Berufsunfähigkeitsversicherung

Von Erik Lehnert 25 September, 2023
5 Minuten
Berufsunfähigkeitsversicherung

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist von großer Bedeutung, wenn das regelmäßige Einkommen durch z. B. einen Schicksalsschlag wegfällt. Gerade für junge Menschen, Alleinstehende, aber auch für Familien kann die finanzielle Belastung ohne Berufsunfähigkeitsversicherung enorm sein. Daher stellt sich die berechtigte Frage: Ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung sinnvoll und was genau leistet sie?

Was ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung?

Diese Versicherung springt für dich ein, wenn du deine bisherige Tätigkeit wegen einer körperlichen oder psychischen Erkrankung nicht mehr ausüben kannst. Wenn du nicht mehr arbeiten kannst, fällt dein Einkommen weg. Du verlierst teilweise deine Existenzgrundlage und stehst mit der gesetzlichen Erwerbsminderungsrente da. Als Absicherung für solch einen Fall gibt es die Berufsunfähigkeitsversicherung. Sie kann die die finanzielle Lücke decken, die durch deine Krankheit entstanden ist.

Früher war eine solche Versicherung nur für Handwerker und Menschen mit körperlich anstrengender Arbeit sinnvoll. Heute nehmen psychische Krankheiten jedoch exponentiell zu. Daher wird es auch für Menschen die nicht Handwerklich arbeiten immer wichtiger, einer solchen Versicherung Beachtung zu schenken. Bevor du eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließt solltest du dringend Preise und Leistungen vergleichen. Das ist unentbehrlich, denn z. B. nicht alle Versicherer sichern auch psychische Erkrankungen ab.

Für wen ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung sinnvoll?

Die Berufsunfähigkeitsversicherung ist für jeden sinnvoll. Im Ernstfall springt sie für uns alle ein und bietet uns einen finanziellen Rettungsschirm. Ein Vergleich der Berufsunfähigkeitsversicherungen ist jedoch immer ratsam. Die Kosten sind natürlich wichtig, aber noch wichtiger sind die angebotenen Leistungen. Obwohl psychische Erkrankungen heutzutage immer häufiger auftreten, decken nicht alle Versicherungsgesellschaften diese ab. Du hast bereits eine solche Versicherung? Aber diese Krankheit ist nicht mitversichert? Dann solltest du über einen Wechsel nachdenken.

Die grundlegende Wichtigkeit einer solchen Versicherung zeigt sich auch, wenn du auf die Erwerbsminderungsrente blickst. Es gab eine Zeit, da war die Berufsunfähigkeitsversicherung gesetzlich vorgeschrieben. Sie wurde durch die sogenannte Erwerbsminderungsrente ersetzt. Die Jahrgänge nach dem 1. Januar 1961 erhalten eine gesetzliche Absicherung, wenn:

  • sie weniger als 6 Stunden am Tag einer Beschäftigung nachgehen können
  • sie weniger als 3 Stunden am Tag arbeiten können

Übrigens ist die volle Erwerbsminderungsrente nur dann empfangbar, wenn der oben letzte genannte Fall zutrifft. Es ist wichtig, dass du bei Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung darauf achtest, dass die Konditionen zu dir passen und deine Angaben alle korrekt sind und der Wahrheit entsprechen. Nur wenn die Konditionen auf dich zugeschnitten sind ergibt solch eine Versicherung auch Sinn. Es bringt nichts, viel Geld zu bezahlen und letztlich im Schadensfall nicht abgesichert zu sein.

Um das Ganze anschaulicher zu gestalten, erklären wir dir folgend noch, was die Berufsunfähigkeitsversicherung leistet. Sie greift dann, wenn du zu 50 % berufsunfähig bist. Übrigens zahlt der Versicherer diese Rente auf deine Erwerbsminderungsrente darauf. Die Erwerbsminderungsrente wird nicht gekürzt, wenn du eine private Rente aus einer Versicherung erhältst.

Wichtig zu wissen ist ebenfalls, dass jeder Versicherer die Berufsunfähigkeit auf andere Art definiert. Achte daher bei deiner Versicherung genau darauf, wie dein Schutz definiert ist. Dabei geht es um Dinge wie Laufzeit und Auszahlungsbeträge. Weiterhin musst du unbedingt auf Verweise in den Klauseln der Versicherung achtgeben. Die sollte jedoch bei einem Vergleich deiner Berufsunfähigkeitsversicherung auffallen. Genannte Verweise bedingen nämlich manchmal, dass du einen gleichwertigen Beruf, den du noch ausüben kannst, auch auszuüben hast. Wenn dieser nicht deutlich geringer vergütet wird als dein alter Beruf, zahlt die Versicherung in diesem Fall nicht. In solchen Fällen wird zwischen der abstrakten und der konkreten Verweisbarkeit unterschieden.

