Warndreieck

Von Julia Schäfer 12 Oktober, 2023
4 minutes

Das Warndreieck ist ein Bestandteil des Autoinventars, das schnell übersehen wird. Dem Gesetz nach musst du es jedoch stets mitführen. Hierzulande ist eine Autopanne auf den Straßen nämlich stets damit abzusichern.

Aber auch bei einem Unfall im Ausland sorgt das Dreieck für mehr Sicherheit an einer Unfallstelle. Doch wie lässt sich das Warndreieck aufstellen? Welche Entfernung zum Unfallort musst du einhalten? Wie beispielsweise bei einem Auffahrunfall oder einem Wildunfall? Im Folgenden erfährst du es!

Was ist ein Warndreieck?

Das berühmte Auto-Dreieck ist ein wichtiger Helfer bei einer Panne. Daher solltest du wissen, wie du das Warndreieck etwa auf der Autobahn korrekt aufstellst. Denn dadurch lassen sich viele Menschenleben schützen.

Beim Kauf von einem Warndreieck solltest du nach dem Richtigen greifen. Besonders die Sichtbarkeit und ein stabiler Stand sind Voraussetzungen für ein gutes Dreieck für Autobahn und Seitenstraßen.

Ein sicheres Dreieck sollte die ECE-Vorschrift R27 erfüllen. Es handelt sich hierbei um eine Norm, die einen Mindestwert an Sichtbarkeit und Leuchtkraft vorgibt. Denn es muss nicht nur tagsüber gut zu sehen sein. Auch in der Nacht sollte es innerorts und außerorts direkt ins Auge fallen.

Die wichtigen Eigenschaften auf einen Blick:

  • Es sollte über Katzenaugen verfügen.
  • Der Stand muss sicher und stabil sein.
  • Es muss die ECE-Vorschrift R27 erfüllen.
  • Es muss gut zu sehen sein.

Unsere Reparaturkostenversicherung ist vergleichbar mit dem Warndreieck in deinem Auto – sie garantiert, dass du im Falle von unerwarteten technischen Problemen finanziell abgesichert bist. Fahre sorglos und überlasse uns die finanzielle Verantwortung für Reparaturen – damit du dich auf der Straße stets sicher fühlst.

Ist ein Warndreieck Pflicht?

Jeder Autofahrer und jede Autofahrerin hierzulande ist dazu verpflichtet, ein Warndreieck mitzuführen. §53 der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) regelt, dass in jedem Fahrzeug ein solches Dreieck vorhanden sein muss. Denn im Falle eines Unfalls ist dieses immer aufzustellen. Und zwar ganz unabhängig davon, ob dieser bei einer Tages- oder Nachtfahrt geschieht. Zusätzlich ist es wichtig zu wissen, wie sich ein Warndreieck korrekt aufstellen lässt.

Fehlt es oder ist es falsch aufgestellt, kann dies zu einem Bußgeld in Höhe von 15 bis 30 Euro führen. Hinzu kommt, dass es Probleme mit der Versicherung geben kann. Kurz gesagt bedeutet dies: Missachtest du das Gesetz, musst du selbst die Kosten für den Unfall tragen.

Warndreieck – was gibt es zu beachten?

Spätestens bei der Hauptuntersuchung (HU) wird neben der Warnweste im Auto auch das Warndreieck geprüft. Viele Fahrzeughalter wissen zu diesem Zeitpunkt häufig nicht, wo es sich befindet. Sich spätestens jetzt über dessen Verbleib schlau zu machen, zahlt sich aus. Denn ist kein Warndreieck dabei, kann dies im Zweifelsfall als Nachlässigkeit ausgelegt werden. Das Dreieck aufzustellen ist – wie bereits erwähnt – Pflicht eines jeden Autofahrers und einer jeden Autofahrerin. Wer es nicht aufstellt, trägt unter Umständen in einem Schadenfall eine Mitschuld am Unfall. Denn dieses Verhalten ist grob fahrlässig.

Das Warndreieck richtig aufstellen – so geht´s!

Kommt es zu einem Unfall oder einer Autopanne? Dann solltest du in jedem Fall wissen, wie das Warndreieck aufzustellen ist. Hier ist nicht nur schnelles Handeln wichtig. Auch die passende Ausrüstung – zum Beispiel die Warnweste – dürfen nicht fehlen. Ist die Unfallstelle vollständig abgesichert, lassen sich Folgeschäden umgehen.

Damit mögliche Gefahrenquellen ausbleiben, sind die folgenden 3 Schritte zu beachten:

  1. Warndreieck ausklappen
  2. Dreieck sichtbar aufstellen
  3. Zum Unfallort zurückkehren

Damit es beispielsweise zu keinem weiteren Auffahrunfall kommt, solltest du dich möglichst am Rand der Fahrbahn aufhalten. Auch solltest du dem Verkehr entgegenlaufen, wenn du das Warndreieck aufstellen willst.

Wie weit muss das Warndreieck entfernt stehen?

Stelle das Warndreieck nicht direkt am Unfallort auf. Dies gilt besonders dann, wenn der Unfall beziehungsweise die Panne nach einer Straßenkurve vorgefallen ist. Denn so machst du die nachfolgenden Autofahrer:innen auf die Unfallstelle aufmerksam. Das Dreieck ist stets entgegen der Fahrtrichtung zu positionieren.

Im Hinblick auf die Entfernung vom Warndreieck zur Unfallstelle gibt es verschiedene Vorschriften:

  • Innerorts ist das Warndreieck rund 50 Meter von der Unfallstelle entfernt aufzustellen.
  • Außerorts auf Landstraßen sind es 100 Meter.
  • Auf Autobahnen beträgt der Abstand 200 Meter.

Liegt die Unfallstelle hinter einer Kurve oder einem Hügel? Dann musst du das Warndreieck vor der Kurve beziehungsweise dem Hügel aufstellen. Damit du sicher unterwegs bist, solltest du vor dem Aufstellen die Warnweste überziehen. Halte das Warndreieck vor der Brust, wenn du entgegen dem Verkehr läufst. Am besten läufst du hinter der Leitplanke oder am äußersten Fahrbahnrand für ein sicheres Abriegeln der Unfallstelle.

Bildnachweis:
headerbild:©AdobeStock_392464279; Mpix-foto

background image

Aktuelle Updates erhalten

    Table of contents

      Lesen Sie auch

      Full Service Leasing, Leasingvertrag liegt im Vordergrund eines Autohauses
      Von Annalena B. 21 Mai, 2024

      Full Service Leasing

      Andienungsrecht
      Von Linda 21 Mai, 2024

      Andienungsrecht