Nachtrunk: Lohnt sich Einspruch gegen Punkte und Bußgeld?

Von Manu 15 Mai, 2023
4 minutes
Nachtrunk, Auffüllen eines Weinglases

Häufig kommt es vor, dass Personen wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss Unfälle verursachen und infolgedessen angezeigt werden. Und gerade bei der Kombination aus Alkohol und Straßenverkehr kommt dann nicht selten der Einwand eines sogenannten Nachtrunkes. Doch was hat es damit überhaupt auf sich bzw. was ist ein Nachtrunk? Welche Strafen drohen, wenn es sich hierbei um eine unwahre Schutzbehauptung handelt? Wir schaffen Klarheit.

Was bedeutet Nachtrunk?

Zuerst geht es um die Bedeutung des Wortes Nachtrunk. Denn nur dir wenigsten wissen, wann man von einer Nachtrunkenheit spricht. Grundsätzlich liegt ein Nachtrunk immer dann vor, wenn man erst nach einer Autofahrt Alkohol zu sich nimmt. Somit hat man sich nicht betrunken hinters Steuer gesetzt, sondern erst dann etwas getrunken, nachdem man das Auto abgestellt hat. Zum einfacheren Verständnis haben wir ein Beispiel für dich:

Nehmen wir an, du bist mit dem Auto unterwegs und verursachst einen Schaden. Vielleicht hast du beim Ausparken versehentlich ein anderes Fahrzeug gestreift. Aus Angst vor den Konsequenzen setzt du deine Fahrt kurzerhand fort und machst dich auf den Weg nachhause. Zuhause angekommen, gönnst du dir auf den Schock erst mal einen hochprozentigen Cocktail. Einige Zeit später bemerkt die Polizei deinen verursachten Schaden und klingelt an deiner Türe, um dich mit dem Sachverhalt zu konfrontieren. Aufgrund deiner starken Alkoholfahne geht die Polizei jedoch davon aus, dass du den Schaden unter Einfluss von Alkohol verursacht hast. Du gibst allerdings an, während der Fahrt nüchtern gewesen zu sein und erst jetzt etwas getrunken zu haben.

Entspricht deine Behauptung der Wahrheit, so ist sie eine gute Verteidigung. Denn hast du vor dem eigentlichen Unfall keinen Alkohol getrunken, kannst du natürlich auch nicht betrunken gefahren sein. Dennoch ist diese Einlassung mit großer Vorsicht zu genießen, denn es ist schwierig, einen Nachtrunk zu beweisen. Hinzukommt, dass Nachtrunkbehauptungen auf Polizei-Beamte oft unglaubwürdig wirken.

Wie wird Nachtrunk berechnet?

Handelt es sich um eine bloße Schutzbehauptung oder um die Wahrheit? Um die Nachtrunkenheit zu widerlegen, bedarf es zuerst einer genauen Überprüfung der Angaben des Täters bzw. der Täterin. Außerdem ist eine Berechnung der jeweiligen Blutalkoholkonzentration zur Tatzeit nötig. Hierfür erfolgen zwei Blutabnahmen im Abstand von 30 Minuten. Ist der zweite Wert geringer als der erste, so gilt der Nachtrunk als widerlegt und dem/der Fahrer:in drohen schwerwiegende Sanktionen. Denn der menschliche Körper beginnt erst rund zwei Stunden nach dem Alkoholkonsum damit, diesen abzubauen. Infolgedessen müsste die zweite Blutprobe mehr Promille aufweisen als die erste. Ist dies nicht der Fall, haben die Beamten den/die Fahrer:in einer Lüge überführt.

Pauschal lässt sich sagen: Alkohol am Steuer ist nie eine gute Idee! Um dich und andere Fahrende zu schützen, solltest du immer nüchtern und fit Auto fahren. Um nicht nur für die Sicherheit von Autofahrer:innen zu sorgen sondern auch um dein geliebtes Auto, empfiehlt es sich, dieses ebenso immer fit zu halten. Um Schäden unmittelbar zu reparieren solltest du einmal über eine Reparaturkostenversicherung nachdenken. Informiere dich jetzt über die Reparaturkostenversicherung von Freeyou:

Hin und wieder kommt es allerdings auch vor, dass trotz der vorliegenden Blutwerte noch immer nicht ganz klar ist, ob ein Nachtrunk besteht oder eben nicht. Ist dem so, kann als letzter aussagekräftiger Test eine Begleitstoffanalyse durchgeführt werden. Denn jedes alkoholische Getränk beinhaltet unterschiedliche Begleitstoffe wie Farb-, Geschmacksstoffe und Co. Anhand der Art und Menge der Begleitstoffe kann der Gutachter recht einfach feststellen, welcher Alkohol getrunken wurde. Sofern das Gutachten nicht mit der behaupteten Art des konsumierten Alkohols zusammenpasst, kann die Nachtrunkeinlassung ebenfalls entkräftet werden. Sodass es für die beschuldigte Person auch in diesem Fall schlecht aussieht.

Nachtrunk, Polizistin posiert vor Polizeiauto

Ist Nachtrunk strafbar?

Da die Strafen, die nach einer Fahrt unter Alkoholeinfluss fällig werden, unglaublich hoch sind, berufen sich immer wieder zahlreiche Fahrer:innen auf den Nachtrunk. Im Strafrecht ist genau geregelt, ab wann eine absolute Fahruntüchtigkeit vorliegt. Wer also mit mehr als 1,1 Promille hinter dem Steuer sitzt, begeht eine Straftat, die nach Paragraph 316 des Strafgesetzbuches geahndet wird. In diesem Fall drohen nicht nur Punkte in Flensburg, sondern auch eine Geld- oder Freiheitsstrafe von bis zu einem Jahr. Mitunter kommt es sogar zum Führerscheinentzug und einer damit verbundenen Sperrfrist.

Weitere interessante Beiträge findest du hier:

Bildnachweise: Headerbild: ©AdobeStock_73315210, Africa Studio; Bild 1: ©AdobeStock_464015185, PropCop Effects

background image

Aktuelle Updates erhalten

    Table of contents

      Lesen Sie auch

      individualverkehr
      Von Linda 15 Juli, 2024

      Individualverkehr

      Antriebsstrang
      Von Annalena B. 26 Juni, 2024

      Antriebsstrang