Reisepass beantragen: – Alle Infos zum (ersten) Reisepass

Von Julia Schäfer 7 September, 2023
4 minutes

Beim Reisen ins Ausland besteht grundsätzlich eine Passpflicht. Für Reisen in die Schengener Staaten ist für EU-Bürger und Bürgerinnen ein Personalausweis ausreichend. In vielen Reiseländern außerhalb der EU benötigst du hingegen einen Reisepass. Diesen musst du persönlich beantragen. Hierfür wendest du dich am besten direkt an das für deinen Wohnort zuständige Bürgeramt. Reisepässe und Personalausweise kannst du zwar auch bei einem anderen Bürgeramt beantragen, allerdings musst du in diesem Fall mit einem Kostenzuschlag rechnen.

Wissenswert: Planst du, mit einem Kind ins Ausland zu reisen, solltest du direkt einen biometrischen Reisepass beantragen. Denn der „normale“ Kinderreisepass wird in einigen Reiseländern wie zum Beispiel den USA nicht anerkannt. Vielleicht steht aber auch schon bald deine große Hochzeit an? Dann kannst du bereits acht Wochen vor der Eheschließung einen Reisepass mit deinem neuen Nachnamen beantragen. Deinen Flitterwochen steht so nichts mehr im Wege!

Bearbeitungsdauer: Wie lange dauert es einen Reisepass zu beantragen?

Grundsätzlich kann man sagen, dass nach der Antragsstellung rund vier bis sechs Wochen vergehen. Diese Zeit benötigt die Bundesdruckerei in Berlin für die Erstellung eines Reisepasses. Exakt aus diesem Grund solltest du deinen Reisepass rechtzeitig beantragen. Muss es doch einmal schneller gehen, kannst du auch vom praktischen Expresservice Gebrauch machen. In diesem Fall beträgt die Dauer bis zur Fertigstellung nur maximal vier Werktage. Der Service zur Beantragung des Reisepasses ist jedoch mit zusätzlichen Kosten verbunden. In besonders dringenden Fällen kannst du dir vom zuständigen Bürgeramt auch einen vorläufigen, befristeten Reisepass ausstellen lassen. Näheres dazu im Folgenden.

Express-Reisepass: Wenn’s schnell(er) gehen muss

Hast du noch einige Tage bis zur Abreise, kannst du beim Bürgeramt einen Express-Reisepass beantragen. Für dieses Expressverfahren werden jedoch zusätzliche Gebühren erhoben. Der Pass sollte spätestens nach vier Werktagen zur Abholung im Bürgeramt bereitliegen. Voraussetzung ist allerdings, dass du den Antrag noch vor zwölf Uhr gestellt hast.

Wenn die Zeit rennt: Vorläufiger Reisepass für besonders dringende Fälle

Fehlt es dir hingegen an Zeit, sodass auch der Express-Reisepass nicht mehr vor Reisebeginn fertiggestellt werden kann? Dann benötigst du einen vorläufigen Reisepass. Diesen bekommst du sofort ausgestellt und ausgehändigt. Allerdings kann das Bürgeramt Nachweise von dir verlangen. Hierzu zählen zum Beispiel Flugtickets oder andere relevante Reiseunterlagen. Auch wird der vorläufige Reisepass nicht in allen Staaten anerkannt.

Reisepass beantragen: Diese Unterlagen braucht das Bürgeramt

Für die Erstellung eines Reisepasses benötigt das Bürgeramt folgende Unterlagen:

  • Reisepass für Babys und Kinder beantragen: Handelt es sich hierbei um eine Erstbeantragung, ist der aktuelle Kinderausweis oder Kinderreisepass mitzubringen. Anderenfalls reicht das bisherige Dokument aus.
  • Aktuelles, biometrisches Lichtbild nach ICAO-Standard: Bitte bedenke, dass dein Passfoto beim Beantragen des Reisepasses nicht älter als sechs Monate sein darf. Außerdem muss es sich hierbei um eine Frontalaufnahme im Hochformat ohne Rand handeln. Die geforderte Bildgröße liegt bei 35 x 45 Millimeter. Dabei sollte die Gesichtshöhe 32 bis 36 Millimeter vom Kinn bis zum Haaransatz betragen.
  • Beantragung eines Reisepasses nach Eheschließung oder Einbürgerung: Im ersten Fall ist die Geburtsurkunde, die Heiratsurkunde oder das Familienbuch mitzubringen. Im Falle der Einbürgerung gilt folgendes: Sofern die Einbürgerung erst kürzlich erfolgte, ist eventuell auch eine Einbürgerungsurkunde vonnöten.
  • Gültiger Personalausweis

Die Geltungsdauer für einen Reisepass

Die Geltungsdauer für einen Reisepass variiert je nach Alter. Während der Reisepass bei Personen unter 24 Jahren sechs Jahre gültig ist, liegt die Gültigkeitsdauer bei Personen über 24 Jahre bei 10 Jahren. Erst nach Ablauf dieser Frist musst du einen neuen Reisepass beantragen.

Die Geltungsdauer des vorläufigen Reisepasses ist abhängig vom Reisezweck. Allerdings darf sie nicht mehr als ein Jahr beantragen.

Bitte bedenke, dass du deinen Reisepass nach Ablauf der Gültigkeitsdauer neu beantragen musst. Das heißt, dass du die Gültigkeitsdauer deines Reisepasses nicht verlängern kannst.

Reisepass (neu) beantragen: Was kostet ein Reisepass?

Wer einen Reisepass erneuern oder neu beantragen möchte, muss mit folgenden Kosten rechnen:

  • Personen bis 24 Jahre zahlen für die Beantragung des Reisepasses 37,50 Euro. Wer einen Express-Reisepass beantragen möchte, muss hierfür 69,50 Euro bezahlen.
  • Bei Personen über 24 Jahren liegen die Gebühren für den neuen Reisepass bei 60 Euro. Der Express-Reisepass kostet in diesem Fall 92 Euro.

Wissenswert: Wer einen vorläufigen Pass beantragen möchte, muss mit Kosten von 26 Euro rechnen.

Reisepass für (Klein-) Kinder: Besonderheiten

Möchtest du einen Reisepass für dein Baby oder Kind beantragen? Dann bedarf es der Zustimmung aller Erziehungsberechtigten. Hier reicht es allerdings, wenn nur ein Elternteil anwesend ist. Das andere Elternteil kann auch einfach eine formlose Vollmacht sowie den Personalausweis vorlegen. Sollte eines der beiden Elternteile kürzlich verstorben sein, musst du die Sterbeurkunde vorlegen – bei geschiedenen Elternteilen der Sorgerechtsbeschluss mit Rechtskraftvermerk. Bei Ledigen verlangt das Bürgeramt bei der Beantragung eines Kinder-Reisepasses eine Negativbescheinigung des zuständigen Jugendamtes. Die Bescheinigung darf nicht älter als drei Monate sein.

Weitere interessante Artikel rund um die Themen Auto und Reisen findest du hier:

Bildnachweis:
headerbild:©AdobeStock_79826794; Johannes86
image1: ©AdobeStock_280828161; Aanbetta

background image

Aktuelle Updates erhalten

    Table of contents

      Lesen Sie auch