Winterreifenpflicht

By Marie February 22, 2023
4 minutes
Winterreifenpflicht

In Deutschland bist du nicht gezwungen, im Herbst auf Winterreifen umzusteigen. Wenn du aber mit Sommerreifen auf winterlichen Straßen erwischt wirst, droht dir eine Geldstrafe.

Klingt etwas verwirrend, oder? Keine Sorge, in diesem Beitrag erklären wir dir, was es damit auf sich hat.

Gibt es eine Winterreifenpflicht in Deutschland?

In Deutschland schreibt das Gesetz eine situative Winterreifenpflicht vor. Es gibt also keine generelle Winterreifenpflicht mit einem Stichtag, ab dem kein Auto mehr mit Sommerreifen fahren darf. Stattdessen hängt es von der jeweiligen Situation auf den Straßen ab, auf denen du unterwegs bist.

Das heißt: Wenn in deiner Region Schnee gefallen ist oder es Glatteis auf den Straßen gibt, musst du zwingend Winterreifen aufziehen. Somit gibt es zwar eine Winterreifenpflicht in Deutschland, sie ist aber nicht jahreszeitenbedingt, sondern witterungsabhängig.

Verschiedene Fahrzeuge und die Winterreifenpflicht

Die situative Winterreifenpflicht gilt in Deutschland für Personen- und Lastkraftwagen. Seit 2020 müssen beim Lkw über 3.5 Tonnen die Winterreifen nicht mehr nur auf der Antriebsachse montiert sein. Auch auf der Lenkachse müssen sich Winterreifen befinden – der so erhöhte Grip kann Auffahrunfällen vorbeugen.

Motorräder sind seit 2017 von der Winterreifenpflicht ausgenommen und auch für Anhänger gilt sie nicht, da diese ja keine Kraftfahrzeuge sind.

Winterreifenpflicht und die Versicherung

Wenn du mit Sommerreifen bei winterlichen Straßenverhältnissen einen Unfall hast, zeigen sich Kfz-Versicherungen wenig verständnisvoll. Denn egal ob es ein selbst verschuldeter Unfall war oder nicht: durch die falsche Bereifung kann dir grobe Fahrlässigkeit unterstellt werden. Es kann sein, dass die Versicherung dir die Leistungen kürzt oder sogar den Versicherungsschutz komplett streicht. Das gilt in jedem Fall für die Kaskoversicherung. Bei der Kfz-Haftpflichtversicherung schlägt sich nur der Regress nieder, die Geschädigten bekommen ihren Anspruch ausgezahlt.

Unfallverursacher

Winterreifenpflicht: Hier kommt es zu Sanktionen und Bußgeldern

Wenn du bei Schnee, Matsch oder Glatteis mit Sommerreifen fährst, droht dir nicht nur ein schwerer Unfall. Auch eine Geldbuße ist die Folge. Das Fahren mit unangepasster Bereifung wird gemäß dem neuen Bußgeldkatalog von 2022 mit 60 Euro und einem Punkt in Flensburg bestraft.

Wenn deine Sommerreifen auf einer vereisten Straße durchdrehen und du deshalb nicht mehr vom Fleck kommst, behinderst du den Verkehr. Darauf gibt es eine Strafe von 80 Euro. Wenn du dabei noch andere Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer gefährdest, kostet es 100 Euro. Entsteht daraus sogar ein Schadenfall, werden es 120 Euro.

Übrigens werden nicht nur die berechtigten Fahrer und Fahrerinnen, sondern auch der Fahrzeughalter oder die Fahrzeughalterin für das Fahren mit Sommerreifen bei winterlichen Verhältnissen bestraft. Es kostet dich 75 Euro, wenn du es zulässt, dass jemand anderes in deinem Auto mit falscher Bereifung unterwegs ist.

Außerdem kannst du auch bestraft werden, wenn du zwar Winterreifen aufgezogen hast, diese aber nicht die vorgeschriebene Mindestprofiltiefe aufweisen. Diese beträgt 1.6 Millimeter und eine Unterschreitung kostet mindestens 60 Euro.

Weitere Beiträge zum Thema Versicherung und Unfall

 

Bildnachweise: Headerbild © AdobeStock_245992432 New Africa; Bild 1 © AdobeStock_73998391 luckybusiness

background image

Aktuelle Updates erhalten

    Table of contents

      Lesen Sie auch