Bei der konkreten Verweisbarkeit verweist die Versicherung auf einen bereits freiwillig ausgeübten Beruf des Versicherungsnehmers. Dieser Beruf wahrt den Lebensstandard des Versicherungsnehmers und erfordert seine bisher gelernten Fähigkeiten. Da der Versicherungsnehmer bereits diesen Job ausübt, spricht man von der konkreten Verweisbarkeit. Es geht speziell um diesen Beruf.

Bei der abstrakten Verweisbarkeit hingegen wird von der Versicherung auf ein Berufsfeld verwiesen, das der Versicherungsnehmer bisher nicht ausübt. Dieses Berufsfeld würde den Lebensstandard wahren und entspräche den Fähigkeiten des Versicherungsnehmers. Die Weisung hier gilt als abstrakt, da keine konkrete, speziell genannte Tätigkeit ausgewiesen wird.

Da du jetzt die zugrundeliegenden Eckdaten kennst, stellt sich die Frage: Was kostet eine Berufsunfähigkeitsversicherung überhaupt?

Berufsunfähigkeitsversicherung

Wie viel kostet eine Berufsunfähigkeitsversicherung?

Bevor diese Frage beantwortet werden kann, wirst du einer umfangreicheren „Prüfung“ unterzogen. Du musst Fragebögen ausfüllen und es wird dein bisheriger Lebensstandard analysiert. Hast du Vorerkrankungen? Wie alt bist du? Welchen Beruf übst du aus? Ein weiterer wichtiger Fakt sind deine Hobbys, wie risikoreich sind diese? Du musst demnach sensible, persönliche und medizinische Daten preisgeben, damit dein monatlicher Beitrag berechnet werden kann. Sollte eines Tages der Fall eintreten, dass du berufsunfähig wirst, muss dies erst festgestellt werden. Das heißt, dass ein Facharzt verschiedene Fragen stellt und der Arzt deine Beeinträchtigung in dem Mindestumfang diagnostizieren muss. Nur in diesem Fall zahlt die Berufsunfähigkeitsversicherung dann deine monatliche Rente.

In diesem Zusammenhang gilt es auch zu erwähnen, dass ein Student eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen kann und sollte. Studenten sind meist jung und gesund. Sie erhalten daher günstige Konditionen und haben oftmals wenig Vorerkrankungen. Wenn ein Student eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließt, ergibt das für ihn zusätzlich Sinn, da er eventuell nicht gesetzlich abgesichert ist. Sprich, wenn der Student ohne Berufsunfähigkeitsversicherung berufsunfähig wird, hätte er keinen Anspruch auf Erwerbsminderungsrente. Für einen Anspruch muss man die Mindestversicherungsjahre in der Rentenversicherung geleistet haben.

Die Frage danach, was eine Berufsunfähigkeitsversicherung kostet, kann demnach pauschal nicht beantwortet werden. Die Berechnung des Betrages findet immer sehr individuell und auf dich zugeschnitten statt. Vielleicht hast du schon eine Versicherung abgeschlossen. Sollte diese zu teuer sein, vergleiche einfach mal. Du kannst du deine aktuelle Berufsunfähigkeitsversicherung mit Sicherheit kündigen.

Freeyou: dein kompetenter Ansprechpartner

Freeyou ist ein erfahrener, kundenorientierter und fortschrittlicher Kfz-Versicherer. Die Agentur berät dich in allen Fragen rund um das Thema Auto und ist sehr auf deinen Versicherungsschutz bedacht. Aber auch bei alltäglichen Themen hilft sie dir mit wissenswerten Beiträgen weiter und lässt dich nie ohne Rat zurück. Du erfährst unter anderem alles rund um diese Themen:

Die Themenvielfalt und der Expertenstatus sind groß. Freeyou freut sich auf dich und deine Fragen.

Bildnachweise: Headerbild ©AdobeStock_627349647-Fotofabrika, Bild 1: @AdobeStock_618704851_Emanuel Corso

background image

Aktuelle Updates erhalten

    Table of contents

      Lesen Sie auch

      Windkraftanlage privat, Modell eines mit Windenergie betriebenen Hauses
      Von Annalena B. 17 Mai, 2024

      Windkraftanlage: So ist sie versichert!

      flusskasko
      Von Linda 8 Mai, 2024

      Flusskasko