Versicherungsschein

Von Julia Schäfer 2 November, 2023
4 minutes

Sobald du eine Versicherung abschließt, erhältst du auch einen Versicherungsschein. Der wird allerdings gerne mal irgendwo abgelegt und dann vergessen. Dabei handelt es sich um ein sehr wichtiges Dokument, das du im Notfall immer griffbereit haben solltest! Was der Versicherungsschein enthalten muss und wo der Unterschied zur Versicherungspolice liegt, erfährst du in unserem Artikel.

Was ist ein Versicherungsschein?

Beim Versicherungsschein handelt es sich um ein urkundliches Dokument. Es bestätigt grundsätzlich den Vertrag über eine Versicherung, den du als Versicherungsnehmer*in mit deinem Versicherer abschließt.

Ein Versicherungsschein ist ein bedeutendes Dokument, das die Vereinbarungen und Bedingungen deiner Versicherungspolice dokumentiert. Dieses Urkundendokument enthält wichtige Informationen, darunter:

  • Vertragsdetails: Im Versicherungsschein sind die spezifischen Vertragskonditionen aufgeführt.
  • Versicherungsart: Der Versicherungsschein gibt Auskunft über die Art der Versicherung. Zum Beispiel Lebensversicherung, Kfz-Versicherung, Hausratversicherung oder eine andere Form.
  • Versicherte Risiken: Er beschreibt die versicherten Risiken und Ereignisse, für die du Schutz erhältst.
  • Versicherungspolice: Der Versicherungsschein enthält in der Regel auch die Polizzennummer, die als eindeutige Identifikation des Vertrags dient.
  • Versicherungsgesellschaft: Informationen zur Versicherungsgesellschaft sind ebenfalls enthalten, einschließlich ihres Namens, Kontaktdaten und gegebenenfalls des Vermittlers, über den du den Vertrag abgeschlossen hast.

Das heißt also, der Versicherungsschein ist eine Art Beweis dafür, dass du in gewissen Fällen einen Versicherungsschutz in vorher vereinbarter Deckungssumme und Leistungen genießt. Im Grunde genommen ist er eine verkürzte Form des Versicherungsvertrags, in dem allgemeine Daten festgehalten werden. Die Versicherungspolice wiederum enthält alle Details zu deiner Versicherung.

Der Versicherungsschein enthält folgende Informationen zu deiner Versicherung, deinem Versicherungsschutz und deinem Versicherungsvertrag:

Versicherte Personen und Versicherungsbeginn: Wer ist versichert und wann beginnt der Versicherungsschutz? So kannst du ja zum Beispiel bei der Haftpflichtversicherung Personen mitversichern, die in deinem Haushalt leben. Diese sollten dann in dem Dokument mit aufgeführt sein.

Versicherungsschutz: Welche Risiken oder Ereignisse beinhaltet die Versicherung? Das können beispielsweise bei der Hausratversicherung (Unterschied Hausrat und Gegenstandsversicherung, Schäden durch Einbruch, Diebstahl, Feuer und Leitungswasser sein.

Versicherungsort: Wo greift zum Beispiel die Elektrogeräteversicherung? Das kann eventuell nur bei dir zu Hause, im Büro, während deines Urlaubs oder auch im Fitnessstudio sein.

Versicherungsprämie: Du zahlst einmalig, monatlich, vierteljährlich, halbjährlich oder jährlich für deinen Schutz einen festgelegten Betrag an das Versicherungsunternehmen.

Versicherungssumme: Das ist der Höchstbetrag, den dir dein Versicherer zum Beispiel für die Hausratversicherung zahlt.

Versicherungsscheinnummer: Sie ist wichtig, weil du sie im Schadensfall oder bei Fragen immer angeben musst.

Daten zu deiner Person: Die Informationen beinhalten deinen Namen, Wohnort, Geburtsdatum und ähnliches.

AGB: In den allgemeinen Geschäftsbedingungen des Versicherungsunternehmens findest du unter anderem alles, was du wissen musst, wenn du zum Beispiel die Versicherung mal kündigen willst.

