E-Motorrad

Von Julia Schäfer 31 Oktober, 2023
4 minutes

Elektrische Motorräder sind noch eine recht neue Erscheinung, finden aber immer mehr Fans. Aber für wen lohnt sich ein E-Motorrad überhaupt und was muss man beim Kauf beachten? Wir haben die Antworten für dich!

Warum ein E-Motorrad?

Der Umstieg von Verbrennungsmotoren auf elektrische Antriebe liegt voll im Trend. Auch die Zweiräder sind dabei keine Ausnahme: Elektrische Roller gehören heute bereits zum Alltag, vollwertige E-Motorräder sind bisher jedoch eher eine Seltenheit. Aufgrund ihrer einzigartigen Vorzüge dürften wir sie in Zukunft jedoch häufiger sehen.

Solche Elektro-Zweiräder bieten eine ansprechende Leistung. Viele Maschinen beschleunigen von null auf 100 in vier Sekunden, einige sind sogar noch schneller. Auch die Umwelt dankt uns den Umstieg auf ein E-Motorrad!

Gleichzeitig entfallen der Gestank und die Lärmbelästigung für die Person am Steuer und deren Umgebung. Wer Motorräder mit Automatik bevorzugt, ist bei den E-Motorrädern ebenfalls an der richtigen Adresse: Hier muss man keine Kupplung bedienen!

Darauf gilt es beim E-Motorrad zu achten

Ein zentrales Problem aller Elektro-Fahrzeuge ist die Reichweite. Auch ein E-Motorrad ist durch die maximale Ladung seiner Batterie eingeschränkt. Wer beliebte Urlaubs-Strecken, wie eine Motorradtour durch Frankreich plant, dürfte den Akku schnell an seine Grenzen bringen.

Wenn du ein solches Motorrad kaufen willst, solltest du dir also vorher überlegen, wofür du es nutzen willst. Die typischen Modelle lassen sich zwar an normalen Haushaltssteckdosen laden und verfügen meist über eine Schnellladeoption. Für Langstrecken-Biker ist ein E-Motorrad trotzdem noch nicht die richtige Wahl.

Wer aus Gründen des Umweltschutzes umsteigen möchte, sollte bedenken: Für die Herstellung der Batterien muss erhebliche Energie aufgewendet werden. Nur, wenn man das E-Motorrad regelmäßig nutzt, hat der Wechsel eine positive Umwelt-Wirkung!

E-Motorrad: Diesen Nachteil hat die geringe Lautstärke

Was für alle, die an einer stark befahrenen Straße wohnen, ein Segen ist, kann auch Probleme verursachen: Andere Verkehrsteilnehmende können ein E-Motorrad kaum hören! Wenn du mit einem E-Motorrad unterwegs bist, solltest du daher bedenken, dass du deutlich schlechter wahrgenommen wirst. Umso wichtiger ist eine vorsichtige Fahrweise, vor allem innerorts!

E-Motorrad – das sind die aktuell besten Modelle

Die Auswahl an elektrischen Motorrädern ist bisher noch begrenzt. Von den bekannten Marken haben derzeit nur Harley-Davidson und KTM-Modelle im Angebot. Dennoch kannst du zwischen einigen interessanten Optionen wählen. Wie etwa der Harley-Davidson Livewire, Alrendo Bravo TS oder der KTM Freeride E-XC. Die größte Auswahl findest du derzeit beim E-Motorrad-Pionier “Zero”. Die US-Firma ist bereits seit 2006 aktiv und hat mehrere Modelle im Angebot.

Bei einem E-Motorrad sind die gleichen Punkte wie bei einem “regulären” Bike zu beachten: Von der Bedeutung der Motorrad-Bremsen über die Regelungen für Beifahrer:innen bis hin zur Größe des Kennzeichens. Sogar die Kosten für den TÜV bleiben wie gehabt.

Bildnachweis:
headerbild:©AdobeStock_613585152; Satawat

background image

Aktuelle Updates erhalten

    Table of contents

      Lesen Sie auch

      Andienungsrecht
      Von Linda 21 Mai, 2024

      Andienungsrecht

      Windkraftanlage privat, Modell eines mit Windenergie betriebenen Hauses
      Von Annalena B. 17 Mai, 2024

      Windkraftanlage: So ist sie versichert!

      flusskasko
      Von Linda 8 Mai, 2024

      Flusskasko