Versicherungsprämie

Von Julia Schäfer 18 Juli, 2023
4 minutes

Die sogenannte Versicherungsprämie stellt einen entscheidenden Faktor bei der Wahl einer Versicherung dar. Doch was ist eine Versicherungsprämie überhaupt? Und aus welchen Bestandteilen setzt sie sich zusammen? All das und vieles mehr erfährst du in unserem folgenden Beitrag.

Versicherungsprämie – was ist das?

Die Versicherungsprämie trägt unteranderem auch den Namen „Versicherungsbeitrag“. Hierbei handelt es sich um den Betrag, den du als Versicherungsnehmer an deinen Versicherer zahlen musst, um von deinem Versicherungsschutz profitieren zu können. Wie hoch die Versicherungsprämie ausfällt und in welchem Rhythmus sie zu bezahlen ist, variiert je nach Versicherungsvertrag. Vor allem hinsichtlich der Zahlweise kommen unterschiedliche Möglichkeiten in Frage. Diese reichen von monatlichen über quartalsweise bis hin zu jährlichen Beitragszahlungen. Bei einigen Policen wie beispielsweise der Rentenversicherung ist unter anderem auch eine einmalige Zahlung der Versicherungsprämie möglich.

Zudem wünschen einige Versicherungsgesellschaften nach Vertragsschluss die Zahlung einer Erstprämie. Erst im Anschluss daran, beginnt der eigentliche Versicherungsschutz. Sofern du dieser Vereinbarung nicht nachkommst und die Erstprämie nicht fristgerecht überweist, steht es dem Versicherer frei, vom Vertrag zurückzutreten. Schlimmstenfalls verlierst du also rückwirkend deinen Versicherungsschutz. Dasselbe trifft auch dann zu, wenn du bereits angemahnte Beitragszahlungen nicht rechtzeitig leistest.

Wichtig: Bei der Suche nach einer passenden Versicherung orientieren sich die meisten Interessenten zuerst an der Versicherungsprämie der jeweiligen Versicherung. Diese Vorgehensweise ist jedoch nicht zu empfehlen. Denn die Kosten sollten nicht das alleinige Ausschlusskriterium sein. Schließlich bedeuten weder besonders hohe Versicherungsprämien noch sehr geringe Beiträge, dass es sich hierbei um eine sehr gute oder aber sehr schlechte Versicherungsleistung handelt. Vielmehr solltest du darauf achten, dass der Versicherer zu dir passt und dir eine maßgeschneiderte Absicherung bietet.

Prämienkosten und Prämienbestandteile

Die Höhe der Prämienkosten variiert je nach Versicherungsart. So spielen bei der Beitragsberechnung einer Berufsunfähigkeitspolice zum Beispiel das Alter, der aktuelle Beruf und Gesundheitszustand, die Höhe der gewünschten Berufsunfähigkeitsrente, Hobbys sowie die Versicherungs- und Leistungsdauer eine entscheidende Rolle. Unter Berücksichtigung all dieser Kriterien versucht der Versicherer zu ermitteln, wie hoch das Risiko ist, dass ein Leistungsfall eintritt und die vertraglich vereinbarte Berufsunfähigkeitsrente ausbezahlt werden muss. Hier gilt: Je höher das wirtschaftliche Risiko für das Versicherungsunternehmen, desto höher deine Versicherungsprämie.

Wissenswert: Da einige Versicherungsgesellschaften für die Prämienberechnung auch Informationen zum Alter und Gesundheitszustand wünschen, kann es durchaus vorkommen, dass du eine sogenannte Gesundheitsprüfung durchlaufen musst.

Wichtig zu wissen ist zudem, dass bei einigen Versicherungsarten hinsichtlich des Versicherungsbetrages oft zwischen der Netto- und Bruttoprämie unterschieden wird. Was es hiermit auf sich hat, erfährst du in den kommenden Zeilen.

