Unterversicherungsverzicht

Von Linda 25 Oktober, 2023
4 minutes
unterversicherungsverzicht

Weißt du, wie viel die Besitztümer in deiner Wohnung wert sind? Wenn deine Hausratversicherung den Betrag nicht abdeckt, bleibst du im Schadenfall auf den Kosten sitzen! Ein Unterversicherungsverzicht kann dich vor diesem Fall bewahren. Wir erklären, wie das funktioniert.

Unterversicherungsverzicht kurz erklärt

Eine Versicherung springt immer dann ein und übernimmt die Kosten, wenn ein entsprechender Schadensfall vorliegt. Deine Krankenversicherung kommt für Behandlungskosten auf, deine Kfz-Haftpflicht für Schäden, die anderen Verkehrsteilnehmern entstehen, deine Haftpflichtversicherung bei Sach-, Personen- und Vermögensschäden und so weiter …. Aber bei einigen Versicherungen, wie zum Beispiel der Hausratversicherung oder der Wohngebäudeversicherung, können die Kosten schnell höher als der versicherte Betrag sein! 

In diesem Fall bist du unterversichert: Die Versicherung zahlt nur die maximale Versicherungssumme. War der Schaden teurer als von deinem Versicherungsschutz abgedeckt, bleibst du auf den übrigen Kosten sitzen. Noch unangenehmer: Entspricht die Summe deiner Hausratversicherung nur einem Teil des tatsächlichen Wertes, muss die Versicherung auch alle Schäden nur anteilig zahlen! 

Wenn deine Hausratversicherung beispielsweise 25.000 Euro abdeckt, dein Eigentum aber 50.000 Euro wert ist, beträgt dein Versicherungsschutz 50 Prozent. Zusätzlich gibt es noch eine Vorsorge, die mitgerechnet werden muss. Kommt es in Zukunft zu einem Schaden, übernimmt die Hausratversicherung nur 50 Prozent davon – auch, wenn es sich um einen kleineren Betrag handelt!

Ein Unterversicherungsverzicht bewahrt dich vor diesem Nachteil: Steht der Unterversicherungsverzicht in deiner Hausrat, verzichtet die Versicherung auf eine Prüfung der Unterversicherung. Sie zahlt im Schadensfall den vollen Betrag (bis Versicherungssumme + Vorsorge), ohne den Prozentsatz überhaupt zu berechnen.

Wann ist ein Unterversicherungsverzicht sinnvoll?

Ein Unterversicherungsverzicht ist bei Hausratversicherungen häufig anzutreffen. Oft nimmt der Wert deines Hausrats im Laufe der Zeit zu. Du kaufst dir zum Beispiel neue und teurere Möbel, hast dir ein wertvolles Musikinstrument angeschafft oder von deiner Oma Kunst oder Antiquitäten geerbt.

Der Unterversicherungsverzicht kann auch bei einer Wohngebäudeversicherung (eine Versicherung, die dein Eigenheim vor Schäden durch Feuer, Rohrbruch, Stürme und Co. schützt) eine nützliche Ergänzung bieten. Denn auch dein Haus kann im Laufe der Zeit wertvoller werden, wenn du etwa durch Renovierung oder sonstige Investments aktiv wirst. Übersteigt der Wert die Versicherungssumme, musst du einen Teil der Kosten im Ernstfall sonst selbst tragen.

Die Versicherung berechnet in solchen Fällen, wie hoch deine Entschädigung ist. Da du deine Besitztümer nur anteilig versichert hast, erhältst bei jedem Schaden auch nur diesen Anteil erstattet. Besonders bei hochpreisigen Gegenständen kann es schnell zu unangenehmen Versicherungslücken kommen!

So nutzen die Besitzerinnen und Besitzer teurer Oldtimer-Fahrzeuge zum Beispiel sehr häufig einen solchen Unterversicherungsschutz. Eine Kfz-Teilkaskoversicherung oder Vollkaskoversicherung ist oft auf einen maximalen Betrag beschränkt. Für “normale” Autos ist dieser völlig ausreichend und könnte notfalls das gesamte Fahrzeug ersetzen – du musst dir also keine Sorgen um dein Auto Fahrzeug. Aber besondere Oldtimer können locker einige Millionen Euro wert sein! Eine normale Kaskoversicherung kommt da an ihre Grenzen und ein Unterversicherungsverzicht ist dringend notwendig. Unabhängig vom Wert deines Autos kann es jedoch sinnvoll sein, Versicherungen zu vergleichen und eventuell deine Kfz-Versicherung zu wechseln!

