Felgen polieren und Felgenkratzer entfernen

Von Lisa 21 September, 2023
4 minutes
Felgen polieren

Wie lassen sich Felgen polieren, gründlich reinigen und wieder auf Hochglanz bringen? Völlig verdreckte und zerkratzte Felgen sind der Albtraum eines jeden Autobesitzers. Mit den richtigen Tools und Produkten lassen diese sich aber schnell wieder auf Hochglanz bringen. Aber wie unterscheidet sich die Felgenpolitur bei Alu-, Chrom- und Stahlfelgen? Gibt es Alternativen zu den oftmals teuren Spezialreinigern? Und wann sollte lieber ein Profi ran? Wir verraten es dir in diesem Beitrag.

Felgen polieren – allgemeine Infos

Beim Felgen polieren werden kleine Kratzer entfernt und den Felgen wieder zu neuem Glanz verholfen. Es gibt viele Methoden und Feinheiten beim Felgen polieren. Verschiedene Fahrzeuge, Felgenarten, unterschiedliche Bremsscheiben, Einpress- und Felgentiefen erfordern jeweils auch verschiedene Bürsten, Reiniger und Produkte. Achte darauf, einen Felgenreiniger zu benutzen, der säurefrei ist. Dieser greift nämlich weder Chrom-, Alu- und Stahlfelgen an und das Material bleibt dadurch langfristig intakt.

Wichtig: Reinige immer zuerst alle Felgen, bevor du mit dem Pinsel die Feinheiten und die Felgenfront bearbeitest. So holst du dir keinen Sand in den Pinsel, der dir sonst deine Felgen zerkratzen könnte.

Die richtige Vorbereitung zum Felgen polieren

Felgen polieren selber machen? Das ist einfacher, als gedacht. Zum richtigen Equipment gehören – je nach Felgentyp – die passende Bürste, Felgenreiniger, ein Eimer Wasser, Schleifpapier und Pinsel. Nur ein Reiniger reicht meistens nicht aus, um auch den letzten Winkel einer Felge zu reinigen. Daher ist es sinnvoll, immer eine geeignete Felgenbürste einzusetzen.

Generell gibt es beim Felgen polieren vier Steps:

  • Reinigen
  • Vorpolieren
  • Polieren
  • Das Finish

Hinweis: Es gibt fertige Felgen Reparatur-Sets zu kaufen, die alle erforderlichen Materialien und Produkte enthalten. Schleifpapier, Füll- und Haftgrund, Felgenspray und ein Reparatur-Alu-Stick mit Spachtelmasse sind ebenso nötig. So hast du direkt alles zum Felgen polieren, Felgen schleifen und Felgen reparieren beisammen.

Tipp: Das Gummi der Reifen ist mit der Zeit ebenfalls starker Beanspruchung ausgesetzt. Es kann grau, ausgeblichen und brüchig wirken. Hier eignen sich Reifensprays. Sie pflegen und schützen vor Rissbildung und Ausbleichen. Der Glanz bleibt, je nach Qualität des Sprays, bis zu mehreren Wochen erhalten. Überhaupt lohnt sich eine regelmäßige Fahrzeugaufbereitung, egal ob im DIY-Verfahren oder durch einen Profi.

In diesen Fällen sollte ein Profi ran

Während du bei oberflächlichen Kratzern selbst Hand anlegen kannst: In anderen Fällen solltest du lieber eine Fachperson an deine Felgen lassen. Dellen selbst ausspachteln oder eine verzogene Felge wieder herrichten – besser nicht. Online findest du schnell Ergebnisse zum Suchbegriff ,,Felgen aufbereiten in der Nähe”. Lasse dergleichen unbedingt kontrollieren und in der Werkstatt prüfen. Denn es kann durchaus sein, dass ein Haarriss entstanden ist. Beispielsweise, wenn du schon mal den einen oder anderen Bordstein mitgenommen oder andere Bagatellschäden am Auto hast. Ist die Felge gerissen, kann das im Straßenverkehr gefährlich sein.

Bei Abschürfungen, Korrosionsschäden, tiefen Lackschäden, sehr hartnäckigem Felgenschmutz, hole dir eine Fachfrau oder einen Fachmann zur Hilfe. Aber auch, wenn du dir selbst nicht zutraust, deine Felge zu reinigen und auszubessern. Ebenso natürlich bei gewünschten Hochglanzverdichtungen.

Felgen polieren

Was kostet die Felgenpolitur beim Profi?

