Autoreisezug: Vorteile, Kosten und Reisetipps

Von Julia Schäfer 12 September, 2023
4 minutes

Du möchtest ohne Stress und Stau möglichst schnell in den Urlaub? Und dabei auf lange Autofahrten gänzlich verzichten? Doch am Urlaubsziel möchtest du die flexible Mobilität im eigenen Auto nicht missen? Kein Problem die Lösung lautet: Autoreisezug!

Ganz egal, ob es dich nach Österreich, an die Ostsee oder nach Italien verschlägt. Beim Reisen mit dem Autozug erreichst du dein Urlaubsdomizil ohne Stau, Stress. Doch welche Fahrzeuge dürfen in diesen Spezialzügen überhaupt mitfahren? Und wie hoch sind die Preise für den Transport in einem Autozug?

Was ist ein Autoreisezug?

Der Autoreisezug, kurz auch AZ oder ARZ genannt, stellt eine spezielle Zug-Art des Schienenpersonenfernverkehrs dar. Diese besonderen Reisezüge bieten nur bestimmte Eisenbahngesellschaften an, und dass auch nur auf längeren Reiserouten. Neben der Personenbeförderung transportieren spezielle Autoreisezüge auch die PKW und Motorräder der Zugpassagiere. Dadurch ergibt sich ein ganz besonderes Reiseerlebnis aus einer Kombination von Zug und Auto.

Ob auf dem Autoreisezug oder auf der Straße – mit unserer Autoversicherung bist du rundum geschützt. Wir bieten nicht nur Schutz vor Unfällen, sondern auch während des Transports auf dem Autozug.

Das sind die Vorteile einer Fahrt mit dem Autoreisezug

Das Reisen mit dem Autozug bietet jede Menge Vorteile. So ist die Anfahrt zum Urlaubsort super entspannt und stressfrei. Außerdem gibt es einen Bordservice und du stehst garantiert nicht im Stau. Auch das Planen deiner Route fällt weg und die An- und Abreise gestaltet sich etwas umweltfreundlicher. Ebenso sparst du dir die Maut und das Besorgen von Vignetten. Da die Reise mit dem Autozug meist über Nacht erfolgt, kannst du gemütlich im Zug schlafen. Und am nächsten Morgen kommst du ausgeruht am Zielort an. Zudem profitierst du am Urlaubsort von mehr Flexibilität, denn schließlich hast du dein eigenes Auto dabei.

Der Zug bietet Platz für verschiedene Fahrzeuge

Der Autoreisezug bietet Platz für eine Vielzahl unterschiedlicher Fahrzeuge. So lassen sich nicht nur klassische Personenkraftwagen unterbringen. Sondern auch Wohnmobile, Motorräder, Kleinbusse, Quads, Trikes, Vans und Co.

Das gibt es beim Autoreisezug zu beachten

Möchtest du mit dem Autoreisezug verreisen, gibt es einige Dinge zu beachten. So musst du bereits vorab eine Buchung vornehmen. Das geht entweder online oder telefonisch. Im Optimalfall buchst du bereits einige Wochen vorher, denn so bekommst du ganz sicher einen Platz. Zudem lässt sich durch eine frühzeitige Buchung auch der ein oder andere Euro sparen. Im Anschluss an die Buchung erhältst du eine Buchungsbestätigung. In dieser stehen normalerweise Informationen zur Check-in-Uhrzeit.

Hier empfehlen wir dir einen kleinen Puffer einzuplanen. Denn die Autoverladung kann doch etwas Zeit in Anspruch nehmen. Meist dauert dieser Vorgang circa ein bis zwei Stunden. Während dieser Zeit darfst du dein Fahrzeug natürlich verlassen und dir ein wenig die Beine vertreten. Die Fahrt selbst gleicht einer klassischen Bahnfahrt. Das heißt, du vertreibst dir deine Zeit mit Lesen, Spielen und Co. Für den kleinen und großen Hunger gibt es natürlich ein Bordrestaurant.

