Sehtest für den Führerschein

Von Marie 24 Februar, 2023
4 minutes
Sehtest Führerschein

Ohne bestandenen Sehtest wirst du nicht zur Führerscheinprüfung zugelassen. Warum das so ist und was du als Fahrzeughalter oder Fahrzeughalterin sonst noch zum Sehtest wissen musst, erfährst du in diesem Beitrag.

Warum ist der Sehtest für den Führerschein wichtig?

Um deine Fahrerlaubnis zu erhalten, musst du abgesehen von der theoretischen und praktischen Führerscheinprüfung auch einen Sehtest bestehen. Diese Gesetzesvorschrift hat einen guten Grund: Beim Autofahren sind etwa 90 Prozent aller Sinneseindrücke visuell. Das heißt, deine Augen sind dein wichtigstes Sinnesorgan beim Fahren.

Wenn du nicht gut siehst, steigt das Unfallrisiko enorm. Der Bundesverband der Augenärzte hat errechnet, dass jährlich ungefähr 300.000 Verkehrsunfälle aufgrund von mangelnder Sehkraft von Verkehrsteilnehmenden passieren. So kommt es beispielsweise schnell zum Wildunfall in der Dämmerung, einem Auffahrunfall oder einer anderen Art von selbstverschuldetem Unfall.

Damit du dich und andere im Straßenverkehr nicht unnötig gefährdest, musst du dich für jede Führerscheinklasse einem Sehtest unterziehen.

Doch nur weil du deinen Pflichten als Verkehrsteilnehmer oder -teilnehmerin nachkommst, heißt es leider noch lange nicht, dass andere das auch machen. Sollte es tatsächlich einmal zu einem Schaden an deinem Auto gekommen sein, brauchst du dir keine Sorgen machen. Wir unterstützen dich gerne!

So oft solltest du den Sehtest wiederholen

Dein Führerschein-Sehtest darf zum Zeitpunkt der Prüfung nicht älter als zwei Jahre sein, ansonsten verliert er seine Gültigkeit. In diesem Falle musst du ihn wiederholen, um eine gültige Bescheinigung vorlegen zu können. Generell empfiehlt es sich, den Sehtest möglichst zeitnah zur Führerscheinprüfung zu machen, damit deine Resultate aktuell sind.

Hast du deine Fahrerlaubnis und Zulassung bereits erhalten, bist du nicht verpflichtet, den Sehtest regelmäßig zu wiederholen. Da es aber um deine Sicherheit geht, solltest du trotzdem ehrlich mit dir sein. Wenn du auf einmal Schwierigkeiten hast, Verkehrsschilder früh genug zu lesen oder im Dunkeln die Fahrbahn nicht mehr gut siehst, solltest du zum Augenarzt gehen!

Wo du den Sehtest für den Führerschein machen kannst

Du musst deinen Sehtest bei einer amtlich ausgewiesenen Sehteststelle absolvieren. Das kann ein Optiker, ein Amtsarzt oder ein Ophthalmologe, also ein Augenarzt, sein. Denn nur da bekommst du eine offizielle Bescheinigung, die du deiner Fahrschule vorlegen musst. Online durchgeführte Sehtests sind nicht gültig.

Sehtest Führerschein

So läuft der Sehtest für den Führerschein ab

Zu deinem Sehtest-Termin solltest du unbedingt deinen Personalausweis oder Reisepass mitnehmen. Ohne diesen kann dir die zuständige Stelle kein Bescheinigungs- Schreiben ausstellen. Der Sehtest selbst ist ein standardisierter Vorgang, der keine zehn Minuten dauert. Du musst dich hinsetzen und immer kleiner werdende Buchstaben, Ziffern und Zeichen benennen können.

Alternativ gibt es die sogenannten Landolt-Ringe. Das sind Kreise, die an einer Stelle eine Lücke aufweisen. Eine weitere Option in deinem Sehtest können auch Snellen-Haken sein. Diese sehen aus wie ein großes E, das in verschiedene Richtungen gedreht oder gespiegelt ist.

Der Optiker stellt fest, ab wann du die Figuren nicht mehr klar erkennen kannst und berechnet daraus deine Sehstärke. Dieser errechnete Wert ist auch als Visus bekannt und muss mindestens 0.7 betragen, dann hast du den Test bestanden.

Das kostet der Sehtest für deinen Führerschein

Bis 2018 war für den Führerschein-Sehtest eine Gebühr von 6,43 Euro gesetzlich vorgeschrieben. Heutzutage ist es den Anbietern von Sehtests selbst überlassen, wie viel sie dafür verlangen. Bei vielen kostet der Test weiterhin um die 6 Euro. Es gibt sogar Optiker, die diesen Service kostenlos durchführen.

Übrigens: Bevor du deinen Führerschein machst, musst du auch einen Erste-Hilfe-Kurs absolvieren. Bei manchen Kursen ist der Sehtest dabei inklusive und du kannst dir so den Weg zum Optiker sparen.

Was, wenn ich den Sehtest nicht bestehe?

Kommst du bei deinem Sehtest nicht auf einen Visus von 0.7, hast du nicht bestanden. Das ist aber nicht weiter schlimm, denn es bedeutet lediglich, dass du eine Brille oder Kontaktlinsen brauchst. Wenn du den Sehtest nicht bestehst, musst du einen Termin beim Augenarzt vereinbaren. Dieser verschreibt dir dann eine Sehhilfe und erstellt ein Gutachten dazu. Deine Sehhilfe wird im Führerschein verzeichnet und du bist verpflichtet, diese während der Fahrt zu tragen. Tust du das nicht, musst du mit einem Bußgeld von 25 Euro rechnen.

Bildnachweise: Headerbild © AdobeStock_106488547 dadima; Bild 1 © AdobeStock_330393822 wesolowski

background image

Aktuelle Updates erhalten

    Table of contents

      Lesen Sie auch