Mit diesen nützliche Smart Gadgets kannst du dein Raumklima verbessern

Von Linda März 15, 2024
4 minutes
raumklima verbessern

Selbst, wenn du nur selten zu Hause bist: Irgendwann kochst oder putzt auch du. Du duschst, nutzt Elektrogeräte und vielleicht hast du Lust auf eine neue Wandfarbe. All das und noch mehr belastet ebenso wie künstlich erzeugte Wärme durch Heizungen die Innenluft. Zu viele Schadstoffe können Kopfschmerzen oder Konzentrationsschwierigkeiten verursachen. Doch du kannst etwas dagegen tun und dein Raumklima verbessern. Durch einfache Maßnahmen wie Lüften oder durch clevere Gadgets für die Wohnung. Wir sagen dir, welche du unbedingt kennen solltest.

Die 7 besten Tipps, um dein Raumklima zu verbessern

Nicht nur deine Gesundheit leidet bei schadstoffreicher Luft. Bei Feuchtigkeitsschäden musst du möglicherweise die Kosten zu ihrer Beseitigung tragen. Geh lieber auf Nummer sicher und verbessere dein Raumklima. Mit den folgenden Maßnahmen ist das schnell und unkompliziert getan:

Fenster öffnen

Dich erwischt auch im Winter regelmäßig die Frühjahrsmüdigkeit? Wenn du zweimal täglich stoßlüftest, sorgst du für frische Luft mit ausreichendem Sauerstoffgehalt. Außerdem ist sie trocken und beugt zu viel Feuchtigkeit in Bad und Küche vor. Stoßlüften funktioniert ganz einfach! Schalte die Heizung aus, öffne alle Fenster und Türen für zehn Minuten und sichere sie vor dem Zufallen. Das wars schon!

Clever einkaufen

Du renovierst und richtest dich neu ein? Dann achte beim Kauf auf schadstofffreie und emissionsarme Lacke, Möbelmaterialien und Elektrogeräte. Sie geben kaum Ausdünstungen ab und die Luft bleibt reiner. So kannst du präventiv dein Raumklima verbessern!

Wasser austauschen

Insbesondere während der Heizperiode sind Luftbefeuchter gefragt. Allerdings können sie zwar deine Schleimhäute beruhigen und sehr trockene Luft verhindern. Doch nicht selten entstehen im Wasserbehälter Schimmelpilze – und auch diese gelangen in die Luft. Wechsle also regelmäßig das Wasser, möchtest du mit diesem Gerät deine Raumklima-Luftfeuchtigkeit steigern.

Luftwerte messen

Das Zusammenspiel von Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Sauerstoffgehalt ist ursächlich für dein Raumklima. Mit einem Raumklima-Messgerät kannst du alles drei messen. Es besteht aus einem Thermometer, einem Hygrometer und einem Oximeter und zeigt dir die ermittelten Werte auf einem Display an.

Natürlich putzen

Selbst beim Putzen kannst du dein Raumklima verbessern! Essig, Zitronensäure und Soda helfen gegen Kalk, Hausstaub kannst du einfach feucht abwischen oder absaugen. Verzichtest du auf chemische Spezialmittel, profitieren deine Gesundheit, dein Geldbeutel und die Natur.

Pflanzen kaufen

Mit grünen Pflanzen der Raumklima verbessern: Damit gönnst du dir immer hin Zwei in Einem. Sie liefern Sauerstoff und filtern Schadstoffe aus der Raumluft. Einige Arten wie die Bromelie eignen sich hierfür besonders gut: Sie absorbieren Kohlendioxid auch nachts.

Hausmüll entsorgen

Du kochst für dein Leben gern, am liebsten frisch? Vor allem im Sommer solltest du Essensreste nicht zu lange im Wohnungsmüll lassen. Sonst hast du binnen kurzem Fruchtfliegen in der Wohnung. Und auch diese schaden dem Raumklima.

raumklima verbessern

Mit diesen Gadgets geht es noch einfacher

Du möchtest du dein Raumklima verbessern, ohne Pflanzen zu gießen oder Staub zu wischen? Dann nutze einfach spezielle Gadgets für die Wohnung.

