Auto finanzieren: Der große Ratgeber!

icon Freeyou AG

Ein neues Fahrzeug soll her, aber du hast nicht das Geld zur Hand, um es komplett selbst zu bezahlen? Vielleicht möchtest du auch einfach dein Erspartes auf einen Schlag in ein neues Auto investieren? Schließlich sind Rücklagen wichtig – sonst stehst du im schlimmsten Fall, wenn außerplanmäßige Ausgaben auftauchen, mit dem Rücken zur Wand. In beiden Fällen kann es die beste Lösung sein, dein neues Auto zu finanzieren. Je nach Angebot des Händlers, der Autobank oder deiner Hausbank ist es sogar möglich, ein Auto ohne Anzahlung zu finanzieren.

Wir zeigen dir in diesem Artikel, wie du dein Auto finanzieren kannst. Dabei bieten sich die verschiedensten Finanzierungsmöglichkeiten. Möchtest du dein Auto leasen oder finanzieren? Wo genau liegen da eigentlich die Unterschiede und welche Variante ist am Ende am besten für dich?

Wir von freeyou haben die Antwort für dich – und natürlich den besten Versicherungstarif für dein neues Auto gleich mit im Angebot.

Das passende Auto wählen

Wenn du ein Auto finanzieren möchtest, solltest du dich zuerst einmal für einen passenden Wagen entscheiden. Die erste wichtige Frage dabei ist die nach dem Alter des Fahrzeugs. Soll es ein Neuwagen sein oder doch lieber ein Gebrauchter? Vielleicht findest du ja einen Jahreswagen als das perfekte Angebot. Neu- und Gebrauchtwagen haben natürlich beide ihre Vorteile. Wir haben diese einmal kurz gegenübergestellt.

Ein Neuwagen

Gerade bei einem kompletten Fahrzeugwechsel entscheiden sich viele Autokäufer gern für einen Neuwagen. Das hat verschiedene Gründe. Natürlich bietet ein Neuwagen ein ganz bestimmtes Feeling. Der Geruch im Fahrzeug, wenn du ihn entgegennimmst, ist mit kaum etwas anderem zu vergleichen. Das Fahrgefühl ist am Anfang für die meisten ein außergewöhnliches Erlebnis.

Hinzu kommen Dinge wie:

  • Volle Garantiezeit vom Hersteller + Kulanzreparaturen danach, wenn du jede Inspektion wahrnimmst (checkheftgeführt)
  • Das Auto ist auf dem neuesten Stand der Technik
  • Du kannst die Ausstattung deines Fahrzeuges nach Bedarf und Wunsch selbst zusammenstellen
  • Es gibt öfter Sonderaktionen und Kaufprämien von verschiedenen Herstellern für Neuwagen
  • Viele Autobanken bieten für den Neuwagenkauf bessere Konditionen

Ein Gebrauchtwagen

Der Gebrauchtwagen hat einen wirklich großen Vorteil – nämlich den Preis. Während der Neuwagen in vielen anderen Bereichen punkten kann, ist der Preis eines Gebrauchten hingegen unschlagbar. Das liegt vor allem daran, dass ein Fahrzeug gerade in den ersten Jahren einen verhältnismäßig großen Teil seines Wertes verliert.

Aus diesem Grund greifen viele Autokäufer, die sich für einen Gebrauchtwagen interessieren, gern auf Jahreswagen zurück. In diesem Fall ist die Dauer des bisherigen Gebrauchs sehr überschaubar. Dennoch ist der Preis allein durch eine kurze Erstanmeldung und einige wenige Kilometer Fahrleistung oder eben durch ein Jahr der Nutzung bereits stark gefallen.

Wichtig ist dabei allerdings auch ein Vergleich der angebotenen Finanzierungskonditionen. Besonders gute Angebote können sich dabei durchaus bemerkbar machen. Je nach Zinssatz kann die Finanzierung eines Neuwagens von den Gesamtkosten her mit der Finanzierung eines Gebrauchtwagens vergleichbar sein.

Weitere Fragen bei der Suche nach dem richtigen Fahrzeug

Neben der Frage, ob es ein Neu- oder ein Gebrauchtwagen werden soll, sind natürlich Marke und Typ des jeweiligen Fahrzeugs wichtige Faktoren. Hast du dich hier bereits festgelegt oder bist du offen für verschiedene Ideen? Dann lohnt es sich, unterschiedliche Marken auszuprobieren und sich dabei von jedem Händler ein eigenes Angebot einzuholen.

Bevor du dich auf die Suche nach einem neuen Auto begibst, solltest du auch wissen, was genau du eigentlich suchst. Wer ein Cabrio für eine Saisonzulassung sucht, wird sicherlich andere Maßstäbe an das neue Auto anlegen als jemand, der einen Fahrzeugwechsel vornehmen will. Auch ein Zweitfahrzeug bietet sich etwa für Familien sowie Partner und Partnerinnen an. Viele Menschen stellen keinen sonderlich hohen Anspruch an eine luxuriöse Ausstattung.

