Automatikauto fahren: Einfach erklärt in fünf Schritten

Von Julia Schäfer 4 September, 2023
4 minutes

In den vergangenen Jahren hat sich der Trend der Handschaltung in Deutschland wahrlich verändert. Immer mehr bevorzugen das Fahren eines Automatikautos. Vielleicht fragst du dich nun: Automatik oder Gangschaltung? Was passt zu mir? Wie einfach es ist, Automatik zu fahren und welche Vor- und Nachteile es mit sich bringt, erfährst du im Folgenden.

Schritt 1: Die Bedeutung der Buchstaben und Zahlen

Ein Schaltknauf in einem Automatikauto weist keinerlei Zahlen auf, denn die meisten Gänge werden bereits automatisch gewählt. Du findest auf der Schaltung meist Buchstaben. Die Reihenfolge verläuft von oben nach unten: P-R-N-D-(S). Ursprünglich kommt diese aus den USA, hat sich aber auch bei uns etabliert. Wundere dich also nicht, dass die Begriffe einen englischen Titel haben.

P – Park (Parken)

Wie es der Name schon vermuten lässt, bedeutet das „P”, dass du parken kannst. Du wählst die P-Stellung, damit dein Auto im Stand nicht wegrollen kann. Zwischen den anderen Fahrstufen kannst du nur wählen, wenn du das Bremspedal betätigst.

R – Reverse (Rückwärts)

So wie bei der herkömmlichen Schaltung steht „R” für rückwärts. Auch hier kannst du nur im Stehen und mit getretener Bremse schalten. Aber Achtung, sobald du von der Bremse steigst, rollt dein Auto.

N – Neutral (Neutral)

Das „N” steht für neutral und bedeutet Leerlauf beim Automatikauto. Seht dein Schalthebel in dieser Position, ist dein Auto noch beweglich, rollt aber nicht, wenn du von der Bremse steigst.

D – Drive (Fahren)

Möchtest du dein Auto zum Fahren bringen, stellst du den Schalthebel auf „D“. Somit löst du die Bremse. Im Anschluss fährt dein Auto mit Schritttempo los. Um schneller zu werden, musst du jetzt nur noch aufs Gaspedal treten. Das Schalten in höhere Gänge übernimmt deine Automatik für dich.

S – Sport (Sport)

Vor allem bei sportlichen Autos findest du die zusätzliche S-Stufe. Im Prinzip sind „S” und „D” das gleiche, denn beides bedeutet, dass das Auto fährt. Der Unterschied dabei ist, dass die Schaltung bei der S-Stellung drehfreudiger reagiert. Um bestmögliche Beschleunigungswerte zu erhalten, wird früher runter und später hochgeschaltet.

1,2,3,4

Bei manchen automatischen Getrieben kannst du zusätzlich auch Zahlen auf der Gangschaltung finden. Diese haben den Zweck, dass du den jeweiligen Gang limitieren kannst. Das bedeutet, wenn du beispielsweise die Zahl 3 einstellst, arbeitet das Auto nur zwischen Gang 1 und Gang 3.

E-Economy

Einige Autos haben zusätzlich noch einen weiteren Modus, den Economy-Modus. Dieser ist mit einem „E” gekennzeichnet. Schaltest du diesen Modus ein, arbeitet dein Getriebe besonders sparsam.

B – Brake (Bremse)

Diese Funktion findet sich nur bei Hybridfahrzeugen. Die Stellung wird verwendet, um beim Bergabfahren die mechanische Bremse zu entlasten.

M – Manual (Manuell)

Das „M” bedeutet, dass du, wenn dein Schalthebel in dieser Stellung steht, manuell deine Gänge schalten kannst. Hierfür werden ein „+” und ein „-” angezeigt, um entsprechend hoch oder runter zu schalten.

Schritt 2: Gas und Bremse: Die Pedale beim Automatikauto

Wenn du von der normalen Schaltung auf Automatik umsteigst, wirst du wohl zunächst ins Leere treten. Denn links neben der Bremse findest du kein Pedal.

