Handbremse löst sich nicht: Das kannst du tun 

Von Julia Schäfer 26 Juni, 2023
4 minutes

Die Handbremse sichert deinen Wagen vor dem Wegrollen. Tatsächlich können auch an dieser Feststellbremse Verschleiß und Defekte auftreten. Häufig sitzt die Handbremse fest nach längerer Standzeit, durch Wasser oder Rost. Was du in einem solchen Fall tun kannst, erfährst du hier bei uns.

Lies hier auch unseren Artikel „Elektrische Feststellbremse oder Handbremse?“

Handbremse löst sich nicht: Mögliche Ursachen

Die Handbremse löst sich nicht? Dann gilt es zunächst, die Ursache zu finden.

Die drei „heißesten Kandidaten“ für diesen Schaden sind:

  • Rost: Wenn du öfters bei Regen fährst, kann sich Wasser in der Bremstrommel sammeln. Das Innenleben beginnt dann zu rosten und setzt sich fest.
  • Eis: Es passiert gar nicht so selten, dass im Winter bei strengem Frost die Handbremse schlicht und einfach festfriert.
  • Handbremsseil: Ein typisches Verschleißteil ist das Handbremsseil. Leider kann dieses eigentlich ziemlich stabile Drahtseil entweder reißen oder sich aus seiner Befestigung lösen. Normalerweise ist dann der Gang zur Autowerkstatt oft unumgänglich.

Weiterführender Artikel: Abgefahrene Bremsbeläge selber erkennen

Verschleißteile schonen: Lebensdauer der Handbremse verlängern

Deine Feststellbremse lässt sich deutlich länger nutzen, wenn du gut mit ihr umgehst.

  • Ist immer wieder die Handbremse zu fest angezogen, ermüdet das Material.
  • Sorge dafür, dass die Feststellbremse stets richtig eingestellt ist.
  • Bei starkem Frost leg, anstatt die Handbremse zu benutzen, einen Gang ein, wenn du dein Auto abstellst.
  • Spiele nicht mit dem Knopf am Bremshebel. Dadurch kann die Feder im Inneren brechen oder sich lösen.

Das solltest du wissen: TÜV abgelaufen – Strafe & Informationen

Handbremse defekt: Das kostet eine Reparatur

Manchmal kommt man nicht drumherum – die Handbremse muss repariert werden. In der Regel ist es das Handbremsseil, das erneuert werden muss.

Die Kosten dafür sind in etwa:

  • 50 bis 80 Euro für ein neues Handbremsseil
  • 100 bis 150 Euro Werkstattkosten für den Wechsel
  • je nach Modell und Aufwand können allerdings auch 300 bis 350 Euro zusammenkommen

Tipp: Im Internet gibt es passende Handbremsseile oft günstiger als in der Werkstatt. Vielleicht bittest du einen Mechaniker oder eine Mechanikerin, das dann in deinem Wagen einzusetzen.

Wenn die Handbremse sich unbeabsichtigt löst und dein Auto dadurch in einen Unfall verwickelt wird, können wir die Kosten für Reparaturen und Schäden übernehmen. Verlass dich auf uns, um finanziell abgesichert zu sein, wenn unerwartete Ereignisse eintreten.

Handbremse löst sich nicht: Das solltest du tun

Ist Rost die Ursache, musst du das Auto mit dem Wagenheber anheben. Um an die Bremstrommel zu gelangen, nimmst du die beiden Hinterräder ab.

Die Bremsbacken liegen seitlich an der Bremstrommel. Wenn du ein paarmal kräftig mit einem Gummihammer dagegen schlägst, können sie sich schon lösen.

Lässt sich die Bremstrommel mit der Hand bewegen, ist alles wieder frei. Jetzt musst du nur noch Rostlöser in die Löcher der Radschrauben sprühen – fertig!

Ist die Handbremse hingegen festgefroren, löst du sie zunächst am Hebel und fährst vorsichtig ein paar Zentimeter an. Möglicherweise reicht das schon, um die Handbremse zu lösen.

Falls nicht, fährst du nochmals langsam und vorsichtig einen oder zwei Meter.

Sitzt das Eis richtig fest, kann auch ein normaler Föhn helfen. Erwärme damit die Bremsen an beiden Hinterrädern, bis sich das Eis löst.

Als „Autoschrauber*in“ interessieren dich sicher auch diese Beiträge:

  • Auto macht Geräusche im Stand
  • Autobatterie wechseln
  • Keilriemen wechseln
  • Kupplung kaputt

Bildnachweis:
headerbild: ©AdobeStock_200079669;korchemkin
Image1 : ©AdobeStock_39564483;Martina Berg

background image

Aktuelle Updates erhalten

    Table of contents

      Lesen Sie auch