Kohlendioxid-Messgerät

Ein herkömmliches Raumklima-Messgerät haben wir dir schon vorgestellt. Du kannst einen Schritt weitergehen und dir auch den Kohlendioxidgehalt deiner Luft anzeigen lassen. Dieser wird allgemein in unbedenklich, auffällig und inakzeptabel untergliedert – so auch auf dem Geräte-Display. Ein Ampelsystem informiert dich, in welchem Stadium deine Raumluft sich gerade befindet und wann du dringend wieder lüften musst.

Raumluftsensor-App

Wozu ein Gerät kaufen, wenn du auch mit deinem Smartphone das Raumklima verbessern kannst? Lass dir von einem modernen Raumluft-Sensor aktuelle Date auf dein Mobiltelefon spielen – so bist du stets auf neuestem Stand. Noch bequemer ist die Kopplung mit einem Luftreiniger. In diesem Fall kommunizieren die Gadgets für die Wohnung untereinander und der Luftreiniger schaltet sich bei Bedarf selbstständig ein. Alternativ kannst du Siri darum bitten, hast du den intelligenten Apple-Assistenten zu Hause.

VOC-Sensoren

VOC steht für das Englische Volatile Organic Compounds:  flüchtige organische Verbindungen. Dahinter verbergen sich nichts anderes als Luftschadstoffe. Ein Raumklima Messgerät mit VOC-Sensoren zeigt dir die Konzentration sämtlicher Schadstoffe in deiner Wohnung an. Von Klebstoffen über Feinstaub bis zu Lösungsmitteln – sogar Duftstoffe zählen dazu. So weißt du, ob du mit Pflanzen dein Raumklima verbessern musst.

App-Timer

Soll es noch einfacher und schneller gehen, lad dir einen CO2-Timer als kostenlose App auf dein Smartphone. Einmal mit relevanten Zahlen zu Zimmergröße, Personenanzahl und der Dauer eures Aufenthalts gefüttert, errechnet sie auf Anfrage die Kohlendioxid-Konzentration und die optimale Zeit zum Lüften.

Clevere Wetterstation

Mit einem innovativen Wetter Gadget stehst du nie mehr im Regen – und kannst deine Raumklima-Luftfeuchtigkeit präzise messen. Die Smart-Home-Wetterstationen verfügen über ein Außen- und Innenmodul und analysieren deine persönlichen Standortdaten. So erhältst du individuelle Warnmeldungen – wie beispielsweise eine Erinnerung ans Lüften. Die Vielfalt an diesen Raumklima Messgeräten ist groß. So gibt es auch Systeme, die dich per Push-Benachrichtigung auf Frosteinbruch hinweisen oder Heizempfehlungen für Gewächshäuser geben.

Wasserstand-Messer

Zu beliebten Gadgets für die Wohnung zählen auch Wassersensoren. Sie schlagen bei zu hoher Raumklima Luftfeuchtigkeit, aber auch sonstigen ungewöhnlichen Flüssigkeitsansammlungen Alarm. Hast du zum Beispiel bei Starkregen dein Fenster aufgelassen und es regnet hinein, informiert dich das clevere Gadget für die Wohnung über dein Smartphone.

Klima-Steuerungen

Automatische Regler für Heizungen und Klimaanlagen bieten dir vielfältige Funktionen. Sie schalten bei geöffnetem Fenster automatisch die Heizung herunter oder die Klimaanlage ab. Zudem ermöglichen sie dir, die Geräte jeweils bedarfsgerecht bereits auf dem Nachhauseweg anzustellen.

Fazit

Du weißt jetzt also, was du alles tun kannst, um die Raumklima zu verbessern. Daher wirst du sie für Feuchtigkeitsschäden nicht benötigen. Und entgegen einer Kfz-Haftpflicht oder Krankenversicherung besteht keine Hausratversicherungs-Pflicht. Dennoch solltest du in jedem Fall eine Hausratversicherung abschließen. Denn viel kann geschehen in deiner Wohnung – und so bist du für einen geringen Betrag für möglicherweise große Schäden rundum abgesichert.

Bildnachweise:
Headerbild: ©AdobeStock_658520404 ; maryann
Bild1: ©AdobeStock_681073812 ; halfpoint

background image

Aktuelle Updates erhalten

    Table of contents

      Lesen Sie auch