ist recht simpel: Er wandelt Schadstoffe durch Oxidation sowie Reduktion in chemisch unbedenkliche Stoffe um. Dabei wird das Katalyt selbst nicht angerührt beziehungsweise verbraucht. Dank dieses Vorgangs reduziert der Oxidationskatalysator den CO2 Ausstoß eines Autos enorm. Das wiederum wirkt sich deutlich positiv auf die Umwelt aus.

Diese Arten von Auto-Katalysatoren gibt es

Insgesamt gibt es drei unterschiedliche Arten von Auto-Katalysatoren:

  1. EOBD-Katalysator: Er wird in allen Euro3- und Euro4-Fahrzeugen eingesetzt. Dabei steht das Kürzel für „One-Board-Diagnose“. Das heißt, dieser Katalysator überwacht während der Fahrt sämtliche abgasrelevanten Bauteile und Sensoren. Meist sind Neuwagen in Besitz dieser Funktion.
  2. Oxidationskatalysator: Hierbei handelt es sich um einen Katalysator für Diesel Fahrzeuge. Er sorgt für die Umwandlung von Kohlenmonoxid zu Kohlendioxid. Außerdem wandelt er Kohlenwasserstoff zu Kohlendioxid sowie Wasserdampf um.
  3. Drei-Wege-Katalysator: Er kommt bei Fahrzeugen mit Benzinmotoren zum Einsatz und vereint gleich drei chemische Vorgänge miteinander. So wandelt er Kohlenwasserstoff zu Kohlendioxid und Wasser um und Kohlenmonoxid in Kohlendioxid. Außerdem wandelt er Stickoxide zu Stickstoff sowie Sauerstoff um. Daher auch die Bezeichnung „Drei-Wege-Katalysator“.

Das kann dem Katalysator schaden

Normalerweise haben Katalysatoren eine Lebensdauer von rund 80.000 bis 100.000 Kilometer. Jedoch können einige Faktoren zu einer vorzeitigen Alterung des Auto-Katalysators führen. So sollte der Katalysator beim Überfahren von Hindernissen zum Beispiel nicht aufsetzen. Ebenso ist darauf zu achten, dass der Motor nicht zu viel Öl verbrennt. Denn in diesem Fall können sich die darin enthaltenen Additive auf der Oberfläche des Katalysators absetzen.

Dies hätte zur Folge, dass die Schadstoffe nicht mehr mit den Edelmetallen in Berührung kommen. Und somit verliert der Auto-Katalysator seine eigentliche Funktion. Experten sprechen hier auch von einer sogenannten Katalysatorvergiftung. Aber auch Fehler in der Gemischaufbereitungs- und Zündanlage können dazu führen, dass der Katalysator an Funktion verliert.

Das kostet ein Katalysator

Je nach Bauteil, Anbaumaterial, Arbeitszeit und Werkstatt variieren die Kosten natürlich. Die reinen Kosten für einen Auto-Katalysator liegen im Durchschnitt bei 200 bis 500 Euro. Inklusive Einbau bewegen sich die Kosten zwischen 400 bis 800 Euro.

Auto-Katalysator: Sicherheit, Werterhalt und Umweltschutz

Zum Schutz der Auto-Katalysatoren kommen sogenannte Lagermatten zum Einsatz. Sie sollen den Abgaskatalysator vor Stößen schützen und sorgen für eine garantierte Abdichtung von Abgas-Nebenströmen. Hinsichtlich des Werterhalts haben wir bereits erwähnt, dass Auto-Katalysatoren eine Lebensdauer von bis zu 100.000 Kilometer haben.

Durch unsachgemäße Nutzung kann sich diese jedoch deutlich verkürzen. Dennoch tragen moderne Abgasnachbehandlungssysteme einen großen Beitrag zum Umweltschutz bei. Neben Schadstoffklassen, Feinstaubplaketten, Umweltzonen sowie der CO2-Steuer sind auch Auto-Katalysatoren heute nicht mehr Weg zu denken.

Weitere lesenswerte Beiträge

Bildnachweis:
headerbild:©AdobeStock_548594548; Tomasz Zajda

background image

Aktuelle Updates erhalten

    Table of contents

      Lesen Sie auch

      individualverkehr
      Von Linda 15 Juli, 2024

      Individualverkehr

      Antriebsstrang
      Von Annalena B. 26 Juni, 2024

      Antriebsstrang