Fahrsicherheitstraining

Von Julia Schäfer 10 Oktober, 2023
4 minutes

Beim Fahrsicherheitstraining mit dem Auto oder mit dem Motorrad lernst du, dein Gefährt noch besser zu beherrschen. Du kannst herausfordernde Situationen üben und dich so besser auf die Gegebenheiten im echten Straßenverkehr vorbereiten.

Fahrsicherheitstraining – was versteht man darunter?

Bei einem Verkehrssicherheitstraining erledigst du mit dem Auto oder dem Motorrad Aufgaben auf einem Übungsplatz. Das Ganze findet unter der Anleitung eines Trainers statt. So sollst du für etwaige Zwischenfälle sensibilisiert und darauf vorbereitet werden. Wie zum Beispiel auf Unwetter, Aquaplaning oder einen Wildunfall.

Die Ziele, die sich mit einem solchen Fahrtraining verbinden lassen, kann man einfach zusammenfassen: Es geht darum, Gefahrensituationen zu erkennen, bestmöglich zu vermeiden oder zu bewältigen.

Damit dies gelingt, werden die Trainings rund um Fahrsicherheit unter den unterschiedlichsten Bedingungen ausgeführt. Unter anderem kannst du ein Fahrsicherheitstraining mit dem Wohnmobil absolvieren. So sorgst du auch im Urlaub mit dem Caravan für mehr Sicherheit.

Das umfasst ein Fahrsicherheitstraining für Auto und Co.

Fahrsicherheitstrainings können heute bei vielen verschiedenen Anbietern in Anspruch genommen werden. Je nach Anbieter können auch die Inhalte variieren. Die meisten Trainings dieser Art decken jedoch die folgenden Bereiche ab:

  • Gefahrenbremsungen
  • Bremsen auf nasser/ verschmutzter Fahrbahn, Stichwort Aquaplaning
  • sicheres Ausweichen
  • Slalom- und Kurvenfahrten
  • Vergleiche zwischen verschiedenen Fahrzeugen, zum Beispiel im Zusammenhang mit einer zu geringen Profiltiefe der Reifen
  • allgemeine Informationen für mehr Sicherheit im Straßenverkehr.

Bei einem Sicherheitstraining geht es nicht vornehmlich darum, die Bremsweg Formel und weitere Theorie zu kennen. Es geht darum, aktiv zu lernen, das Auto im Notfall schnellstmöglich zum Stehen zu bringen.

Fahrsicherheitstraining – damit hast du das Fahrzeug immer im Griff

Wenn du sicherstellen möchtest, dass du in Gefahrensituationen bestmöglich reagierst, solltest du dich mit einem Fahrsicherheitstraining vorbereiten. Die entsprechenden Übungen gehen oft in Fleisch und Blut über. So handelst du auch im Ernstfall sehr wahrscheinlich richtig.

Besonders gut zeigt sich der Nutzen eines Fahrsicherheitstrainings zum Beispiel im Zusammenhang mit Vollbremsungen. Nur wenige trauen sich – auch in einer Notsituation – „richtig in die Eisen“ zu gehen. Hier ist es wichtig, sich zu überwinden. Wenn du alles bereits im Training ausprobiert hast, kannst du dich und deinen Wagen viel besser einschätzen.

Für wen und welche Fahrzeuge bietet sich das Fahrsicherheitstraining an?

Fahrsicherheitstrainings können von Führerscheininhabern und Führerscheininhaberinnen aller Altersgruppen in Anspruch genommen werden. Selbstverständlich ist auch eine mehrmalige Teilnahme möglich, um das Wissen und die Praxis noch weiter zu festigen. Auch nach einem Fahrzeugwechsel lohnt es sich, noch einmal auf dem Übungsplatz vorbeizuschauen. Denn jedes Auto fährt sich anders, jedes hat seine Eigenheiten und das zeigt sich erst recht im Notfall.

Egal, ob ein Fahrsicherheitstraining mit dem Motorrad, Auto, Transporter, Lastwagen oder andere Fahrzeuge: Auf den meisten Übungsplätzen bist du mit jedem Gefährt willkommen. Du interessierst dich ganz besonders für ein bestimmtes Thema? Sprich deinen Trainer an, damit dieser das Training gegebenenfalls anpassen kann. Oftmals ist es kein Problem, dass du das Training mit dem eigenen Auto absolvierst. Beispielsweise auf dem Nürburgring oder dem Sachsenring.

Fahrsicherheitstraining: Kosten und Fördermöglichkeiten

Die Kosten für ein Fahrsicherheitstraining können sich – je nach Anbieter – deutlich voneinander unterscheiden. Hier lohnt es sich, zu vergleichen. Wenn du zusätzlich noch Geld sparen möchtest: Dann kannst du dich auch bei deiner zuständigen Berufsgenossenschaft oder der Unfallkasse erkundigen. Beide bewilligen oft Zuschüsse.

Hier ist es jedoch wichtig, dass das Fahrsicherheitstraining, das du absolviert hast, auch offiziell anerkannt wird. Am besten erkundigst du dich im Vorfeld über die jeweiligen Voraussetzungen.

Weitere lesenswerte Beiträge

Bildnachweis:
headerbild:©AdobeStock_188841893; Stockwerk-Fotodesign

background image

Aktuelle Updates erhalten

    Table of contents

      Lesen Sie auch

      Full Service Leasing, Leasingvertrag liegt im Vordergrund eines Autohauses
      Von Annalena B. 21 Mai, 2024

      Full Service Leasing

      Andienungsrecht
      Von Linda 21 Mai, 2024

      Andienungsrecht