Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht

Von Annalena B. 11 Oktober, 2023
4 minutes
Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht

Das Leben von Immobilieneigentümer:innen ist mit vielen Verantwortlichkeiten und potentiellen Gefahren verbunden. Die Freude am Eigentum kann schnell durch unerwartete Zwischenfälle getrübt werden, die nicht nur materielle Schäden, sondern auch rechtliche Konsequenzen nach sich ziehen können. In solchen Momenten zeigt sich der Wert einer guten Versicherung.

Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht – warum ist sie so wichtig?

Oft denken Immobilieneigentümer:innen, ihre private Haftpflichtversicherung deckt alle Schäden ab. Doch meist schützt diese nur, wenn sie die Immobilie selbst bewohnen. Für vermietete oder anderweitig genutzte Immobilien ist die Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht daher unerlässlich, um finanzielle Risiken zu vermeiden. Vermieter:innen oder Eigentümer:innen, die ihre Immobilien zur Nutzung freigeben, tragen ein erhöhtes Risiko. Schäden, verursacht durch Mängel wie einen lockeren Stein, marode Treppen oder unsichere Geländer, können zu Haftungsansprüchen führen. Genau hier greift die Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht und bietet einen essenziellen Schutz.

Praxisbeispiel: Die Folgen eines unsicheren Geländers

Katharina hat ein kleines Apartmenthaus geerbt und entschied sich, die Wohnungen darin zu vermieten. Da sie nicht in der Immobilie wohnt, achtete sie darauf, regelmäßige Wartungen und Reparaturen durchzuführen, um die Sicherheit ihrer Mieter zu gewährleisten. Doch eines Tages passierte das Unvorhersehbare: Ein Mieter lehnte sich auf dem Balkon im dritten Stock an das Geländer, welches nachgab. Er stürzte und brach sich den Arm.

Die Heilungskosten, der Arbeitsausfall des Mieters und mögliche Schmerzensgeldansprüche summierten sich zu einer beträchtlichen Summe. Katharina wäre ohne ihre Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung in eine ernsthafte finanzielle Schieflage geraten. Dank dieser Versicherung wurden jedoch die Ansprüche des Mieters gedeckt. Katharina konnte sich somit völlig auf die Reparatur des Geländers konzentrieren, ohne sich zusätzliche Sorgen über die finanziellen Konsequenzen machen zu müssen. Zudem besitzt Katharina ein unbebautes Grundstück, auf dem sich eine tiefe Baugrube befindet. Ein Spaziergänger, der die ungesicherte Grube nicht bemerkte, stürzte hinein und verletzte sich leicht. Auch in diesem Fall deckte Katharinas Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht die medizinischen Kosten und andere mögliche Ansprüche des Spaziergängers ab.

Ein wichtiger Hinweis: Nicht nur bebaute, sondern auch unbebaute Grundstücke können Gefahren bergen. Denk zum Beispiel an ungesicherte Baugruben oder Bereiche, die nicht klar als gefährlich markiert sind. Auch in solchen Fällen gewährleistet die Haftpflichtversicherung Schutz vor Ansprüchen Dritter.

Was deckt die Versicherung ab?

Die Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung deckt im Schadenfall sowohl Sachschäden (z. B. Schäden an Fahrzeugen, Kleidung oder anderen Gegenständen) als auch Personenschäden (z. B. Heilungskosten, Schmerzensgeld oder Verdienstausfall) ab. Ein weiterer Vorteil der Versicherung ist der passive Rechtsschutz. Wenn jemand Schadenersatzansprüche gegen dich geltend macht, prüft die Versicherung zunächst, ob diese Ansprüche berechtigt sind. Sind die Ansprüche unberechtigt, wehrt die Versicherung sie für dich ab.

Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht

Darauf solltest du achten

Wenn du eine Haus- und Grundbesitzer-Haftpflichtversicherung abschließt, gibt es einige wesentliche Aspekte, die du berücksichtigen solltest:

  • Individuelle Anpassung: Nicht jede Immobilie oder jedes Grundstück gleicht dem anderen. Deine Versicherung sollte genau auf deine spezifischen Bedürfnisse abgestimmt sein.
  • Versicherungssumme: Die Höhe der Versicherungssumme spielt eine entscheidende Rolle. Viele Expert:innen raten zu einer Mindestversicherungssumme von wenigstens 3 Millionen Euro, um potenzielle Sach- und Personenschäden abzusichern.
  • Bauarbeiten: Wenn du Renovierungen oder Umbauten planst, stelle sicher, dass diese bis zu einem geplanten Betrag, etwa 100.000 Euro, in der Versicherung enthalten sind.
  • Technische Anlagen: Einige Anlagen wie Photovoltaikanlagen können zusätzliche Risiken mit sich bringen. Falls du eine solche Anlage besitzt, sollte sie in deinem Versicherungspaket enthalten sein.
  • Allmählichkeitsschäden: Manche Schäden, etwa durch kontinuierlich eindringendes Wasser, zeigen sich erst über einen längeren Zeitraum. Deine Versicherung sollte auch solche schleichenden Schäden abdecken.

Tipp: Es ist ratsam, deinen Versicherungsschutz in regelmäßigen Abständen zu überprüfen und bei Änderungen an der Immobilie oder dem Grundstück entsprechend anzupassen.

Was kannst du im Schadenfall tun?

Ein Schaden an deiner Immobilie oder auf deinem Grundstück ist nie angenehm. Doch richtiges Handeln in diesem Moment erleichtert die Abwicklung und sorgt dafür, dass du zügig Unterstützung erhältst. Hier sind einige empfohlene Schritte für den Schadensfall:

  1. Dokumentiere den Schaden: Bevor du etwas unternimmst, dokumentiere den Schaden detailliert. Fotos und schriftliche Notizen können den Schaden genau abbilden und später als Beweismittel dienen.
  2. Informiere deine Versicherung: Melde den Schaden so rasch wie möglich deiner Versicherung. Diese gibt dir Anweisungen zum weiteren Vorgehen.
  3. Gefahrenquelle beseitigen: Um weitere Schäden oder Gefährdungen zu verhindern, beseitige umgehend Gefahrenquellen wie hervorstehende Nägel oder beschädigte Dachziegel.
  4. Kenntnis von Rechten und Pflichten: Es ist wichtig, die Vertragsdetails zu kennen. Bei nachgewiesener grober Fahrlässigkeit könnten Versicherungsleistungen reduziert oder verweigert werden.
  5. Belege aufbewahren: Bewahre alle Quittungen von Reparaturen oder Maßnahmen, die du ergriffen hast, sorgfältig auf. Diese werden benötigt, um Kosten von der Versicherung erstattet zu bekommen.
  6. Suche das Gespräch: Bei Fragen oder Unsicherheiten zögere nicht, den Kontakt zu deiner Versicherung zu suchen. Ein direktes Gespräch kann viele Probleme klären.

Fazit

Die Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung ist für Immobilienbesitzer:innen unerlässlich. Sie schützt finanziell und bietet rechtlichen Beistand bei Gefahren und Schäden rund um Immobilien und Grundstücke. Ihr Wert zeigt sich vor allem, wenn Sach- und Personenschäden gleichzeitig eintreten. Mehr als nur ein Schutz vor unerwarteten Vorfällen, unterstützt sie Eigentümer dabei, ihre Pflichten umsichtig und effektiv zu erfüllen. Deshalb sollte der Versicherungsschutz regelmäßig an individuelle Bedürfnisse und Veränderungen der Immobilie angepasst werden.

Weitere interessante Beiträge zu diesem Thema

Bildnachweis: Header ©AdobeStock_620700696; abdulmoizjaangda Bild 1 ©AdobeStock_21960405, Marina Lohrbach

background image

Aktuelle Updates erhalten

    Table of contents

      Lesen Sie auch

      mietkautionsversicherung
      Von Linda 24 Mai, 2024

      Mietkautionsversicherung

      lagerversicherung
      Von Linda 24 Mai, 2024

      Lagerversicherung

      Öltankversicherung, Öltank an Hauswand
      Von Annalena B. 21 Mai, 2024

      Öltankversicherung