Wissenswert: Besonders zu empfehlen sind Nachtzüge. Diese fahren in den Abendstunden los und erreichen das jeweilige Ziel am nächsten Morgen. Denn hier kannst du die Fahrt wortwörtlich im Liegewagen verschlafen. Und am nächsten Morgen erholt am Urlaubsziel ankommen.

Mit diesen Kosten ist beim Autozug zu rechnen

Die Kosten für Autoreisezüge variieren je nach Anbieter, Abfahrtsort, Reiseziel und Reisezeit. Dennoch möchten wir dir eine ungefähre Kostenkalkulation mit auf den Weg geben:

Für ein Ticket von München nach Hamburg mit Bett im Schlafwagen musst du mit 89 Euro aufwärts rechnen. Reist du mit Freunden oder der Familie kannst du auch ein ganzes Liegewagenabteil für vier Personen buchen. In diesem Fall liegen die Kosten bei ungefähr 320 Euro insgesamt.

Möchtest du lieber von Hamburg nach Wien reisen, bewegen sich die Autoreisezug Kosten bei circa 130 Euro. Die Preise für weitere Strecken betragen für ein Einzelticket rund 150 Euro. Zum Beispiel von Villach (Österreich) bis in die Türkei. Hier sitzt du dann in einem Abteil mit insgesamt sechs Plätzen. Im 4er-Abteil musst Du mit etwa 190 Euro rechnen.

Wie du siehst, fallen die Kosten für einen Autoreisezug ganz unterschiedlich aus. Hier lohnt es sich also ein wenig zu vergleichen.

Diese Anbieter von Autoreisezügen gibt es

Zu den Anbietern von Autoreisezügen zählen die Nürnberger BahntouristikExpress GmbH, Train4you und Euroexpress.

Wissenswert: Die Deutsche Bahn hat den Autoreisezug Betrieb im Jahr 2017 eingestellt. Einzige Ausnahme ist der Autozug von und nach Sylt. Dieser startet im niedersächsischen Niebüll und bringt dich bequem zu der Nordseeinsel.

An diesen Standorten in Deutschland gibt es Terminals für diese Züge

Autoreisezüge können nicht überall beladen werden. Die Bahnhöfe, auf denen das möglich ist, heißen Terminals oder Terminalbahnhöfe. So betreibt die DB-Station & Service AG zum Beispiel nationale Terminalbahnhöfe in Deutschland. Diese befinden sich in Düsseldorf, München Ost, Hamburg Altona und Lörrach.

Beliebte Routen in Deutschland und Europa

Mittlerweile gibt es eine Vielzahl von Verbindungen für Autoreisezüge. Ganz egal, ob du mit dem Autozug in, nach oder von Deutschland fahren möchtest: Es ist garantiert für jeden die passende Strecke dabei. Und nicht nur in Deutschland verkehren Autoreisezüge, sondern auch quer durch Europa. Zu den beliebtesten Strecken zählen unter anderem folgende:

  • Von Düsseldorf oder Hamburg nach Wien
  • Von Düsseldorf oder Hamburg nach Lörrach
  • Von Düsseldorf nach Verona oder Livorno
  • Von Düsseldorf nach Innsbruck
  • Von Hamburg nach München
  • Von Paris nach Marseille
  • Von Helsinki nach Kolari
  • Von Feldkirch nach Graz
  • Von Thessaloniki nach Athen

Die Sicherheit deiner persönlichen Gegenstände auf dem Autoreisezug ist genauso wichtig wie während der Autofahrt. Unsere Gegenstandversicherung deckt Schäden an persönlichen Besitztümern ab, die während des Transports entstehen. Verreise sorglos und vertraue darauf, dass wir deine Wertsachen sowohl auf der Straße als auch auf dem Autozug zuverlässig absichern.

