Handbremse

Von Linda 23 Juni, 2023
4 minutes
handbremse

Die Handbremse, auch Feststellbremse genannt, ist ein sekundäres Bremssystem in Kraftfahrzeugen. Sie dient dazu, das Fahrzeug im abgestellten Zustand gegen unbeabsichtigtes Wegrollen zu sichern. Dies gilt insbesondere beim Parken an Steigungen und Gefällen. Im Gegensatz zur Fußbremse wirkt die Handbremse in der Regel nur auf die Hinterräder. Sie bleibt so lange aktiv, bis sie manuell gelöst wird.

Diese unterschiedlichen Arten gibt es

Es gibt zwei Hauptarten von Handbremsen: die klassische Handbremse und die elektrische Feststellbremse. Während die klassische Handbremse manuell mit einem Hebel betätigt wird, wird die elektrische Feststellbremse durch einen Schalter oder Knopf im Fahrzeug aktiviert. Ob die elektrische Feststellbremse oder die Handbremse besser ist, hängt stark von den persönlichen Vorlieben und dem gewählten Fahrzeugmodell ab. Beide Varianten haben ihre Vorteile und bieten in unterschiedlichen Situationen optimalen Halt.

Mit einer gut gewarteten Handbremse sorgst du für die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmenden. Damit du dich noch sicherer auf den Straßen fühlst, kannst du dir deine Reparaturkostenversicherung bei uns ganz nach deinen Vorlieben zusammenstellen.

Wie funktioniert die Handbremse (Seilzug) im Auto?

Das Handbremsseil ist direkt mit dem Handbremshebel im Fahrzeuginneren verbunden. Sobald der Fahrer den Handbremshebel nach oben zieht, wird das Seil gespannt und die Bremse betätigt. Zum Lösen der Handbremse wird der Hebel per Knopfdruck entriegelt und nach unten gedrückt.

  • Scheibenbremse: Bei Fahrzeugen mit Scheibenbremsen an der Hinterachse wird die Handbremse häufig über einen kleinen mechanischen Hebel am Bremssattel betätigt. Dieser Hebel drückt die Bremsbeläge gegen die Bremsscheibe, wenn der Handbremszug betätigt wird. Es gibt verschiedene Ausführungen, aber das Prinzip ist bei allen ähnlich.
  • Trommelbremse: Bei Fahrzeugen mit Trommelbremse wirkt die Handbremse auf die Bremsbacken in der Trommel. Wird die Handbremse angezogen, zieht der Seilzug an den Hebeln der Bremsbacken, die dann gegen die Innenfläche der Bremstrommel gedrückt werden und das Fahrzeug zum Stehen bringen.

Gut zu wissen: Auch die Handbremse ist mit einem automatischen Nachstellsystem ausgestattet, das dafür sorgt, dass der Seilzug immer die richtige Spannung hat. Dieses System passt die Länge des Zugseils an, wenn die Bremsbeläge oder Bremsbacken abgenutzt sind.

Wie funktioniert die elektrische Handbremse?

Die elektronische Feststellbremse, auch elektronische Parkbremse (EPB) genannt, funktioniert etwas anders als die herkömmliche Handbremse. Anstatt einen mechanischen Hebel zu ziehen, betätigt der Fahrer einen Schalter oder Knopf, um die Bremse zu aktivieren. Die elektronische Handbremse hat den Vorteil, dass sie sich oft automatisch löst, wenn das Fahrzeug wieder in Bewegung gesetzt wird, und einige Systeme werden sogar automatisch aktiviert, wenn das Fahrzeug geparkt wird. Die elektrische Handbremse arbeitet in der Regel mit den vorhandenen Bremssystemen (Scheiben- oder Trommelbremsen), verwendet jedoch anstelle eines Seilzugs einen elektrischen Aktuator. Wenn der Fahrer den Schalter betätigt, sendet das Steuergerät ein Signal an den Aktuator, der dann die Bremse entweder mechanisch (über einen Hebel) oder hydraulisch (durch Druckerhöhung im Bremssystem) betätigt.

Bei Scheibenbremsen wirkt der Aktuator auf den Bremssattel und drückt die Bremsbeläge gegen die Bremsscheibe. Bei einem System, das Trommelbremsen betätigt, drückt der Aktuator die Bremsbacken gegen die Innenfläche der Trommel. Die elektronische Handbremse bietet einige Vorteile gegenüber der herkömmlichen Handbremse. Sie erfordert weniger körperliche Anstrengung, kann nicht überdreht werden (was die Bremsen beschädigen könnte) und bietet zusätzliche Sicherheitsfunktionen, wie z. B. die automatische Aktivierung bei einem Unfall oder wenn das Fahrzeug ins Rollen gerät.

Das solltest du beachten: Die elektronische Handbremse ist ein komplexeres System als die mechanische Handbremse und kann daher potenziell anfälliger für elektronische oder mechanische Störungen sein.

So stellst du die Handbremse richtig ein

Um die Handbremse richtig einzustellen, ziehst du bei der klassischen Variante den Hebel bis zum Anschlag nach oben. Bei der elektrischen Feststellbremse drückst oder ziehst du den dafür vorgesehenen Schalter oder Knopf. Eine richtig angezogene Feststellbremse ist vor allem beim Parken auf abschüssigem Gelände wichtig, um ein Wegrollen des Fahrzeugs zu verhindern.

Bildnachweis:
headerbild: ©AdobeStock_196175534_korchemkin

background image

Aktuelle Updates erhalten

    Table of contents

      Lesen Sie auch

      Antriebsstrang
      Von Annalena B. 26 Juni, 2024

      Antriebsstrang

      adaptives licht
      Von Linda 13 Juni, 2024

      Adaptives Licht