Auto-Glühbirne selber wechseln: So geht’s

By Erik Lehnert May 12, 2023
4 minutes
Auto Glühbirne wechseln

Du bist mit dem Auto bei der Hauptuntersuchung. Es fällt auf, dass einer deiner Scheinwerfer nicht funktioniert. Zeit, die Auto-Glühbirne zu wechseln. Der Prüfer gibt dir keine TÜV-Plakette und schickt dich in die Werkstatt.

Mit das Wichtigste an einem Auto sind die Scheinwerfer. Ohne sie ist sicheres Fahren in der Dunkelheit unmöglich und in manchen europäischen Ländern ist es sogar Pflicht, tagsüber mit Licht zu fahren. Bei einem Defekt solltest du dich schnellstmöglich darum kümmern, damit du wieder sicher fahren kannst.

Doch musst du bei einer defekten Glühbirne sofort in die Werkstatt? Nein, denn oftmals kannst du auch selbst die Auto-Glühbirne wechseln. Wie das geht, erklären wir dir im Folgenden.

Glühbirne am Auto wechseln: So geht’s

Nicht jedes Leuchtmittel am Auto kannst du selbst austauschen. Bei einigen Leuchten, wie der Nebelschlussleuchte oder dem Tagfahrlicht, solltest du den Mechaniker mit seinem Spezialwerkzeug zu Rate ziehen. Einige Birnen am Auto sind schwer und umständlich zu erreichen. Andere Auto-Glühbirnen kannst du schnell und einfach selbst aus- und wieder einbauen. Dazu gehören zum Beispiel das Abblendlicht und das Fernlicht. Welche Glühbirne du benötigst, kannst du in der Betriebsanleitung deines Fahrzeugs nachlesen.

Du solltest die Auto-Glühbirne an einem Ort wechseln, der hell und trocken ist. Dabei ist es egal, ob du draußen im Freien oder in einer gut beleuchteten Garage bist. Möglicherweise brauchst du auch eine kleine Taschenlampe, um die engen Zwischenräume zu beleuchten. Die Glühbirne kannst du entweder mit Baumwollhandschuhen oder mit einem Küchentuch anfassen. So vermeidest du fettige Abdrücke auf dem Glas. Diese verringern die Lebensdauer der Glühbirne. Wenn du alle Vorbereitungen getroffen hast und sichergestellt ist, dass dein Auto nicht wegrollen kann, kannst du damit beginnen, deine Auto-Glühbirnen zu wechseln.

Abblendlicht wechseln: So ersetzt du die Glühbirnen im Auto-Scheinwerfer

Bevor du mit dem Wechsel deiner Auto-Glühbirne beginnst, stellst du sicher, dass Licht und Zündung ausgeschaltet sind. Wenn die Lampen warm sind, lässt du sie einige Minuten auskühlen.

Wenn alles vorbereitet ist, kannst du dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung folgen, um dein Abblendlicht zu wechseln. Diese Birne sorgt übrigens auch für dein Standlicht. Oft findest du eine Beschreibung für den Wechsel in der Betriebsanleitung deines Autos.

  • Entferne die Kunststoffabdeckung. Diese ist meist nur aufgesteckt und sollte sich leicht entfernen lassen.
  • Zieh vorsichtig den Stecker von der alten Glühbirne ab. Dabei solltest du es vermeiden, am Kabel selbst zu ziehen.
  • Jetzt kannst du die Lampe herausnehmen.
  • Zieh die Handschuhe an und setz die neue Glühbirne ein. Wir empfehlen, die Glühbirne trotz Handschuhe nur am Sockel zu packen.
  • Wenn die Glühbirne eingesetzt und eingerastet ist, kannst du den Stecker und die Kunststoffabdeckung wieder anbringen.
  • Prüfe, ob das Licht nun funktioniert.

Bedenke, dass du immer beide Glühbirnen gemeinsam wechseln solltest. Dafür gibt es mehrere Gründe. Auto-Glühbirnen des gleichen Typs haben so gut wie immer etwa die gleiche Lebensdauer. Es kann dir also passieren, dass du die eine Glühbirne gerade gewechselt hast und zwei Tage später ist die andere kaputt. Wenn du beide gleichzeitig wechselst, machst du dir weniger Arbeit.

Zusätzlich verlieren Leuchtmittel nach einiger Zeit an Leuchtkraft. Das heißt, wenn du eine Glühbirne wechselst, leuchten beide Scheinwerfer unterschiedlich hell. Dies kann irritierend für andere Teilnehmer des Straßenverkehrs sein.

