Campingversicherung

Von Erik Lehnert 6 September, 2023
4 Minuten
AdobeStock_636991849_Andrey Armyagov

Eine Campingversicherung bietet die Möglichkeit, deinen Camper, dein Wohnmobil oder deinen Wohnwagen gegen Schäden zu versichern. Was CampingVersicherungen abdecken, worauf zu achten ist und welche Kosten entstehen können? All das erfährst du im Folgenden!

Was ist eine Campingversicherung?

Mit einer Campingversicherung lassen sich Wohnmobile, Wohnwagen, Camper, Tiny Häuser oder sogar umgebaute Zirkus- und Bauwagen versichern. Sie bietet eine vollumfängliche Absicherung für den Urlaub oder das Leben in einem mobilen Heim.

Zusätzlich zum Heim auf Rädern umfasst diese Versicherungsart die mitgeführte Ausstattung. So ließe sich sogar ein Leben im Auto gut abgesichert ermöglichen. Denn dieser Versicherungsschutz funktioniert ganz unabhängig von Standorten wie Campingplatz, Wohnmobilstellplatz und Winterquartieren.

Gibt es einen Unterschied zur Wohnmobilversicherung?

Kurz gesagt, ja. Für Wohnmobile braucht es eine separate Versicherung – unabhängig vom Camping als Aktivität. Für sie sollte beispielsweise eine Kfz-Haftpflichtversicherung vorliegen. Diese schützt dich vor Schadenersatzansprüchen Dritter, wenn du selbst einen Schaden verursacht haben solltest. Auch eine Kaskoversicherung ist hier sinnvoll, damit Schäden am eigenen Fahrzeug ebenfalls versichert sind.

Um auch dich im und außerhalb des Wohnmobils abzusichern, ist eine zusätzliche private Haftpflichtversicherung notwendig.

Wozu eine Campingversicherung?

Mit ihr bist du auf der sicheren Seite und kannst dein Outdoorleben ganz unbeschwert genießen. Größere Schäden oder Verluste bereiten dir damit nämlich kein Kopfzerbrechen mehr. Du bist für so gut wie jeden Schadenfall abgesichert und kannst ganz entspannt deiner Reise entgegensehen. Ebenso natürlich einem dauerhaften Leben im mobilen Heim – wie einem praktischen Tiny House.

Mit einer gut durchdachten Campingversicherung lässt es sich in jeder mobilen Unterkunft optimal entspannen. So warten wirklich idyllische Zeiten auf dich!

Diese Schäden deckt eine Campingversicherung ab

Natürlich möchtest du jetzt wissen, welchen Schutz du für deine Prämie erhältst. Die folgenden Aspekte sind in den gängigen Versicherungen dieses Typs enthalten:

  • Der Versicherer übernimmt die gängigsten Fälle von Elementarschäden. Sollte dein fahrbarer Untersatz durch Hagel, Blitz, Überschwemmung, Schnee oder Sturm Schaden nehmen: Dann bist du damit bestens abgesichert.
  • Eingeschlossen ist auch der bewegliche Inhalt des Campers gegen Beschädigungen oder Verlust. Und zwar unterwegs oder auf einem festen Stellplatz.
  • Enthalten sind auch Fälle von Einbruch, Diebstahl, Raub und Unterschlagung.
  • Selbst deine elektrischen Geräte wie Solarpanels und Fernseher sind mit abgedeckt.

Es gibt also kaum einen Schaden, der nicht mit in der Versicherung enthalten ist. Für alles Zusätzliche lässt sich die Police individuell erweitern.

Was versicherbar ist und was nicht

Dies unterscheidet sich bei den Versicherern. Deshalb solltest du sorgsam überprüfen, was am besten zu dir passt.

Nicht versicherbar sind:

  • weitere Fahrzeuge und Funsportgeräte sowie deren Zubehör
  • Bargeld, Schmuck, Wertpapiere
  • Gewerblich genutzte Reise- oder Strandfahrzeuge.

Versicherbar sind:

  • Alle Stand- und Reisefahrzeuge inklusive Tiny Häuser oder andere Mobilheime
  • Deine gesamte Unterhaltungselektronik, wie zum Beispiel TV oder Musikanlagen, bis zu einem Wert von 500 Euro.
  • Für den gleichen Wert sind dein Laptop, Handy und weitere Elektrogeräte eingeschlossen
  • Weiterhin ist bis zu einem maximalen Wert von 500 Euro die Wiederbeschaffung von Ausweisen und Bankkarten mitversichert
  • Sämtliche Anbauten wie Vorzelt, Solar- und TV-Anlagen, Markisen und ähnliches, die maximal 2500 Euro kosten.
  • Alle Nebengebäude sind mit bis zu 500 Euro automatisch dabei.
  • Zäune, Terrassen und Mauern oder ähnliche Anlagen sind auf einem Dauercampingplatz bis zu 1000 Euro versicherbar.

Hinweis: Das oben genannte gilt ausschließlich für alle europäischen Länder, die keinen Krieg führen.

Campingversicherung für Dauercamper und Dauercamperinnen

Experten raten Dauercamper und Dauercamperinnen übrigens zu einer Dauercamping-Versicherung. Denn eine Dauercamping-Versicherung übernimmt Schäden auch dann, wenn das Campingfahrzeug abgemeldet ist. Immerhin ist für viele ein erneuter Einsatz des Campingwagens im Straßenverkehr vollkommen ausgeschlossen.

Diese Camper-Versicherung kann sich      generell sehr lohnen: Auch etliche Anbauteile wie Vorzelt und der gesamte Inhalt sind abgesichert. Zudem stehen im Schadenfall die finanziellen Mittel zur Regulierung, Ersatz oder Reparatur zur Verfügung.

Was kostet eine Campingversicherung?

Bei der Campingversicherung variieren die Kosten mitunter deutlich. Sie schwanken je nach individueller Auswahl der Risiken und des Umfanges der Leistungen. Um die Prämie zu senken, solltest du auf eine angemessene Selbstbeteiligung achten. Natürlich solltest du hier einen Betrag wählen, der zu deinem üblichen Budget passt.

Weitere lesenswerte Beiträge zum Thema mobiles Wohnen und Versicherung

Bildnachweise: Headerbild ©AdobeStock_636991849_Andrey Armyagov

background image

Aktuelle Updates erhalten

    Table of contents

      Lesen Sie auch