Je nach Arbeitsaufwand fallen unterschiedliche Kosten an. Lackierungen sind in der Regel günstiger als Pulverbeschichtungen. Je mehr Verzierungen und Muster die Felge hat, desto kostspieliger wird das Felgen polieren. Du kannst im Durchschnitt mit Preisen zwischen etwa 150 und 500 Euro rechnen.

Tipp: Es ist ratsam, sich vorab einen Kostenvoranschlag geben zu lassen. Damit weißt du, ob sich Reparaturen lohnen oder du dir doch lieber neue Felgen anschaffst.

So kannst du Felgen aus Alu polieren

  1. Alufelgen sprühst du zunächst mit Wasser ab. Entweder legst du selbst Hand an oder bringst dein Auto in die Waschanlage. So bekommst du schon mal den groben Schmutz und Sand ab. Danach demontierst du deine Reifen vom Wagen.
  2. Jetzt trägst du den geeigneten ph-neutralen Felgenreiniger auf die passende Bürste auf und reinigst dein Felgenbett. Um noch präziser in alle Ecken zu kommen, kannst du auch einen Pinsel benutzen. Für den nötigen Glanz und die Politur nimmst du Polierscheiben oder auch Polierpasten. Damit reibst du deine Alufelgen ein.
  3. Für die Pflege und Reinigung deiner Alufelgen eignen sich aber auch bewährte Hausmittel. Wie etwa Backpulver, Backofenreiniger oder Zahnpasta.

Alufelgen reinigen mit Hausmittel

  • Alufelgen reinigen mit Zahnpasta: Trage etwas Zahnpasta auf ein feuchtes Tuch auf und reibe sie auf die verschmutzten Stellen auf. So lässt sich der Dreck ganz einfach entfernen. Im Anschluss wischst du nochmal mit Wasser nach.
  • Alufelgen reinigen mit Backofenspray: Sprühe das Backofenspray auf die trockenen Felgen, von innen und außen. Lasse es etwa 15 Minuten einwirken und spüle die Felgen danach mit Wasser ab.

Felgen polieren: So gehst du bei Chromfelgen vor

Chromfelgen sind Leichtmetallfelgen und besonders resistent gegen heißen Bremsstaub. Bei ihnen kommt die klassische Felgenpolitur nicht zum Einsatz. Stattdessen benötigen sie eine Galvanisierung, um wieder auf Hochglanz zu kommen.

Reinigung und Pflege

Achte auch bei Chromfelgen auf Reiniger ohne Säuren und Schleifpartikel. Am besten eignet sich warmes Wasser oder ein Spezialreiniger für Chromfelgen. Aber auch Spülmittel und Chrompolituren erzielen gute Ergebnisse. Besonders auch dann, wenn du lästigen Flugrost entfernen willst. Hausmittel sind eine kostengünstige Alternative zu den oftmals teuren Spezialreinigern. Hier eignet sich beispielsweise Natron, das deinen Chromrädern wieder die gewünschte, glänzende Optik verleiht.

So lassen sich Felgen aus Stahl gründlich reinigen und polieren

Beim Stahlfelgen aufbereiten beginnst du mit dem Hochdruckreiniger, um sie gründlich abzuspülen. Solltest du keinen haben, wirst du in den Waschanlagen fündig. Im Anschluss trägst du einen Spezialfelgenreiniger auf. Achte auf die angegebene Einwirkzeit des Herstellers. Wähle die passende Bürste aus und reinige die Felgen damit gründlich. Stahlfelgen benötigen zum Abschluss einen Klarlack als Versiegelung, sonst besteht die Gefahr der Rostbildung.

Wichtig: Keine chemischen Reinigungsmittel verwenden, da diese die Lackschicht angreifen.

Tipp: Bei sehr hartnäckigem Schmutz kannst du hier ebenfalls Zahnpasta zur Hilfe nehmen. Diese reibst du mit einer Zahnbürste auf die zu behandelnden Stellen. Entscheide dich für eine ohne Schleifpartikel. Nach kurzer Einwirkzeit kannst du den Dreck mit einem Tuch abwischen.

