Zahnriemen

Von Julia Schäfer 9 Mai, 2023
4 minutes
Zahnriemen des Autos

Der Zahnriemen ist ein wichtiges Bauteil in vielen Motoren. Er ähnelt einem schwarzen Gummiband. Auf der Innenseite ist er mit Zähnen besetzt. Diese können in passende Zahnräder greifen.

Zahnriemen: Darum ist er so wichtig

Der Zahnriemen spielt eine entscheidende Rolle für die genaue Steuerung des Verbrennungsvorgangs im Motor. Er wird von der Kurbelwelle angetrieben und sorgt dafür, dass sich die Nockenwelle synchron mit der Kurbelwelle dreht. Die Nockenwelle wiederum steuert die Öffnung und Schließung der Ventile im Motor, die dafür verantwortlich sind, das Luft-Kraftstoffgemisch in den Brennraum zu lassen.

Ein intakter Zahnriemen ist unerlässlich für die sichere und effiziente Leistung des Motors. Wenn die Ventile nicht richtig gesteuert werden, kann dies zu Problemen bei der Verbrennung führen, was sich wiederum auf die Leistung des Motors auswirkt. Im schlimmsten Fall kann ein defekter Zahnriemen sogar zu einem Motorschaden führen, da die verschiedenen Komponenten des Motors nicht mehr synchron arbeiten.

Daher ist es wichtig, den Zustand des Zahnriemens regelmäßig zu überprüfen und ihn rechtzeitig auszutauschen, um größere Schäden zu vermeiden und die reibungslose Funktion des Motors sicherzustellen.

Wann musst du den Zahnriemen wechseln?

Der regelmäßige Wechsel des Zahnriemens ist wichtig für eine optimale Funktion. Der Riemen kann sich im Laufe der Zeit ausdehnen. Das stört die Steuerung der Verbrennung. Dadurch entstehen ein höherer Kraftstoffverbrauch und eine geringere Leistung. Das liegt zum Teil auch an der Spannrolle. Die Kraft der Rolle lässt im Laufe der Zeit nach und der Zahnriemen springt auf den Riemenscheiben über. Daher ist es wichtig, dass du die Spanneinheit in regelmäßigen Abständen austauschen lässt.

Wirklich gefährlich kann ein gerissener Zahnriemen werden. In diesem Fall bleiben die Ventile plötzlich stehen. Die Folge ist häufig ein Motorschaden. In vielen Fällen ist die Reparatur dann sehr teuer oder überhaupt nicht möglich.

Die meisten Hersteller empfehlen einen Zahnriemenwechsel nach 60.000 bis 120.000 Kilometern oder nach 8 bis 10 Jahren. Im Serviceheft deines Autos gibt es genaue Angaben, die für dein Fahrzeug passen. Darüber hinaus ist es ratsam, dass bei jeder Inspektion eine Sichtkontrolle erfolgt.

Was passiert, wenn der Zahnriemen gerissen ist?

Wenn der Zahnriemen reißt, wirst du das normalerweise sofort bemerken. Wenn etwas mit dem Motor nicht stimmt, ist es wichtig, ihn sofort auszuschalten und nicht wieder zu starten. Lass dein Fahrzeug am besten von einem Abschleppunternehmen in die nächste Werkstatt bringen. Alternativ kannst du dein Auto auch privat abschleppen lassen, aber versuche nicht, den Motor wieder zu starten. Es ist ratsam, sich einen Kostenvoranschlag von der Werkstatt erstellen zu lassen, bevor du dich entscheidest, den Schaden reparieren zu lassen. Ein gerissener Zahnriemen kann erhebliche Schäden verursachen und unter Umständen dein Auto wirtschaftlich unrentabel machen.

Was kostet es, den Zahnriemen zu wechseln?

Ein Wechsel des Zahnriemens ist in der Regel eine aufwändige Arbeit. Lass diese Arbeit unbedingt von Fachleuten durchführen. In den meisten Fällen ist ein Wechsel des Riemens nicht möglich, ohne zuvor einige Bauteile zu entfernen. Das kostet Zeit, die sich in den Lohnkosten niederschlägt. Im besten Fall bevorzugst du ein hochwertiges Ersatzteil. Das kann die Rechnung aber in die Höhe treiben. Insgesamt musst du mit etwa 500 bis 1.000 Euro rechnen.

 

Wir haben weitere interessante Themen für dich:

 

Bildnachweis: Header ©AdobeStock_370622293; DmitrySteshenko

background image

Aktuelle Updates erhalten

    Table of contents

      Lesen Sie auch

      individualverkehr
      Von Linda 15 Juli, 2024

      Individualverkehr

      Antriebsstrang
      Von Annalena B. 26 Juni, 2024

      Antriebsstrang