Vignette

Von Annalena B. 11 September, 2023
4 minutes
Vignette

Sommerzeit ist Urlaubszeit. Bist du mit dem Auto auf dem Weg in den Süden, wirst du in einigen Ländern nicht um den Kauf einer Vignette herumkommen. In diesem Artikel zeigen wir dir, was es mit diesen Aufklebern auf sich hat und was du in Sachen Vignettenpflicht im europäischen Ausland beachten musst.

Die Vignette als Mautaufkleber fürs EU-Ausland

Früher verstand man unter einer „Vignette“ (französisch = Randverzierung, Abzeichen) eine Kennzeichnung an Weinberg-Rändern oder auf Weinflaschen-Etiketten. Heutzutage ist es ein Synonym für Siegel oder Aufkleber.

Wenn du Autobahnen in der Schweiz, Österreich, Rumänien oder Slowenien nutzen möchtest, musst du in der Regel eine zeitabhängige Autobahngebühr, eine Maut, bezahlen. Mit einer Autobahnvignette, die du innen auf der Windschutzscheibe anbringst, ist erkennbar, dass du für einen vorher festgelegten Zeitraum Mautgebühren entrichtet hast. Erst dann darfst du die jeweiligen Autobahnen nutzen.

Übrigens: Tipps für lange Autofahrten und Tipps gegen Hitze im Auto findest du ebenfalls auf unseren Seiten.

Maut- und Vignettenpflicht in Europa

Bereits seit 1924 besteht in Italien auf Teilstücken der A8 Mautpflicht. Damit hat die Maut bereits lange Tradition. Diese ist einerseits zur Finanzierung und Erhaltung der Straßeninfrastruktur gedacht. Andererseits soll sie den öffentlichen Haushalt finanziell unterstützen. Die Kosten einer Autobahnvignette sollen aber auch der Abschreckung dienen. Denn viele scheuen diese Gebühren und vermeiden daher Fahrten auf Autobahnen. So lassen sich Staus und damit Umweltbelastungen vermeiden.

Im Rest Europas hat sich die Maut erst in den 1990er Jahren etabliert. Seither gibt es eine streckenbezogene Maut in acht Ländern. Zusätzlich musst du in weiteren acht Ländern auf Autobahnen oder Schnellstraßen eine Vignette kaufen und anbringen. Außerdem verlangen einige Länder Sondermaut auf diversen Streckenabschnitten.

Ob du die Maut elektronisch, in Form eines Aufklebers oder als digitale Vignette entrichtest, ist häufig deine Entscheidung. Einige Länder setzen auf elektronische Bezahlsysteme. Die Preise sind von Land zu Land individuell festgelegt. Auch die Höhe des Bußgeldes für das Fahren ohne gültige Vignette ist landesabhängig.

Vignette Mautaufkleber fürs EU-Ausland

Ob und welche Vignette du bei deiner Fahrt mit Pkw oder Motorrad benötigst, solltest du rechtzeitig vor Reiseantritt prüfen. Wenn du gegen die Maut- oder Vignettenpflicht verstößt, kann das teuer werden. Deshalb solltest du dich vorher unbedingt gründlich informieren. Jedes Land hat seine eigenen Methoden und Kosten.

In einigen Ländern gibt es die Vignette sowohl als Klebevignette als auch digital. Unter die Länder mit elektronischer Vignette fallen beispielsweise die Schweiz, Österreich, Bulgarien, Rumänien, die Slowakei, Slowenien, Tschechien und Ungarn.

Zudem existiert in einigen Ländern eine streckenabhängige Maut:

  • Frankreich
  • Italien
  • Griechenland
  • Spanien
  • Serbien
  • Polen
  • Kroatien
  • Mazedonien
  • Portugal
  • Bosnien und Herzegowina
  • und Belarus.

Sobald du ein Fahrzeug oder ein Fahrzeuggespann mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 3,5 Tonnen fährst, musst du hierfür Maut zahlen. Inbegriffen sind hier ebenfalls Motorräder oder Dreiräder. Dies gilt seit dem 27.10.1994 für gebührenpflichtige Autobahnen oder Streckenabschnitte.

