Hochzeitsversicherung- gut abgesichert am großen Tag

By Julia Schäfer August 4, 2023
4 minutes

Die Planung ist abgeschlossen und der große Tag rückt immer näher. Das erforderte eine Menge an Arbeit und kostete auch einiges an Barem. Doch was passiert, wenn das rauschende Fest ins Wasser fällt? Damit kein Fiasko droht, ist eine Hochzeitsversicherung enorm sinnvoll. In der Regel verlangen die Versicherungen einen Fixbetrag, für einen Versicherungsschutz mit einer, im Vorfeld festgelegten Höhe.

Versicherungen bieten dir meistens einen Betrag in Höhe von bis zu 25.000 Euro an. Du entscheidest, ob dieser Betrag mit oder ohne Selbstbeteiligung zum Tragen kommt.

Mit welchen Kosten ist zu rechnen?

Natürlich variieren die Beiträge von Anbieter zu Anbieter und nach versicherten Schäden. Einige Beispiele:

  • Hochzeitskosten circa 5.000 Euro – Prämie ab 125 Euro
  • Hochzeitskosten etwa 10.000 Euro – Prämie 189 Euro
  • Hochzeitskosten 20.000 Euro – Prämie ab 322 Euro

Die jeweilige Gesellschaft zahlt bei Ausfall, Änderungen bei der Durchführung oder bei Abbruch der Feierlichkeit aufgrund höherer Gewalt. Du kannst auch damit rechnen, dass die jeweilige Versicherung nicht die gesamten Kosten ersetzt, sondern lediglich entstandene Kosten, wie beispielsweise die  Stornokosten für die Location.

Welche Risiken sind versichert?

Je nachdem welche Hochzeitsversicherung du abschließt oder um welchen Versicherer es sich handelt, können unterschiedliche Risiken abgesichert sein. Versicherbar sind unter anderem:

  • Das Brautpaar selbst oder direkt Angehörige haben eine schwere Erkrankung oder einen Todesfall in der Familie zu beklagen.
  • Braut, Bräutigam, Trauzeugen und direkte Familie sind am Anreisen gehindert.
  • Die Location fällt aufgrund von Wasser-, Sturm- oder Brandschaden weg.
  • Der Veranstaltungsausrichter musste zwischenzeitlich Insolvenz anmelden.
  • Überbuchung eines Dienstleisters, beispielsweise einer Cateringfirma.
  • Bei nicht überdachter Location macht das Wetter einen Strich durch die Rechnung.

Hinweis: Nicht jede Versicherung deckt sämtliche Risiken ab. Vor einem Abschluss solltest du genau das Kleingedruckte in Augenschein nehmen, in welchem Fall die Versicherung zahlt und in welchem nicht.

Ausschlüsse in der Hochzeitsversicherung: Was ist das?

Wie jede andere Versicherung verfügt auch die Hochzeitsversicherung über Ausschlüsse. Auch wenn diese kaum der Rede wert sind, solltest du sie kennen, um vorbereitet zu sein. Eine Zusammenfassung was nicht versichert ist:

  • Finanzielle Verluste, die auf Eigenverschulden zurückgehen
  • Erkrankungen, die bereits vor Vertragsunterschrift bekannt sind
  • Wenn der Partner kalte Füße bekommt

Ebenfalls nicht versichert, ist die Eventualität, dass zum Beispiel aufgrund einer Schwangerschaft das Brautkleid nicht mehr passt. Auch schlechtes Wetter, zählt nicht zu einem versicherten Schadenfall.

Je nach Tarifbedingungen lässt sich die Liste ergiebig erweitern. Es ist also zwingend erforderlich, sich über das Kleingedruckte zu informieren.

Wie lange vor der Hochzeit eine Hochzeitsversicherung abschliessen?

Bevor der Versicherungsschutz in Kraft tritt, beharren diverse Versicherungen auf eine Wartezeit von 30 Tagen. Heißt: Du solltest mindestens 31 Tage vor der geplanten Trauung die Versicherung abschließen. Der Einfachheit halber besser so früh wie möglich, der beste Zeitpunkt ist zum Beginn der konkreten Hochzeitsplanung.

Du bist dann auf jeden Fall bereits in der Vorbereitungsphase bestens abgesichert, falls etwas schiefgeht. Da jedoch jede Versicherung ihre eigenen Statuten hat, was Fristen und Wartezeiten betrifft, vergleiche die jeweiligen Bedingungen.

Wer ist versichert und wie lange?

Natürlich sind Braut und Bräutigam versichert, aber auch andere Personen sind involviert. Zu diesem Kreis zählen nahe Verwandte wie Eltern, Kinder und Geschwister, sowie Personen, ohne die eine Zeremonie nicht stattfinden kann, wie Trauzeugen.

Fallen die Beteiligten aus, wird die Hochzeit in diesem Fall meist verschoben und die Versicherung tritt für die bis jetzt entstandenen Kosten ein. Du solltest ebenso den Zeitraum der Versicherung beachten, für den die Hochzeit gilt. Zahlreiche Policen laufen über Monate oder Jahre hinweg, dann bist du bereits abgesichert, wenn die ersten Arrangements getroffen sind.

Absicherung für die Hochzeitsfeier

Eine Hochzeit planen erfordert nicht nur Mühe, sondern sie kostet auch so einiges. Von den Trauringen über die Livemusik ist viel zu bedenken und viele Paare sparen jahrelang oder nehmen  sogar einen Kredit auf.

Es kann jedoch immer etwas dazwischen kommen, was so nicht geplant war, etwa eine ernsthafte Erkrankung oder der Verlust vom Arbeitsplatz. Für diese Risiken ist eine Hochzeitsversicherung zu empfehlen, die übrigens auch, als Hochzeits-Rücktrittsversicherung bekannt ist.

Pluspunkt für die Versicherung

Eine Hochzeitsversicherung zählt definitiv nicht zu den wichtigsten Versicherungen, wie die Lebens- oder private Unfallversicherung. Die Wahrscheinlichkeit, dass du die Versicherung beanspruchst, ist vermutlich eher gering.

Willst du jedoch mit einem guten Gefühl in die Vorbereitungen starten, ist es ratsam, dass du dir Gedanken über diese Art der Absicherung machst. Der Beitrag fällt im Gegensatz zu den eigentlichen Kosten einer Hochzeit minimal gering aus, die Absicherung ist jedoch für jeden erschwinglich.

Solltest du dich dafür entscheiden, prüfe den Leistungsumfang genau, da es sich bei der Hochzeitsversicherung nicht um eine Standard-Versicherung handelt.

Bildnachweis:
headerbild:©AdobeStock_93788436;prostooleh

background image

Aktuelle Updates erhalten

    Table of contents

      Lesen Sie auch

      Berufsunfähigkeitsversicherung
      By Erik Lehnert September 25, 2023

      Berufsunfähigkeitsversicherung

      Steinschlag
      By Lisa September 25, 2023

      Steinschlag