Überspannungsschaden: Wie aus heiterem Himmel!

Von Julia Schäfer 17 August, 2023
4 minutes
Überspannungsschaden

Gewitter sind für viele Menschen entweder faszinierend oder furchteinflößend. In den meisten Fällen bist du in einem Haus aber gut geschützt. Allerdings kann ein Blitzeinschlag auch indirekt einen Schaden verursachen. Manchmal kommt es zu einem so genannten Überspannungsschaden. Aber was versteht man darunter? Welche Auswirkungen hat ein solcher Schaden und wie kannst du dich effektiv schützen? In diesem Artikel erfährst du mehr.

Was ist ein Überspannungsschaden?

Ein Überspannungsschaden kann entstehen, wenn ein Blitz direkt in ein Stromnetz einschlägt. Dann entsteht für einen kurzen Moment eine sehr hohe Spannung im Netz. Diese wird über die Steckdosen auch an angeschlossene Elektrogeräte weitergegeben. Eine Überspannung dauert dabei nur sehr kurz an. Die Zeitdauer liegt unterhalb einer Tausendstelsekunde.

Die meisten Geräte sind für eine derartige Spannungshöhe jedoch nicht ausgelegt. Aus diesem Grund können sie durch solch ein Ereignis enormen Schaden nehmen. Anschließend lassen sie sich nicht mehr einschalten. In manchen Fällen kann es auch zu einer Explosion und einem anschließenden Brand kommen. Insgesamt gibt es jährlich etwa 400.000 gemeldete Überspannungsschäden.

Wie entsteht ein Überspannungsschaden?

Ein Überspannungszustand wird in den häufigsten Fällen von einem Blitzschlag verursacht. Es gibt aber auch Überspannungen, die durch Schaltvorgänge im Stromversorgungsnetz entstehen. Die Ursache kann zum Beispiel das Ein- oder Ausschalten verschiedener Endgeräte sein. Ein Überspannungsschaden durch Fehler in der Stromversorgung ist aber nur sehr selten.

Überspannungsschäden vorbeugen und erkennen

Es ist nicht immer leicht, einen Überspannungsschaden zu erkennen. Es kann sein, dass du ihn nur durch einen Defekt an einem deiner Geräte bemerkst. Dann kannst du zum Beispiel den Fernseher oder den Computer nicht mehr einschalten. Bei den meisten Versicherungen musst du den Überspannungsschaden nachweisen. Nur dann bekommst du den Beitrag für den Ersatz des Geräts ausgezahlt. Daher solltest du unbedingt Fachpersonen hinzuziehen.

Um einem Überspannungsschaden vorzubeugen, solltest du bei einem Gewitter richtig und schnell reagieren:

  1. Ziehe alle Geräte vom Stromnetz, die du nicht dringend benötigst.
  2. Überprüfe regelmäßig alle Kabel und Steckdosen.
  3. Zusätzlich kannst du einen äußeren Überspannungsschutz am Haus anbringen. Es gibt aber auch Methoden, das Gebäude vor den Folgen der Blitzspannung zu schützen (Innerer Blitzschutz).

Was tun bei einem Überspannungsschaden?

Es ist nicht immer klar, welche Versicherung bei einem Blitzschlag zuständig ist. Die meisten Menschen nehmen an, dass in einem solchen Schadenfall die Hausratversicherung einspringt. Das gilt jedoch nur, wenn der Blitz direkt in oder neben dein Haus einschlägt. Bei dem Überspannungsschaden handelt es sich dagegen meistens um die Folge eines Blitzes.

Tipp: Prüfe am besten vorab, ob der Versicherungsschutz auch in diesem Fall besteht.

Wenn schon ein Überspannungsschaden erfolgt ist, solltest du zunächst die Schäden genau festhalten. Hast du einen Kurzschluss bemerkt, notierst du den genauen Zeitpunkt. Fotografiere die Schäden und sammele Zeugenaussagen. Ziehe professionelle Meinung hinzu und melde den Überspannungsschaden bei deiner Versicherung.

Wir haben noch weitere Themen für dich:

Bildnachweis: Header ©AdobeStock_459030779;  Negro Elkha

background image

Aktuelle Updates erhalten

    Table of contents

      Lesen Sie auch

      Verkehrshaftungsversicherung, zerbrochene Teller in Umzugskartons
      Von Annalena B. 25 Juni, 2024

      Verkehrshaftungsversicherung

      Zahlungsverzug, Person geht Rechnungen durch
      Von Annalena B. 25 Juni, 2024

      Zahlungsverzug

      Invitatiomodell, Person unterzeichnet Vertrag
      Von Annalena B. 25 Juni, 2024

      Invitatiomodell und Antragsmodell