Autoreisezug – weltweit unterwegs

Wusstest du, dass Autoreisezüge nicht nur in Deutschland und Europa unterwegs sind? Sie sind sogar rund um den gesamten Globus unterwegs! So kannst du zum Beispiel von Coquelles bei Calais nach Kent in Großbritannien fahren. Oder von Washington nach Orlando. Sogar von Erdine in der Türkei bis nach Österreich reichen die Autozug Verbindungen.

Eine kurze Geschichte der Autoreisezüge

Autoreisezüge gibt es nicht erst seit kurzem. Ganz im Gegenteil, sie haben lange Tradition, wie du der folgenden Entstehungsgeschichte entnehmen kannst.

Deutsche Reichsbahn: 1930 bis 1945

Die Einführung des ersten Autozuges geschah bereits am 1. April 1930 durch die Deutsche Reichsbahn. Hier sprach man auch vom Auto-Gepäck-Verkehr. Denn damals wurde das Auto aufgegeben und in einem separaten Zug zum jeweiligen Zielbahnhof transportiert. Zehn Jahre später arbeitete die Deutsche Reichsbahn an Plänen für doppelstöckige und komplett geschlossene Autozüge. Doch aufgrund des immer weiter fortschreitenden Zweiten Weltkriegs ließ sich diese Idee nicht mehr umsetzen.

Deutsche Staatsbahnen: 1949 bis 1990

Im Jahr 1956 machte die Deutsche Bundesbahn von diesem Erfolgskonzept Gebrauch. Sie baute binnen kürzester Zeit spezielle, doppelstöckige und geschlossene Autotransportzüge. So konnte sie bereits am 25. Juni 1956 die erste Autotransportzug-Verbindung anbieten. Im Jahr 1956 beförderte die Deutsche Bundesbahn auf der Strecke von Hamburg nach Chiasso insgesamt 930 PKW. Im ersten Jahr der Ölkrise (1973) gab es dann sage und schreibe 163 unterschiedliche Verbindungen. Zu dieser Zeit wurde auch der Höchstwert an transportierten Fahrzeugen erreicht. Denn die Deutsche Staatsbahn schaffte es 1973 auf 185.500 transportierte Personenkraftfahrzeuge.

Deutsche Bahn: 1990 bis 2016

Ab dem Jahr 1996 bis 2013 betrieb die Deutsche Bahn diese Spezialzüge unter der Bezeichnung „Autoreisezug“. Neben Liegewagen kamen hier auch Doppelstockschlafwagen zum Einsatz. Außerdem sorgte die Deutsche Bahn für jede Menge Luxus. Denn beinahe alle internationalen Autoreisezug Verbindungen verfügten über einen praktischen Speisewagen. In den beiden Jahren 2007 und 2008 kam es seitens der Deutschen Bahn zu einer Ausdünnung der Verbindungen.

Im Sommer 2014 betrieb sie nur noch die beiden innerdeutschen Strecken Hamburg – München und Hamburg – Lörrach. Abgesehen von diesen zwei Verbindungen waren Autozugreisen mit der Deutschen Bahn nur noch zu internationalen Reisezielen möglich. Im selben Jahr kündigte die Deutsche Bahn an, ihre Reisen via Autoreisezug bis zum Jahr 2017 vollständig einzustellen.

Autoreisezüge Anbieter seit 2017

Während es im Jahr 2017 noch vier Anbieter von Autoreisezügen gab, gibt es heute nur noch drei: Die Nürnberger BahnTouristikExpress GmbH, die Euro-Express Sonderzüge GmbH & Co. KG sowie die Kölner Train4you. Diese bieten Autoreisezüge von, in und nach Deutschland an.

Weitere interessante Artikel zum Thema Auto, Reisen und Co.

Bildnachweis:
headerbild:©AdobeStock_1979690; Jörg Grunwald
image1: ©AdobeStock_193687583; Wolfgang Jargstorff

background image

Aktuelle Updates erhalten

    Table of contents

      Lesen Sie auch