Für Kranken-, Renten- und andere Versicherungen, die unter die Versicherungspflicht fallen, ist kein solcher Schutz nötig. Besonders die Krankenversicherungen sind jedoch für ihre Zusatzangebote (zum Beispiel bei Zahnersatz oder einer Reise ins Ausland) bekannt. Mit diesen Zusatzversicherungen werden Lücken in der Versorgung geschlossen.

Schon gewusst? Was passiert bei einem Unfall mit abgelaufenem TÜV oder beim Fahren ohne Versicherungsschutz? Wir haben die Antworten!

unterversicherungsverzicht

So vermeidest du eine Unterversicherung

Natürlich hast du keine Lust, im Schadenfall einen Teil der Kosten selbst zu stemmen – andererseits willst du auch keine Unsummen für eine Versicherung ausgeben. Keine Sorge, es gibt einen Sweetspot zwischen diesen beiden Extremen! Außerdem stehen dir das sogenannte Quadratmetermodell und der Verzicht bei Unterversicherung als Alternativen zur Verfügung.

Die einfachste, aber oftmals teuerste Methode ist sicherlich, die passende Versicherungssumme zu wählen. Dafür musst du lediglich sicherstellen, dass der versicherte Betrag auch dem tatsächlichen Wert entspricht. Da ein Unterversicherungsverzicht für Wohngebäudeversicherungen und Hausratversicherungen am häufigsten anzutreffen ist, wollen wir auch bei diesem Beispiel bleiben: Deine Hausratversicherung muss den gesamten Wert deiner Besitztümer abdecken.

Beim Quadratmetermodell gibt es keine bestimmten Grenzen. Später steigt der Wert deines Hausrats aber an: Du erwirbst vielleicht ein Kunstwerk, erbst eine teure Uhr oder kaufst hochwertige Elektrogeräte. Steigt der Wert deiner Besitztümer, solltest du auch die Versicherungssumme entsprechend anheben. Denn liegt eine Unterversicherung vor (es sind zum Beispiel nur 75 % deines Hausrats versichert), wird die Versicherung bei Schadensfällen nur diesen Anteil begleichen.

Falls du dir nicht sicher bist, wie wertvoll dein Hausrat wirklich ist, kann eine genaue Aufstellung helfen. Mit einer Liste deiner Wertgegenstände und deren aktuellen Preisen ist schnell geklärt, wie viele Euro in deinen Möbeln, Geräten, persönlichen Gegenständen und Co. steckt. Sollte dir das zu viel Aufwand sein, kann das sogenannte Quadratmetermodell helfen: Hier wird ein Pauschalbetrag für jeden Quadratmeter deiner Wohnung berechnet, anstatt einzelne Objekte zu erfassen. Deine Versicherung könnte dir zum Beispiel 700 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche versichern. Bei einer 70 m² würde das 49.000 Euro ergeben.

Ein Zusatz zu deiner Hausratversicherung ist der Unterversicherungsverzicht. Dein Versicherungsanbieter verzichtet dann im Schadenfall auf die Berechnung der Unterversicherung und erstattet den vollen Schaden – allerdings gilt auch hier der Maximalbetrag, den ihr vertraglich vereinbart habt. Ist dein Hausrat oder Gebäude sehr hochwertig, kann sich also eine zusätzliche Steigerung der Versicherungssumme lohnen.

Beispiele für einen Unterversicherungsverzicht

Beispiel 1: Du hast eine Hausratversicherung mit einer Summe von 30.000 Euro abgeschlossen, dein gesamter Hausrat ist jedoch 40.000 Euro wert. Ein Unterversicherungsverzicht liegt nicht vor. Durch einen Rohrbruch wird deine gesamte Kücheneinrichtung zerstört. Der Schaden beträgt 10.000 Euro. Da eine Unterversicherung vorliegt (nur 75 % deines Hausrats sind versichert), zahlt die Versicherung auch nur den versicherten Anteil: Du erhältst 7.500 Euro (75 Prozent), obwohl die Versicherungssumme weit höher liegt (+Vorsorge, die nochmal individuell dazu kommt).

Beispiel 2: Es kommt zu einem Schaden in deiner Küche in Höhe von 10.000 Euro. Versicherungssumme etc. entsprechen Beispiel 1. In diesem Beispiel liegt allerdings ein Unterversicherungsverzicht vor. Die Versicherung erstattet dir den gesamten Schaden in Höhe von 10.000 Euro. Denn deine Versicherungssumme entspricht auch hier nur 75 Prozent; die Versicherung ignoriert diesen Umstand jedoch dank der Verzichtserklärung.

Bildnachweis:
Headerbild: ©AdobeStock_319558200 ; mq-illustrations
Bild 1: ©AdobeStock_634021111 ; chris

background image

Aktuelle Updates erhalten

    Table of contents

      Lesen Sie auch

      a-b-verstoß
      Von Linda 22 April, 2024

      A- & B-Verstoß