Kfz-Versicherung nicht bezahlt – was kann passieren?

icon Freeyou AG

Jede Besitzerin und jeder Besitzer eines Kraftfahrzeuges benötigt in Deutschland zwingend eine Kfz-Versicherung. Denn ohne einen guten, soliden Versicherungsschutz darfst du schlichtweg kein Auto, Motorrad, Mofa oder Traktor auf einer öffentlichen Straße führen. Doch welche Folgen musst du fürchten und was passiert, wenn du die Kfz-Versicherung mal nicht bezahlst? Du hast schließlich die Wahl, die Beiträge zur Kfz-Versicherung jährlich, halbjährlich, vierteljährlich oder monatlich zu begleichen. Vergisst du zu zahlen oder weigerst dich, kann das für dich schwerwiegende Folgen haben.

Warum die Kfz-Versicherung so wichtig ist

Die Kfz-Versicherung gehört in Deutschland zu den Pflichtversicherungen. Wenn du also ein Kraftfahrzeug im Straßenverkehr fahren möchtest, musst du unbedingt vorher eine Kfz-Haftpflichtversicherung abschließen. Für die regelmäßig fälligen Versicherungsbeiträge übernimmt die Versicherung im Schadensfall verschiedene Kosten für dich. Dazu zählen mitunter

  • Reparaturkosten
  • Gutachterkosten
  • Mietwagenkosten
  • Anwaltskosten
  • Nutzungsausfall

Kommt es somit zu kleinen oder großen Unfällen, an denen du beteiligt bist, steht dir die Versicherung zur Seite und begleicht die Schäden, die dem Unfallgegner entstanden sind. Allerdings nur dann, wenn du auch deine Versicherungsbeiträge in vollem Umfang beglichen hast.

Wer nämlich die Kfz-Haftpflichtversicherung nicht bezahlt, erhält auch keinen Versicherungsschutz. Der Versicherer muss demnach nicht für die Schadensbegleichungen aufzukommen – außer der Versicherungsnehmer hat die Nichtzahlung nicht zu vertreten. Diese Prämisse ist sogar in § 37 Abs. 1 des Versicherungsvertragsgesetzes verankert. Dort steht mitunter, dass der Versicherer vom Vertrag zurückzutreten kann, wenn die Prämie zur Kfz-Versicherung nicht bezahlt ist.

Du hast die Kfz-Versicherung nicht bezahlt – was passiert jetzt?

Es kann schwerwiegende Folgen haben, wenn du deine Autoversicherung nicht bezahlst. Im schlimmsten Fall kann es sogar sein, dass dein Auto wegen einer nicht bezahlten Versicherung stillgelegt wird. Zunächst kommt allerdings eine Mahnung. In dieser sind neben den regulären Kfz-Versicherungskosten auch gleich schon die Mahngebühren enthalten. Reagierst du nicht auf diese Schreiben und zahlst den Folgebeitrag nicht, folgt die Kündigung der Versicherungsgesellschaft. Somit entfällt sowohl die Kfz-Teilkaskoversicherung als auch die Kfz-Vollkaskoversicherung.

Mit der Nichtzahlung des Beitrags begehst du einen Vertragsbruch und riskierst den Rücktritt bzw. die Kündigung des Versicherers. Somit verlierst du den Versicherungsschutz für dein Kraftfahrzeug. Fährst du mit deinem Auto dennoch im Straßenverkehr und verursachst einen Schaden, musst du alle Kosten selbst übernehmen. Das gilt für leichte Schäden als auch einen Totalschaden. Es lohnt sich also keinesfalls, die Autoversicherung nicht zu bezahlen.

Kfz-Versicherung nicht gezahlt

Hinweis: Einige Versicherungen drohen sogar damit, das Auto stillzulegen, wenn du die Kfz-Versicherung nicht bezahlst. Die Versicherung wird dich jedoch vorab informieren. Du hast nunmehr zwei Wochen Zeit, auf die Mahnung zu reagieren. Gehst du nicht auf den Briefkontakt ein, kündigt dir der Versicherer den Vertrag. Was nun kommt, kann unangenehm für dich sein: Der Versicherer teilt dem Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) mit, dass dein Versicherungsschutz erloschen ist. Das KBA informiert dazu die Polizei oder wahlweise das Ordnungsamt. Du musst nun den Fahrzeugschein abgeben. Manchmal wird ferner das Kennzeichen vom Auto selbst entfernt.

Auch die Stilllegung ist übrigens mit Kosten verbunden. Die Beamten stellen dir jeden Stilllegungsversuch mit ungefähr 50 Euro in Rechnung. Hinzu kommt ein Bußgeld in Höhe von in etwa 15 Euro.

So stellst du sicher, dass du deine Kfz-Versicherung rechtzeitig zahlst

Ist dein Fahrzeug außer Betrieb gesetzt, darfst du es nicht benutzen und auch nicht auf öffentlichen Flächen abstellen. Wenn du dich an diese Maßgaben nicht hältst, droht dir mitunter eine Haftstrafe von mindestens einem Jahr. Alternativ können dir auch Geldstrafen drohen. Als Fahrzeugeigentümerin oder Fahrzeugeigentümer ist es somit wichtig, zu handeln. Wer die Kfz-Versicherung nicht bezahlt, muss nämlich mit herben Strafen rechnen. Bußgelder sind oft nur das gelindere Übel. Schlimmer sind etwa Zwangsenteignungen.

Als zuverlässiger Versicherungspartner und Experte stehen wir dir allerdings zur Seite. Wenn du Probleme hast, kannst du dich jederzeit an uns wenden. Damit du dich nicht jeden Monat aufs Neue mit der Zahlung der Versicherungsbeiträge befassen musst, bieten wir dir das Lastschriftverfahren als Zahlungsmöglichkeit an. Wir ziehen den fälligen Betrag dazu immer pünktlich von deinem Konto ein. So riskierst du nicht, dass dein Auto wegen nicht bezahlter Versicherung stillgelegt wird und dein Versicherungsschutz bleibt jederzeit aktiv.

Tipp: Achte darauf, dass dein Konto immer ausreichend gedeckt ist. So steht dem automatischen Lastschriftverfahren nichts im Wege.

Vermeide somit zusätzliche Kosten wie Mahngebühren, Bußgelder und weitere Strafen. Diese Maßgaben kommen dir teurer zustehen, als wenn du deine Versicherungsbeiträge sorgfältig begleichst.

Kfz-Versicherung nicht gezahlt