Sichere Webseite: Wie wichtig ist Verschlüsselung?

Von Manu Februar 19, 2024
4 minutes
Grafik mit Laptop, Schlüssel und Zahnrädern - ist die Seite sicher?

Jeder, der das Internet nutzt, sollte sich stets darüber im Klaren sein, dass es hier nicht nur Informationen, Spaß und Co. gibt. Die Gefahren im Internet sollten nicht unterschätzt werden. Einerseits macht das Internet die Bankgeschäfte und auch die Kommunikation mit Menschen wesentlich einfacher. Gleichzeitig bietet es Cyberkriminellen immer wieder neue Möglichkeiten. Nicht nur Unternehmen speichern sensible Daten und Passwörter auf dem Computer ab, sondern auch Privatpersonen. All diese Daten müssen unbedingt geschützt werden. In diesem Artikel möchten wir dir zeigen, wie wichtig eine Verschlüsselung der Webseiten ist und wie du diese erkennen kannst.

Warum sollte eine Webseite sicher sein?

Eine sichere Webseite ist von entscheidender Bedeutung, da sie das Vertrauen der Benutzer stärkt und gleichzeitig deren sensible Daten vor potenziellen Bedrohungen schützt. In einer zunehmend digitalisierten Welt, in der persönliche Informationen online geteilt werden, ist die Gewährleistung der Sicherheit von höchster Wichtigkeit.

Eine sichere Webseite verwendet verschlüsselte Verbindungen, um die Übertragung von Daten zwischen dem Benutzer und der Webseite zu schützen, was das Risiko von Datenlecks oder unbefugtem Zugriff erheblich minimiert. Weiterhin schützt eine sichere Webseite vor Malware-Angriffen und anderen Cyberbedrohungen, die die Integrität der Seite sowie die Sicherheit der Besucher gefährden könnten. Kurz gesagt, trägt die Sicherheit einer Webseite dazu bei, die Vertrauenswürdigkeit zu steigern und die Privatsphäre der Benutzer zu wahren. Das ist für den langfristigen Erfolg und die Reputation einer Website besonders wichtig.

So erkennst du, ob eine Webseite sicher ist

Oft ist es nicht einfach zu sehen, ob eine Webseite sicher ist oder nicht. Leider kommt es immer wieder vor, dass Internetbenutzer Opfer von Fakeshops im Internet werden und für Produkte bezahlen, die sie nie erhalten werden. Aber es gibt nicht nur diesen Internetschaden, sondern auch viele andere Gefahren, die in der Onlinewelt warten. So können Daten gestohlen, Bankkonten gehackt und Adressen weitergegeben werden. Im Folgenden möchten wir dir zeigen, wie du eine Webseite überprüfen kannst und eine sichere Internetseite erkennst.

Steht hinter dem „http“ ein „S“?

Geht es um die Sicherheit einer Webseite, dann ist „HTTPS“ kein Fremdwort. Es handelt sich um einen deutlichen und wichtigen Faktor und gehört daher zur ersten Sicherheitsprüfung, welche du durchführen solltest. Dadurch soll dir als Nutzer signalisiert werden, dass die Inhalte der Webseite nicht von einem anderen Netzwerk, wie zum Beispiel deinem Internetanbieter, verändert oder sogar abgehört wird.

Wichtig: Das „S“ in „HTTPS“ wird auch gerne als Vorhängeschloss-Symbol bezeichnet.

Sollte eine Webseite dieses „S“ nicht enthalten, so wirst du extra nachgefragt, ob du diese auf eigene Gefahr besuchen möchtest. Durch SSL werden bei der Übertragung an den betroffenen Server also vertrauliche Daten geschützt.

Datenschutzrichtlinien und Kontaktinformationen genauer anschauen

Eine sichere Webseite sollte immer alle Informationen zur Datenschutzrichtlinie enthalten. Diese beinhaltet, wie diese Seite die Daten erhebt, wie diese behandelt, verwendet, übertragen und schlussendlich auch geschützt werden. Auch wenn die meisten Datenschutzrichtlinien zahlreiche juristische Begriffe enthalten, die schnell verwirren könne, haben wir auch hier Tipps für dich.

Suche dabei nach folgenden Begriffen:

  • Speichern
  • Daten
  • Dritte

Nur so kannst du wirklich verstehen, was auf der Webseite mit deinen Daten passiert. Wirf also immer einen Blick in diese Informationen, bevor du deine Daten weitergibst.

