Versicherungskennzeichen

Von John Smith 30 März, 2022
4 minutes
versicherungskennzeichen

Was ist ein Versicherungskennzeichen?

Ein motorisiertes Kleinkraftrad, das über eine geringe Leistung verfügt, benötigt keine Zulassung und ist auch nicht steuerpflichtig. Trotzdem musst du dein Fahrzeug versichern! Als Nachweis über einen gültigen Versicherungsschutz gibt es das Moped-Versicherungskennzeichen (Mofa-Versicherungskennzeichen). Daran kann jeder sofort erkennen, dass die haltende Person ihre Versicherungspflicht erfüllt.

Warum ist es wichtig?

Auch mit einem Kleinkraftrad kann es zu einem Unfall und zu Schäden kommen. Damit du nicht selbst für die Schäden aufkommen musst, gibt es Versicherungen. Wer dennoch fährt, muss ohne Versicherungsschutz mit Strafen und Bußgeldern rechnen. Bereits das Parken auf öffentlichen Straßen, Wegen oder Plätzen ohne gültiges Moped-Versicherungskennzeichen ist eine Ordnungswidrigkeit und wird entsprechend geahndet. Wer obendrein am Straßenverkehr teilnimmt, muss mit einer Geld- oder Freiheitsstrafe von bis zu einem Jahr rechnen. Unfallverursachende ohne gültiges Versicherungskennzeichen müssen außerdem für den Gesamtschaden sowie für weitere Leistungen wie zum Beispiel ein Ersatzfahrzeug haften.

Wer benötigt ein Versicherungskennzeichen?

Die Versicherungspflicht bezieht sich auf Kleinkrafträder wie Mofas, Mopeds und Roller mit:

  • einem maximalen Hubraum von 50 Kubikzentimetern,
  • einer Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h,
  • einer Höchstgeschwindigkeit von 60 km/h (bei Fahrzeugen aus der ehemaligen DDR und einer Erstversicherung vor dem 01.03.1992).

Die Versicherungspflicht gilt außerdem auch für Trikes und Quads. Auch hier ist die Grenze ein maximaler Hubraum von 50 Kubikzentimetern und 45 km/h Höchstgeschwindigkeit. Ist ein E-Scooter für den Straßenverkehr zugelassen und kann er bis zu 20 km/h fahren, fällt auch dieser unter die Versicherungspflicht. Gleiches gilt für E-Roller mit entsprechender Betriebserlaubnis.

Übrigens: Damit du deinen E-Scooter versichern kannst, brauchst du eine CoC-Bescheinigung.

Die inzwischen sehr beliebten Pedelecs oder E-Bikes können ebenfalls versicherungspflichtig sein. Hier ist eine Motorleistung über 250 Watt ausschlaggebend. Aber auch eine Höchstgeschwindigkeit von über 25 km/h oder eine Anfahrhilfe über 6 km/h können eine Versicherungspflicht nach sich ziehen. Ein Versicherungskennzeichen für Roller benötigen auch Segways ab 20 km/h Höchstgeschwindigkeit. Außerdem zählen motorisierte Krankenfahrstühle dazu, wenn sie unter die Führerscheinklassen S und M fallen.

versicherungskennzeichen

Klebefolie statt Blech?

Während die Mofa-Versicherungskennzeichen bisher immer aus Blech waren, kann man sich seit dem 1. März 2021 auch für Klebefolie entscheiden. Diese Folien lassen sich auf eine Kunststoffplatte kleben, die du anschließend am Fahrzeug befestigen kannst. Beim Wechsel des Kennzeichens musst du dann immer nur den Aufkleber austauschen. Außerdem sind die Klebefolien fälschungssicher, da sie mit einem Hologramm versehen sind. Sollten sich die Klebefolien bewähren, werden sie die Blechschilder langfristig ersetzen. Seit 2019 gibt es für E-Scooter sowie andere Elektrokleinfahrzeuge bereits ausschließlich Klebefolien als Kennzeichen.

So ist das Versicherungskennzeichen aufgebaut

Das Versicherungskennzeichen für Mofas setzt sich aus zwei Zeilen zusammen. Die oberste Zeile besteht aus drei Ziffern, die untere Zeile aus drei Buchstaben. Das Versicherungsjahr steht unten am Rand des Kennzeichens. Anhand der Buchstaben lässt sich die Kfz-Versicherung des Fahrzeugs ablesen. Die Zahlen sind individuell verschieden.

Die Farbe für ein aktuelles Versicherungskennzeichen wechselt jedes Jahr und kann entweder blau, grün oder schwarz sein. So lässt sich anhand der Farbe fast schon direkt erkennen, ob das Versicherungskennzeichen noch gültig ist. Die Farbe des Versicherungskennzeichens im Jahr 2023 ist schwarz.

Gültigkeitsdauer: So lange ist das Versicherungskennzeichen gültig

In der Regel ist ein Moped-Versicherungskennzeichen ein Jahr lang gültig. Das Versicherungsjahr beginnt immer am 1. März und endet am 28./29. Februar. Beachte dabei, dass es keine automatische Verlängerung gibt. Somit musst du rechtzeitig eine neue Versicherung abschließen, ehe das alte Kennzeichen abläuft.

Hier bekommst du ein Versicherungskennzeichen

Wenn du ein Versicherungskennzeichen für deinen Roller benötigst, kannst du es bei einer Kfz-Versicherung beantragen. Die hierfür erforderlichen Daten kannst du der Allgemeinen Betriebserlaubnis entnehmen und anschließend an die Versicherung übermitteln.

Was kostet ein Versicherungskennzeichen?

Die Kosten variieren von Versicherung zu Versicherung, liegen aber meist unter 100 Euro. Sobald du den Jahresbeitrag bezahlt hast, bekommst du das Versicherungskennzeichen für dein Moped zugeschickt oder kannst es beim Versicherungsvertreter abholen.

Weitere Informationen rund um das Thema Versicherung, Zulassung und Co. findest du auch in unseren anderen Beiträgen:

Bildnachweis:
Header ©AdobeStock_1194927_val_thoermer
Bild 1 ©AdobeStock_143188397_val_thoermer

background image

Aktuelle Updates erhalten

    Table of contents

      Lesen Sie auch

      adaptives licht
      Von Linda 13 Juni, 2024

      Adaptives Licht

      spurhalteassistent
      Von Linda 13 Juni, 2024

      Spurhalteassistent

      Full Service Leasing, Leasingvertrag liegt im Vordergrund eines Autohauses
      Von Annalena B. 21 Mai, 2024

      Full Service Leasing