Xenon- und LED-Lampen wechseln: Lampenaustausch in der Fachwerkstatt

Xenon-Leuchten solltest du nicht selbst austauschen, da beim Zünden des Lichts kein Glühdraht verwendet wird, sondern ein Lichtbogen. Dies ist nur was für Profis, da hier Edelgase im Leuchtmittel gezündet werden. Zum Glück sind Xenon-Leuchten sehr langlebig und halten meist die komplette Lebensdauer deines Autos.

Ähnlich ist es mit LED-Leuchten. Diese können bei einem Defekt jedoch nur sehr schlecht oder gar nicht ausgebaut werden und oft brauchst du dann einen komplett neuen Scheinwerfer. Da kümmert sich auch der Profi aus der Werkstatt drum.

Dabei ist es egal, ob du in deine Partnerwerkstatt oder in eine freie Werkstatt gehst.

Scheinwerfer austauschen: Das kostet der Lampenaustausch

Ersatzglühbirnen bekommst du recht günstig im Autofachhandel oder sogar im Supermarkt. Diese kosten meist etwa zehn Euro. Wenn du doch lieber in die Werkstatt fährst, hängen die Kosten vom Baujahr und Modell des Fahrzeugs ab.

Bei Fahrzeugen, die vor 1990 oder nach 2006 gebaut wurden, ist das Wechseln der Auto-Glühbirne einfach und kostet nicht viel. Du kannst hier mit einem Preis zwischen fünf und 15 Euro zuzüglich des Preises der Glühbirne rechnen.

Bei Fahrzeugen, die zwischen 1990 und 2006 gebaut wurden, müssen oft Teile ausgebaut werden, um das Leuchtmittel zu wechseln. Hier kann es zu Kosten zwischen 50 und 150 Euro kommen, zuzüglich Leuchtmittel. Bei LEDs wird es noch teurer, da oft die einzelnen LEDs nicht ausgetauscht werden können. Hier muss dann der gesamte Scheinwerfer erneuert werden. Hier kannst du mit Kosten von mindestens 400 Euro rechnen.

Abblendlicht kaufen: Hier bekommst du neue Autobirnen

Früher waren Auto-Glühbirnen nur in Werkstätten und Tankstellen erhältlich. Mittlerweile kannst du sie in Supermärkten und Baumärkten kaufen oder ganz bequem online bestellen.

Lebensdauer: Wie lange hält eine Autolampe?

Jeder Leuchtmittel-Typ hat eine andere Lebensdauer. Die mittlerweile gängigsten verbauten Leuchtmittel sind H1, H4, H7, Xenon und LED.

  • H1: Glühbirnen vom Typ H1 halten durchschnittlich 200 Stunden.
  • H4: Leuchten vom Typ H4 sind etwas langlebiger und halten zwischen 250 und 300 Stunden.
  • H7: Bei H7 Glühbirnen gibt es verschiedene Ausführungen zwischen Standard, extra hell und Longlife. Zusammengefasst kann man sagen, dass H7 Lampen je nach Modell zwischen 250 und 1.100 Stunden leuchten können.
  • Xenon: Diese Leuchten sind mit ca. 000 Stunden Leuchtdauer am langlebigsten. Sie müssen in der Regel nicht ausgetauscht werden, jedoch lässt die Leuchtleistung mit der Zeit langsam nach.
  • LED: Meist halten LED-Leuchten mit 000 Stunden Leuchtdauer viel länger als die Lebensdauer des Fahrzeuges beträgt. Jedoch können sie nicht ausgebaut werden, sollte es doch zu einem Defekt kommen.

Neue Glühbirne: H7 statt H4?

Manche denken, dass H4 Lampen durch die etwa 20 Jahre jüngeren H7 Lampen ersetzt werden können. Leider kannst du diese beiden Glühbirnen nicht durch die jeweils andere ersetzen. H4 Lampen haben zwei Glühdrähte, da sie in Scheinwerfer eingebaut wurden, die sowohl Fern- als auch Abblendlicht können. H7 Leuchten haben jedoch nur einen Glühdraht, was sie für die anderen Scheinwerfer unbrauchbar macht.

Wenn dieser Beitrag hilfreich für dich war, könnten dich auch folgende Themen interessieren:

Bildnachweise:

Headerbild ©AdobeStock_266335350_ ;Андрей Репетий, Mediaparts;

Bild 1 ©AdobeStock_580548648_; RomanR,

Bild 2 ©AdobeStock_588244519_; Dusanpetkovic1

background image

Aktuelle Updates erhalten

    Table of contents

      Lesen Sie auch

      By Julia Schäfer November 7, 2023

      Überholweg berechnen: So geht’s

      By Julia Schäfer November 7, 2023

      Cabriolet