Stahlfelgen selbst aufbereiten

Wenn die Stahlfelgen anfangen zu rosten, reicht das einfache Reinigen nicht mehr aus. In diesem Fall musst du sie neu lackieren. Solltest du dich dafür entscheiden – hier eine Kurzanleitung:

  1. Als Erstes muss der alte Lack ab. Nutze dafür nasses Schleifpapier mit einer 400er Körnung. Alternativ kannst du auch eine Bohrmaschine mit entsprechendem Aufsatz verwenden.
  2. Bei besonders hartnäckigen Verschmutzungen nimmst du zusätzlich einen Drahtbürstenaufsatz. Mithilfe eines Silikonentferners kannst du danach die Felge von Staub und Dreck befreien und reinigen.
  3. Grundiere die Felge nun mit einem Filler, beispielsweise einem Epoxidharz.
  4. Im Anschluss schleifst du die Unebenheiten ab. Nimm‘ hierfür dieses Mal Schleifpapier mit einer feineren Körnung von 600 bis 800.
  5. Nun wird lackiert – trage den Lack sehr sorgfältig auf. Damit keine unschönen Lackpickelchen entstehen, bleibst du beim Sprühen immer mit der Dose in Bewegung.
  6. Um die Stahlfelgen zu versiegeln, trägst du zum Schluss noch einen Klarlack auf.

Wenn du ein bisschen mehr investieren und eine robustere Beschichtung haben möchtest: Dann kannst du dich, statt des Lackierens, auch für eine Pulverbeschichtung entscheiden.

Felgen selbst reparieren? So gehst du bei Alufelgen vor

Wenn du kleine Bordsteinkratzer selber entfernen möchtest, gehe folgendermaßen vor:

  1. Um die Beschädigungen gut erkennen zu können, trage eine Nitro-Verdünnung auf.
  2. Schleife alle sichtbaren Unebenheiten mit einem Schleifpapier ab. Nutze hierfür eine Körnung von 240. Im Anschluss gehst du nochmal mit einer feineren Körnung von 360 drüber.
  3. Jetzt wird abgeklebt. Achte besonders darauf, die Reifen gut zu schützen. Ebenso solltest du alle Flächen abkleben, die du nicht bearbeiten willst.
  4. Mische im nächsten Step die Spachtelmasse an und trage sie dünn auf.
  5. Lasse die Masse aushärten und schleife gegebenenfalls Unebenheiten mit einem Schleifpapier ab.

Wichtig: Schätze die Kratzer deiner Felgen ehrlich ein. Sind sie tiefer als 2 Millimeter, handelt es sich um einen Haarriss. Dann musst du die Felge unbedingt austauschen.

Felgen selbst lackieren?

Sofern keine tiefen Kratzer oder anderweitigen Beschädigungen vorliegen, kannst du deine Felgen auch selbstständig lackieren. Du benötigst Grundierung, Farblack, Klebeband und Schleifpapier.

  • Der erste Schritt: Reinigen und Abkleben! Klebe die Felge ab und lasse nur die Fläche offen, die lackiert werden soll. Du ärgerst dich sonst später, wenn der Sprühnebel auf die Felge gelangt. Denn der geht meist nur schwer wieder ab. Für eine optimale Lackierung kannst du die Reifen aber auch von der Felge abziehen. So gelingt dir ein gründliches Arbeiten an den Rändern der Felgen.
  • Der zweite Schritt: Trage den Haftgrund auf, der die ganz kleinen Kratzer füllt. Diesen lässt du gut durchhärten. Im Anschluss kommt der Lack rauf. Bleibe dabei mit der Sprühdose immer in Bewegung, damit die Farbergebnisse gleichmäßig werden. Nach dem Austrocknen trägst du zur Versiegelung der Klarlack auf.

Nach der Lackierung kommt es auf die richtige Felgenpflege an. Befreie deine Felgen regelmäßig von Schmutz, damit du lange Freude an deinen Felgen hast.

Hinweis: Spätestens, wenn du dein Auto winterfest oder bereit für den Sommer machen möchtest, solltest du deine Felgen untersuchen. So vermeidest du, dass dir Schäden verborgen bleiben, die ansonsten zu ernsthaften Problemen führen könnten. Ebenso solltest du die Klimaanlage im Auto reinigen und desinfizieren und den Partikelfilter reinigen. So bleibt dein Auto dauerhaft in bestem Zustand.

Weitere lesenswerte Beiträge

 

Bildnachweise: Headerbild ©AdobeStock_597433155_Alexander
Bild1: ©AdobeStock_615860436_Gasspoll
Bild2: ©AdobeStock_188116715_Dom

background image

Aktuelle Updates erhalten

    Table of contents

      Lesen Sie auch