Erstrisikoversicherung (Versicherung auf erstes Risiko)

Von Julia Schäfer 5 Juli, 2023
4 minutes
Erstrisikoversicherung

Die Erstrisikoversicherung ist einfach erklärt: Bei ihr ist der versicherte Schaden nicht von einem vereinbarten Versicherungswert abhängig. Hier wird der Schaden immer bis zu der vereinbarten Erstrisikosumme bezahlt bzw. übernommen. Das bedeutet auch, dass hierbei über die Erstrisikosumme keine weitere Leistungspflicht besteht.

Der Vorteil der Erstrisikoversicherung liegt dabei auf der Hand. Es handelt sich um eine besonders einfache Schadenregulierung, weil keine Prüfung auf eine Unterversicherung stattfindet, sondern nur die tatsächliche Schadenhöhe ermittelt wird.

Definition: Was versteht man unter Erstrisikoversicherung?

Die Erstrisikoversicherung ist auch unter der Bezeichnung „Versicherung auf erstes Risiko“ sowie „Versicherung auf erste Gefahr“ bekannt. Bei diesem Versicherungsschutz wird die Summe stets nach oben begrenzt und im Vorfeld genauestens festgelegt. Das bedeutet natürlich auch, dass der Versicherer das bis zu diesem Limit reichende Risiko vom Schadenseintritt tragen muss. So kommt auch die Bezeichnung der Erstrisikoversicherung zustande.

Wenn allerdings ein Schaden entsteht, dessen Summe über der festgelegten Erstrisikosumme liegt, ist dieses finanzielle Risiko natürlich von dem/der Versicherungsnehmer:in zu tragen.

Gut zu wissen: Da bei dieser Versicherung kein Versicherungswert angegeben wird, hast du nicht die Gefahr bzw. das Risiko, dass eine Unterversicherung angerechnet wird.

Diese Schadensversicherung beinhaltet also einen wichtigen Vorteil der Summenversicherung. Diese Versicherungsart, bei der kein Versicherungswert festgelegt ist, ist nicht nur für den Versicherer, sondern auch für dich als Versicherungsnehmer:in sehr sinnvoll.

Erstrisikoversicherung Beispiel und Anwendungsbereiche

Die Hauptanwendungsbereiche der Erstrisikoversicherung sind sehr verschieden und reichen von der privaten Haftpflichtversicherung über die Kfz-Haftpflichtversicherung bis zur Rechtsschutzversicherung. Sie kommt also da zum Einsatz, wo sich der Versicherungswert nur schwer bestimmen lässt. Dazu zählen Aufräumkosten, Sachverständigenkosten innerhalb der Feuerversicherung sowie viele mehr. Hier hat sie die Aufgabe, die Schadenregulierung deutlich zu vereinfachen.

Erstrisikoversicherung Nachteile

Ein Nachteil der Erstrisikoversicherung ist, dass der Versicherungsschutz nur bis zur vereinbarten Erstrisikosumme besteht. Schäden, die darüber hinausgehen, müssen vom/von der Versicherungsnehmer:in selbst getragen werden. Dies kann zu erheblichen finanziellen Belastungen führen, wenn die festgelegte Summe nicht ausreichend ist.

Wir haben noch viele weitere Ratgeber zu folgenden Themen zu bieten:

Bildnachweis:
Headerbild: ©AdobeStock_192053357;Mikhail Piatrou

background image

Aktuelle Updates erhalten

    Table of contents

      Lesen Sie auch