Vignette

Alpenüberquerung – Mautpflichtige Tunnel oder Pässe

Wenn du eine Alpenüberquerung samt Auto geplant hast, solltest du vorher beachten, dass dort auf einigen Strecken Maut anfällt. Hierunter fallen beispielsweise folgende Streckenabschnitte:

  • Mont-Blanc-Tunnel
  • Großer St.-Bernhard-Tunnel
  • Lötschberg-Tunnel
  • Gotthard
  • Bernardino-Tunnel
  • Pfänder-Tunnel
  • Arlbergtunnel
  • Brennerpass
  • Felbertauern-Tunnel
  • Großglockner
  • Tauernschleuse
  • Tauern-Katschberg-Tunnel
  • Karawanken-Tunnel
  • Bosruck-Tunnel
  • Gleinalm-Tunnel

Preise und Bußgelder bei Missachtung der Vignettenpflicht

Du musst Bußgeld zahlen, wenn du ohne eine gültige Vignette gebührenpflichtige Straßen oder Abschnitte befährst. Ein Bußgeld fällt auch dann an, wenn du die Vignette nicht ordnungsgemäß an der Frontscheibe befestigt hast.

Die Bußgelder sind von den unterschiedlichen Ländern individuell festgelegt. In Österreich musst du beispielsweise mit etwa 120 Euro bei einem Verstoß gegen die Vignettenpflicht rechnen. In der Schweiz sind es ungefähr 175 Euro. In Tschechien zahlst du für einen Verstoß etwa 200 Euro Bußgeld. Da in Slowenien sogar bis zu 800 Euro Bußgeld anfallen, solltest du hier besonders aufpassen.

Manipulationen einer Vignette, wie beispielsweise Bearbeitung mit Folie oder Klebestreifen, solltest du definitiv nicht vornehmen. Dies wäre ebenfalls eine Straftat, die Sanktionen von 300 bis 3.000 Euro nach sich ziehen kann.

 

Vignettenaufkleber anbringen und entfernen

Wichtig ist auch, dass die Vignette korrekt angebracht ist. Nach dem Aufkleben kannst du die Vignette nicht mehr verschieben.

  • Bei deinem Auto klebst du die Vignette auf die Innenseite der Windschutzscheibe. Klebe sie in die linke obere oder untere Ecke der Scheibe oder mittig in die Nähe des Rückspiegels. Wichtig ist, dass sie deine Sicht nicht behindert. Zudem muss sie deutlich von außen sichtbar sein.
  • Fährst du mit dem Motorrad, kannst du die Vignette in der linken unteren Ecke des Windschildes gut sichtbar anbringen.
  • Bei einem Wohnmobil musst du die Vignette genau wie bei deinem Auto auf der Windschutzscheibe anbringen.
  • Bei Anhängern musst du den Aufkleber an einer Stelle montieren, die sich nicht so einfach entfernen lässt.

Wenn du die Vignette wieder entfernen möchtest, kannst du hierfür einen Schaber mit scharfer dünner Klinge nutzen. Danach kannst du die Scheibe mit Reinigungsbenzin von Kleberesten befreien. Hierfür kannst du auch Reinigungsalkohol oder WD-40 nutzen.

Stressfrei reisen trotz Maut und Vignette

Mit guter Vorbereitung und Einhaltung einiger wichtiger Dinge kannst du trotz Maut oder Vignetten stressfrei reisen. Beachte einfach folgende Punkte:

  1. Fahre seitlich nahe an den Schalter heran.
  2. Halte Geld oder die Kreditkarte bereit.
  3. Vermeide abrupte Spurwechsel und ordne dich rechtzeitig ein.
  4. Das Ticket bei Verlassen der Autobahn bereithalten.
  5. Die Lkw-Spur auch bei Stau nicht nutzen.
  6. Bist du unsicher, fahre zu Schaltern mit Personal.

Ist in Italien die Schranke offen, drücke unbedingt vor Durchfahrt die „auto-help“ Taste und entnimm eine Quittung. Einige Länder akzeptieren auch eine Nachzahlung. Hierzu zählt Italien, wo du an Punto-Blu-Stellen oder  Überweisung auch noch 15 Tage später zahlen kannst.

Weitere Informationen zu den Themen Kfz, Versicherung und dem Fahren im Ausland erhältst du auch in unseren anderen Beiträgen:

Bildnachweis: Header ©AdobeStock_398288649; DWX Bild 1 ©AdobeStock_533759621; markobe

background image

Aktuelle Updates erhalten

    Table of contents

      Lesen Sie auch