Individuelle Vereinbarungen: Hast du zum Beispiel noch Zusatzversicherungen abgeschlossen oder einen Unterversicherungsverzicht vereinbart, findest du hier die entsprechenden Vermerke.

Leistungsausschlüsse: Unter diesem Punkt steht alles, was den Versicherer zur Verweigerung von Zahlungen veranlasst

Im Schadenfall: So hilft dir der Versicherungsschein

Der Versicherungsschein gerät gerne mal in Vergessenheit, sobald er fein ordentlich im Ordner abgelegt wurde. Klar, du hast die Angaben nochmal überprüft, als du ihn erhalten hast. Dann aber verstaubt er meistens zwischen allen möglichen anderen Unterlagen.

Jedenfalls so lange, bis mal ein Schadenfall eintritt. 

Mal angenommen, ein sintflutartiger Regen setzt ein. Im Handumdrehen überschwemmt er sogar die Terrasse – und deinen teuren Teppichboden. Spätestens jetzt wird der Versicherungsschein wieder zum wichtigen Dokument.

Denn du willst in diesem Fall natürlich Leistungen aus deiner Hausratversicherung bekommen. Dazu musst du dem Versicherer den Versicherungsschein oder deine Versicherungsnummer zusenden. Und zwar zusammen mit den Angaben zur Schadensursache, möglichen Beweisfotos und einer Stellungnahme.

Das Gleiche gilt auch für deine private Haftpflichtversicherung, einer Krankenzusatzversicherung und allen anderen Versicherungen, deren Leistungen du in Anspruch nehmen willst.

Schein verloren: Das kannst du jetzt tun

Es kann ja mal passieren: Beim letzten Umzug ist der Ordner mit deinen Versicherungsunterlagen irgendwie weggekommen. Das alles ist aber kein Beinbruch und heißt nicht, dass deine Versicherung von nun an ungültig ist.

Allerdings musst du darauf achten, um welche Art Versicherung es sich handelt. 

Sachversicherungen: Hast du den Versicherungsschein zum Beispiel von der Hausratversicherung oder der Haftpflichtversicherung verloren, rufst du bei deinem Versicherer an.

Dort bittest du ganz einfach um eine Kopie des Dokumentes. In der Regel hältst du sie dann wenige Tage später in den Händen und kannst sie im Ordner ablegen.

Lebensversicherungen: Hier wird die Sache schon brisanter. Denn ist der Versicherungsschein deiner Lebensversicherung weg, stehen Betrügern Tür und Tor offen. Theoretisch kann sich nämlich jemand deine Lebensversicherung auszahlen lassen, wenn er fähig ist, den Versicherungsschein und einige private Daten vorzulegen.

Bemerkst du also, dass der Schein nicht mehr auffindbar ist, musst du so schnell wie möglich reagieren.

Am besten rufst du als erstes sofort deine Versicherung an. Schildere, worum es geht und bitte um eine Verlusterklärung. Im Fall der Fälle wird der Versicherungsschein ungültig.

Du siehst, Der Versicherungsschein ist ein wichtiger Nachweis für die Existenz deines Versicherungsvertrags und sollte sicher aufbewahrt werden. Im Schadensfall dient er als Grundlage für die Abwicklung von Ansprüchen und die Kommunikation mit deinem Versicherungsunternehmen. Es ist ratsam, den Versicherungsschein regelmäßig zu überprüfen und sicherzustellen, dass er aktuell ist und zu deinen Bedürfnissen passt.

Bildnachweis:
headerbild:©AdobeStock_605204052; Alisaaa
image1: ©AdobeStock_663198483; Alfazet Chronicles

background image

Aktuelle Updates erhalten

    Table of contents

      Lesen Sie auch

      a-b-verstoß
      Von Linda 22 April, 2024

      A- & B-Verstoß

      Fahrzeugwartung
      Von Annalena B. 27 März, 2024

      Wartungstipps für dein Fahrzeug