Nettoprämie

Die Nettoprämie wird von Experten auch gerne als Zahlbetrag bezeichnet. Hierbei handelt es sich um die tatsächlichen Zahlungen, die du als Versicherungsnehmer an den Versicherer leistest. Dabei gilt zu wissen, dass die Nettoprämie in der Regel geringer ausfällt als die Bruttoprämie. Das liegt in erster Linie an der Tatsache, dass die Versicherungsgesellschaften ihre Kunden an erwirtschafteten Überschüssen beteiligen.

Bruttoprämie

Bei der Bruttoprämie handelt es sich hingegen um die tatsächlich vom Versicherungsunternehmen kalkulierte Versicherungsprämie. Sie besteht zum einen aus dem Kosten- und zum anderen aus dem jeweiligen Risikoanteil. Im Kostenanteil sind unter anderem Abschluss- und Verwaltungskosten sowie Steuern enthalten. Für die Berechnung des Risikoanteils greift die Versicherung hingegen auf alle Kriterien zurück, die für diese Art von Risikoeinschätzung notwendig sind. Anhand dieser ermittelt der Versicherer, wie hoch das Risiko ist, dass es zu einem Versicherungsfall kommt.

Gut zu wissen: Bei der kapitalbindenden Lebensversicherung gibt es einen weiteren Prämienbestandteil, nämlich das individuelle Sparziel. Dieser Bestandteil spielt allerdings erst am Ende der Versicherungszeit eine Rolle. Denn dann wird das individuelle Sparziel für die Finanzierung der vertraglich vereinbarten Leistung eingesetzt. Außerdem stellt die Bruttoprämie hier zugleich auch die Beitragserhöhungsgrenze dar.

Clevere Tipps für eine niedrige Prämie

Du bist auf der Suche nach einem guten Versicherungsschutz für kleines Geld? Kein Problem, denn mit diesen Tipps kannst du deinen Versicherungsbeitrag spürbar senken:

  • Erhöhe deine Selbstbeteiligung. Hierbei handelt es sich um den Betrag, den du im Falle eines Schadens aus eigener Tasche zahlen musst. Grundsätzlich gilt: Je höher die vereinbarte Selbstbeteiligung, desto geringer deine Prämie für die jeweilige Versicherung.
  • Vor Abschluss einer Hausrat Police oder Privat-Haftpflichtversicherung kann es sich durchaus lohnen, die eigenen vier Wände mit Alarmanlagen und einbruchsicheren Schlössern auszustatten. Denn dadurch giltst du für einige Versicherungsgesellschaften als risikoärmer und profitierst von geringeren Versicherungsprämien. Am besten informierst du dich allerdings vorher über diese Bedingungen, damit sich der Aufwand am Ende auch wirklich lohnt.
  • Eine weitere Möglichkeit für niedrigere Kosten liegt in der Senkung der Deckungssumme. Wichtig ist hier jedoch, dass deine reduzierte Deckungsgrenze noch immer den Gesamtwert deines Hausrates abdeckt. Denn was bringt dir eine geringe Versicherungsprämie, wenn du im Falle eines Schadens kaum etwas von deinem Versicherer bezahlt bekommst.

Wichtig zu wissen: Abhängig von der Versicherungsart und der Vertragsgestaltung kann es durchaus vorkommen, dass die Versicherung die Prämie während der Laufzeit erhöht. In der Hausratpolice ist dies beispielsweise dann der Fall, wenn du als Versicherungsnehmer deinen Wohnort wechselst. Ebenso können auch gehäufte Schadensmeldungen dazu führen, dass sich deine Versicherungsprämie schlagartig erhöht. In diesem Fall hast du allerdings das Recht auf Sonderkündigung.

 

Weitere interessante Beiträge findest du hier:

  • Versicherungsschein
  • Versicherungsmakler/-Maklerin
  • Sonderkündigungsrecht Kfz-Versicherung

Bildnachweis
Image by https://www.freepik.com/author/awesomecontent
Image by https://www.freepik.com/author/drazenzigic

background image

Aktuelle Updates erhalten

    Table of contents

      Lesen Sie auch

      a-b-verstoß
      Von Linda 22 April, 2024

      A- & B-Verstoß

      Fahrzeugwartung
      Von Annalena B. 27 März, 2024

      Wartungstipps für dein Fahrzeug