Neben den Datenschutzrichtlinien spielen auch die Kontaktinformationen eine sehr wichtige Rolle. Seriöse Webseiten enthalten ausnahmslos immer diese Informationen, bestehend aus Postanschrift sowie auch E-Mail-Adresse und/oder Telefonnummer. Viele Seiten bieten sogar die Option eines Live-Chats. Auch wenn es sich hierbei nicht um eine 100-prozentige Sicherheit handelt, kann sichergestellt werden, dass Besuchern in der Regel bei Fragen geholfen wird.

Siegel für vertrauenswürdige Webseiten

Es gibt mittlerweile zahlreiche E-Commerce-Webseiten und Shops, welche Siegel aufweisen, die die Seriosität bestätigen. Auf diesen steht nun „Gesichert“ oder „Geprüft“. Auch wenn das Vertrauenssiegel auf eine sichere Webseite hinweist, hat das nicht unbedingt zur Folge, dass du hier auch sicher bist.

In Zeiten des Internets ist vieles einfach zugänglich. Auch Betrüger haben es einfach, eine Webseite zu erstellen, diese mit einem solchen Siegel auszustatten und sie seriös erscheinen zu lassen. Deswegen ist es wichtig, dass du auf dieses Siegel klickst und schaust, ob dieses zu einer Verifizierungsseite weiterleitet. Du solltest auch das Sicherheitsunternehmen recherchieren, durch welches das Siegel angeboten wird.

Sicherheitstools nutzen

Die meisten Webbrowser verfügen über spezielle Sicherheitstools. Mit diesen soll festgestellt werden, ob die jeweilige Webseite sicher ist oder nicht. Sie sollen dabei helfen, bösartige Pop-ups zu blockieren, gefährliche Downloads zu stoppen und die eigentlichen Internetseiten zu verwalten, welche Zugriff auf deine Webcam haben könnten.

So erfährst du, ob die Sicherheitseinstellungen in deinem Browser passen:

Edge: Einstellungen -> Erweiterte Einstellungen

Firefox: Optionen -> Datenschutz und Sicherheit

Chrome: Einstellungen -> Erweitert -> Datenschutz und Sicherheit

Safari: Einstellungen -> Datenschutz

 

Zusätzlich kannst du spezielle Prüfungsprogramme bzw. Tools installieren. Diese scannen nach Viren, sobald du eine Webseite aufrufst.

Was bedeutet Verschlüsselung?

Der Begriff „Verschlüsselung“ im Zusammenhang mit Webseiten bezieht sich auf die angewendeten Sicherheitsmaßnahmen, um die Übertragung von Daten zwischen dem Webbrowser des Benutzers und dem Webserver zu schützen. Das Hauptziel der Verschlüsselung besteht darin, sicherzustellen, dass sensible Informationen, wie zum Beispiel persönliche Daten, Passwörter oder Kreditkarteninformationen, während ihrer Übertragung über das Internet vor unbefugtem Zugriff geschützt sind.

Das am häufigsten verwendete Protokoll für die Verschlüsselung von Webseiten ist das HTTPS (Hypertext Transfer Protocol Secure). Bei HTTPS wird das normale HTTP-Protokoll durch eine Sicherheitsschicht (SSL/TLS) ergänzt, um eine sichere Datenübertragung zu gewährleisten. SSL steht für Secure Sockets Layer, während TLS für Transport Layer Security steht. Diese Protokolle verwenden Verschlüsselungsalgorithmen, um die Daten zu verschlüsseln und sicherzustellen, dass sie nur zwischen dem Webbrowser des Benutzers und dem Webserver entschlüsselt werden können.

Die Verwendung von HTTPS und Verschlüsselung ist wichtig, um die Vertraulichkeit und Integrität der übertragenen Daten zu schützen und sicherzustellen, dass die Kommunikation zwischen dem Benutzer und der Webseite sicher ist. Webbrowser zeigen oft ein Schlosssymbol in der Adressleiste an, um anzuzeigen, dass die Verbindung verschlüsselt ist, und viele moderne Webseiten setzen HTTPS als Standard ein, um die Sicherheit ihrer Benutzer zu gewährleisten.

Tipp: Du suchst nach einer Internet-Versicherung, um dich optimal zu schützen? Wir von Freeyou.de helfen dir gerne weiter und bieten dir den Schutz, den du wirklich brauchst!

 

Bildnachweise:

Header: ©AdobeStock_658681422, HONGWEI

Bild 1: ©AdobeStock_642010966, PB Studio Photo

background image

Aktuelle Updates erhalten

    Table of contents

      Lesen Sie auch

      Versicherungsbeginn
      Von Linda März 14, 2024

      Versicherungsbeginn

      Cookies Internet, Drei Rosinenkekse auf Tastatur
      Von Annalena B. März 14, 2024

      Cookies im Internet