Wenden mit dem Auto: Tipps für die Fahrprüfung

Von Lisa 15 September, 2023
4 minutes
wenden auto

Trotz Navi und Routenplaner kann es schnell passieren, dass du eine Abfahrt oder die Einfahrt in eine Straße verpasst. Dann kannst du entweder eine andere Strecke fahren – oder du suchst eine passende Möglichkeit, um mit dem Auto zu wenden. Dies kann mitunter ein gefährliches Manöver sein. Nicht ohne Grund hast du während deiner Fahrstunden immer wieder die Gelegenheit, dies zu lernen. In diesem Artikel haben wir die besten Tipps zum richtigen Umkehren mit dem Auto für dich zusammengetragen.

Umkehren mit dem Auto: Wenden als Teil der Fahrschulausbildung

Damit du beim Wenden mit dem Auto keine anderen Personen gefährdest, musst du dies zunächst ausgiebig üben. Aus diesem Grund gehört dieses Manöver auch zur Grundausbildung in der Fahrschule. Auch bei der Führerscheinprüfung ist es üblich, dass der Prüfer oder die Prüferin von Fahranfängern/Fahranfängerinnen verlangt, verkehrsgerecht zu wenden. Um mit dem Auto umzukehren, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Essenziell ist dabei immer, dass du den Verkehr im Blick behältst. Lässt die Verkehrssituation es zu, kannst du mit dem Wenden beginnen. Am einfachsten ist das, wenn du genügend Platz zum Wenden hast. Denn dann musst du ausschließlich vorwärtsfahren – und ersparst dir das oft lästige Rückwärtsfahren. Ideal ist hierfür beispielsweise eine Sackgasse.

Wenn du dein Auto wendest und dabei einen Unfall verursachst, bietet unsere Versicherung den besten Schutz. So bist du finanziell abgesichert und musst dir keine Sorgen um die Reparaturkosten zu machen.

Wendemanöver mit dem Auto: Was sagt die StVO?

In der Straßenverkehrsordnung (StVO) findest du genaue Angaben dazu, wie die korrekte Teilnahme am Straßenverkehr auszusehen hat. Laut § 9 Absatz 5 der StVO gilt beim Abbiegen, Rückwärtsfahren oder beim Wenden die folgende Grundregel: Alle Verkehrsteilnehmer und Verkehrsteilnehmerinnen sollten sich stets so verhalten, dass eine Gefährdung anderer ausgeschlossen ist.

Auch hier wird noch einmal deutlich, wie wichtig die Umsicht und Aufmerksamkeit beim Wenden mit dem Auto sind. Der Schutz der anderen Personen muss stets gewährleistet sein. Hältst du dich nicht daran, musst du mit einem Bußgeld rechnen. Im neuen Bußgeldkatalog 2023 ist das falsche Wenden als Ordnungswidrigkeit aufgeführt. Hier kann unter Umständen ein Bußgeld von bis zu 80 Euro fällig werden. Außerdem ist es möglich, dass du zusätzlich einen Punkt in Flensburg erhältst. Wendest du auf der Autobahn, musst du mit einer noch höheren Strafe rechnen. Hier reden wir dann von 290 Euro, zwei Punkten in Flensburg und einem Monat Fahrverbot. Wer während des Wendemanövers Menschen verletzt oder Schäden verursacht, kann mit einer Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren rechnen.

Richtungswechsel mit dem Auto: So geht´s

Wie bereits oben erklärt, ist das Wenden mit dem Auto ein Hexenwerk. Schwieriger ist die Frage zu beantworten, wo man überhaupt wenden darf.

wenden auto

Wo darf man überall wenden… und wo nicht?

Beim Wenden handelt es sich um einen Vorgang mit hohem Unfallrisiko. Immerhin sprechen Denn hierbei muss der Fahrer oder die Fahrerin beide Spuren im Blick behalten und teilweise blockieren. Darum ist das Wenden nur dann erlaubt, wenn du dabei besonders umsichtig vorgehst.

Auf öffentlichen Straßen ist das Wenden nur dann gestattet, wenn eine Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer und Verkehrsteilnehmerinnen ausgeschlossen ist. Andernfalls solltest du vom Umkehren mit dem Auto besser absehen oder den Wendevorgang abbrechen. Auf Straßen mit hohen Geschwindigkeiten wie Autobahnen ist eine Gefährdung nicht mehr auszuschließen. Aus diesem Grund ist das Wenden mit dem Auto auf der Autobahn grundsätzlich verboten.  Tipp: Kommt dir auf der Autobahn ein Falschfahrer oder eine Falschfahrerin entgegen, halte dich rechts und verzichte aufs Überholen. Darüber hinaus wird auch im Radio immer wieder vor „Geisterfahrer:innen“ gewarnt.

Nicht nur auf der Autobahn ist das Wenden untersagt, sondern auch überall dort, wo ein Schild darauf hinweist. Diese Verbotsschilder werden oft in Städten und Ortschaften eingesetzt, um gewisse Stellen zu schützen, insbesondere Bahnübergänge oder Fußgängerübergänge. Dass man in einem Tunnel nicht wenden darf, sollte selbsterklärend sein.

Richtig wenden: Tipps für den Wendevorgang

Du findest keine ausreichend große Fläche zum Wenden oder der Wendekreis deines Fahrzeugs ist besonders groß? Dann musst du eine so genannte Dreipunktwendung durchführen.

Dabei gehst du folgendermaßen vor:

  1. Fahre so weit wie möglich an den rechten Fahrbahnrand. Hast du diesen erreicht, schlage das Lenkrad nach links ein, während du langsam nach vorne rollst.
  2. Das Auto bewegt sich in einem Bogen über die Straße. Bevor du gegen den Bordstein der gegenüberliegenden Straßenseite fährst, bremse ab und schlage das Lenkrad nach rechts ein.
  3. Nun fährst du so lange rückwärts, bis das Auto richtig positioniert ist.
  4. Ist dir das gelungen, kannst du den Wendevorgang abschließen, indem du den Vorwärtsgang einlegst und geradeaus fährst.

Behalte während des gesamten Manövers immer unbedingt den Verkehr im Auge.

Weitere Informationen und Tipps zum Thema Verkehrssicherheit findest du auch in unseren anderen Beiträgen:

 

Bildnachweise:
Headerbild ©AdobeStock_287853735_byswat
Bild 1 ©AdobeStock_530549619_Eleseus

background image

Aktuelle Updates erhalten

    Table of contents

      Lesen Sie auch