Vandalismus am Auto

Von Marie 1 März, 2023
4 minutes
Vandalismus

Unter Vandalismus versteht man eine willkürliche Zerstörungswut. Im Unterschied zur Sachbeschädigung muss bei der Tat ein Vorsatz bestehen – der entstandene Schaden wird also bewusst in Kauf genommen.

Geht es im Rahmen einer Versicherung um Vandalismus, liegt also eine mutwillige Beschädigung deiner Besitztümer durch Dritte vor. Tritt ein Schaden ohne Absicht auf, ist er nicht als Vandalismus kategorisierbar.

Vandalismus am Auto

Schäden durch Vandalismus können in unterschiedlichster Form an deinem Auto vorkommen. Das wohl häufigste Delikt ist der zerkratzte Lack. Aber auch ein lädiertes Blech, abgerissene Spiegel oder ein abgedrehter Mercedes-Stern, eine zertrümmerte Scheibe oder beschädigte Reifen können Folgen von Vandalismus am Auto sein. Selbst schwerwiegendere Tatbestände wie ein in Brand gestecktes Fahrzeug oder ein demoliertes Dach zählen als Vandalismus.

Hier kann also von optischen Mängeln bis zum wirtschaftlichen Totalschaden alles dabei sein. Weißt du, wer hinter der Tat steckt, kannst du die betreffende Person anzeigen. In den meisten Fällen wird dann eine Geldstrafe verhängt, seltener auch ein kurzer Gefängnisaufenthalt.

Sachbeschädigung

Welche Versicherung zahlt bei Vandalismus?

Um dich gegen Vandalismus an deinem Auto abzusichern, musst du eine Kfz-Vollkaskoversicherung abschließen. Sie kommt mit Ausnahme von zerstochenen Reifen für alle erdenklichen Vandalismusschäden auf. Zur Absicherung ist ein Blick in die Police der Versicherung aber nicht verkehrt. Möchtest du lediglich Teile wie Glas versichern, bietet sich eher die Teilkasko an.

Damit der Schutz deiner Kaskoversicherung auch wirksam wird, musst du dich an deine Sorgfaltspflicht halten. Stelle deinen Wagen also nicht an Orten ab, die ein erhöhtes Risiko für Vandalismus bergen. Informiere dich gegebenenfalls im Vorfeld, welche Gegenden bekannt dafür sind.

Beachte auch, dass dein Versicherungsunternehmen dich hochstufen kann, sollte dieser den Schaden an deinem Auto übernehmen. Somit steigst du in eine neue Schadenfreiheitsklasse auf und musst mit höheren Beiträgen für den Versicherungsschutz rechnen. Bei geringfügigen Schäden lohnt es sich also, selbst in die Tasche zu greifen.

Solltest du nur über eine Kfz-Teilkaskoversicherung verfügen, bist du lediglich gegen Glasschäden, einen Einbruch oder Brandschäden versichert. Jedoch wirst du bei einer Geltendmachung der Versicherung nicht in eine höhere Schadenfreiheitsklasse gestuft. Der Beitrag zu deiner Kfz-Teilkaskoversicherung ändert sich dementsprechend nicht.

Vandalismus: So schützt du dein Auto

Einen hundertprozentigen Schutz gegen Vandalismus am Auto gibt es leider nicht. Du kannst jedoch das Risiko für einen Schadenfall senken, besonders was Totalschäden durch Brandstiftung angeht. Das geht am besten, indem du dein Auto an einem sicheren Ort wie in einer Garage parkst.

Sollte keine Garage zur Verfügung stehen, raten Expert:innen, das Auto an einem belebten und gut einsehbaren Ort abzustellen. Potenzielle Langfinger werden durch die Möglichkeit, bei ihrer Straftat erwischt zu werden, abgeschreckt. Doch auch hier heißt es: Den gesunden Menschenverstand nutzen – eine Demonstration wäre ja auch belebt, aber ein denkbar schlechter Ort, um Vandalismus zu vermeiden.

Bildnachweise: Headerbild © AdobeStock_312828452 Masarik; Bild 1 © AdobeStock_351022442 Влад Астанин

background image

Aktuelle Updates erhalten

    Table of contents

      Lesen Sie auch

      Versicherungsbeginn
      Von Linda 14 März, 2024

      Versicherungsbeginn

      Cookies Internet, Drei Rosinenkekse auf Tastatur
      Von Annalena B. 14 März, 2024

      Cookies im Internet