Fährst du ein Automatikauto, hast du mit deinen Füßen nur noch Gas und Bremse zu bedienen.

Schritt 3: Weitere Besonderheiten von Automatikfahrzeugen

Die Handbremse ist beim Automatikauto meist an einer anderen Stelle und zudem auch viel unauffälliger. In vielen Autos befindet sich statt dem gewohnten Hebel ein kleiner Schalter oder Knopf an der Mittelkonsole.

Schritt 4: Automatikauto starten

Beim Starten des Automatikautos musst du wie gewohnt darauf achten, dass die Handbremse gelöst ist. Als Nächstes wählst du eine Schaltstufe. Das heißt, du musst dich entscheiden, ob du:

  • Mit „D” losfahren möchtest
  • Mit „R” rückwärts fahren willst
  • Oder mit „S” die Sportfunktion einschalten möchtest

Beachte, dass dein Auto losfährt, sobald du mit deinen Füßen die Bremse loslässt.

Mit Tritt auf das Gaspedal geht die Fahrt los. Besonders für Fahranfänger  ist ein Automatikauto nicht die schlechteste Wahl.

Schritt 5: Die richtige Schaltstufe wählen… und losfahren!

Hast du dich erst einmal mit den ganzen Buchstaben auf der Schaltung vertraut gemacht, ist das Fahren ein Kinderspiel. Mit der Zeit wirst du genau wissen, welche Stufe du wann einstellen musst. Fehler beim Automatikfahren passieren dann meist selten.

Wenn du ein Automatikauto fährst, können teure Reparaturen und Wartung anfallen – vor allem wenn es um das Getriebe geht. Unsere Reparaturkostenversicherung übernimmt die Kosten für Reparaturen und Wartung deines Automatikautos, sodass du dir keine Sorgen um unerwartete Ausgaben machen musst. Schütze dein Fahrzeug mit unserer Reparaturkostenversicherung!

Trend Automatikgetriebe: Vorteile und Nachteile von Automatikfahrzeugen

Nachfolgend schauen wir uns die Vor- und Nachteile von Automatikfahrzeugen einmal etwas genauer an.

Vorteile

Als absoluter Vorteil gilt das Sparen von Sprit, denn das stufenlose Schaltgetriebe spart jede Menge Kraftstoff. Früher galten die Automatikautos als lahme Enten. Dies hat sich mit der Zeit deutlich gewandelt. Ein weiterer Vorteil ist die wahnsinnig einfache Bedienung. Da das Auto selbst schaltet, kannst du hier nichts falsch machen.

Nachteile

Zu den Nachteilen zählt zum einen die fehlende Kontrolle, die wegfällt, da du nicht selbst schaltest. Besonders bei schwierigen Straßenverhältnissen musst du dich auf einen Computer verlassen. Wenn du jemand bist, der gerne schaltet, kannst du mit der Zeit den Fahrspaß verlieren. Automatikautos sind in der Anschaffung und der Reparatur meist teurer. In der Regel kostet ein Auto mit Automatik-Schaltung rund 2.000 Euro mehr als eines mit Schaltgetriebe.

Fazit

Insgesamt kann gesagt werden, dass sich ein Automatikauto entspannter und einfacher fahren lässt als eines mit Schaltgetriebe. Besonders in der Stadt fällt das lästige Schalten weg. Prinzipiell ist die Schaltung eines Automatikautos selbsterklärend.

Bildnachweis:
headerbild:©AdobeStock_2824963;emeraldphoto
image1: ©AdobeStock_80983653;Peter Atkins

background image

Aktuelle Updates erhalten

    Table of contents

      Lesen Sie auch

      Antriebsstrang
      Von Annalena B. 26 Juni, 2024

      Antriebsstrang

      adaptives licht
      Von Linda 13 Juni, 2024

      Adaptives Licht