Auswirkungen auf den Preis hat auch die Frage nach dem Antrieb des Fahrzeugs. Soll es ein Elektroauto werden oder doch eher ein Benziner oder Diesel? Auch Hybridautos stehen nach wie vor hoch im Kurs – denn sie vereinen doch ein Stück weit die Vorteile beider Fahrzeugarten.

Sind all diese Fragen beantwortet und hast du dich schließlich für ein Fahrzeug entschieden, kannst dich an die Finanzierung begeben.

Auto finanzieren: Das sind die Möglichkeiten

Wenn du ein Auto finanzieren möchtest, stehen dir die folgenden Möglichkeiten zur Auswahl:

  • Ein Ratenkredit
  • Ein Kredit mit Ballonrate
  • Leasing

Auto finanzieren

Hier gilt tatsächlich: Die eine richtige Art, das Auto zu finanzieren, gibt es nicht. Die Finanzierungsvariante richtet sich nach deinen Präferenzen und deinen finanziellen Möglichkeiten. Die Gesamtfinanzierungskosten variieren zwischen den Möglichkeiten teilweise erheblich. Dafür unterscheiden sich aber auch die Ratenhöhen und die Gesamtkonditionen sehr stark voneinander. Letztlich ist jede dieser Varianten praktikabel – du musst nur wissen, welche am besten zu dir und deinen Verhältnissen passt. Wenn du ein Auto finanzieren willst, entscheidest du dich am besten zwischen diesen drei Finanzierungsarten:

Ratenkredit

Es ist die klassischste Art, ein Auto zu finanzieren. Oft stellt sie sich auch als die günstigste Finanzierung dar. Das hat einen einfachen Hintergrund. Hierbei handelt es sich um ein Annuitätendarlehen, wie man es von Kleinkrediten oder auch von vielen Hausfinanzierungen kennt.

Bei einem solchen Annuitätendarlehen wird am Anfang ein fester Zinssatz und eine Tilgungsrate vereinbart. Beides zusammen ergibt die monatliche Kreditrate. Nimmst du beispielsweise ein Darlehen über 15.000 Euro für die Finanzierung eines Fahrzeugs auf und vereinbarst einen Zinssatz von fünf Prozent, betragen die Zinsen im ersten Monat 62,50 Euro. Das ist genau ein Zwölftel der fünf Prozent Zinsen, die vereinbart wurden. Parallel dazu wird allerdings auch ein Teil des Kredits getilgt. Durch die monatliche Tilgung sinkt jeden Monat die Kreditsumme um einen kleinen Betrag.

Die Zinsen für den Folgemonat werden allerdings aus der verbleibenden Kreditsumme berechnet. Damit sinkt der Zinsanteil in der Rate jeden Monat, während der Tilgungsanteil jeden Monat steigt.

In den letzten Monaten der Kreditlaufzeit ist die Zinssumme damit nur noch sehr niedrig, während der größte Teil der Kreditrate aus Tilgungsleistungen besteht.

Die Vorteile dieser Art der Finanzierung liegen auf der Hand:

  • Einheitliche Kreditraten von Beginn bis Ende der Kreditlaufzeit
  • Fortlaufende gleichmäßige Reduzierung der Kreditsumme und damit sinkende Zinssummen
  • Keine großen Raten am Ende, keine Nachfinanzierung erforderlich
  • Wer günstig ein Auto finanzieren möchte, hat unterm Strich die günstigste Variante
  • Wenn es darum geht, ein gebrauchtes Auto zu finanzieren, findest du bei deiner Hausbank oftmals die besten Angebote für eine solche Autofinanzierung.

Oftmals funktioniert diese Art der Finanzierung sogar ohne eine Anzahlung. Andererseits kannst du die laufenden Raten durch eine gute Anzahlung bereits erheblich reduzieren und so die monatliche Belastung für dich niedriger gestalten.

Kredit mit Ballonrate

Dir steht gerade monatlich nicht so viel Geld zur Verfügung? Du hast aber auch keine Möglichkeit, eine Anzahlung zu leisten, um dein Auto finanzieren zu können, ohne große monatliche Raten zahlen zu müssen? Dann kann ein Kredit mit Ballonrate die beste Möglichkeit sein, dein Auto zu finanzieren. Auto finanzieren

Hierbei zahlst du monatlich geringere Raten und hast am Ende eine große Ballonrate, die dann beglichen werden muss. Da du hier in den ersten Jahren der Finanzierung nur vergleichsweise niedrige Tilgungsraten zahlst, sinkt der Kreditbetrag langsamer und du musst insgesamt für die gleiche Kreditsumme mehr Zinsen zahlen. Damit ist der Ratenkredit in der Gesamtkreditsumme günstiger. Durch die Ballonrate sind die monatlichen Zahlungen dafür bei dieser Variante niedriger.

Damit ist diese Lösung ideal für diejenigen, die vor allem niedrige Raten zahlen möchten. Um die Ballonrate zu begleichen bieten manche Anbieter auch eine 3-Wege-Finanzierung an. Das hat mit den Möglichkeiten der Ablösung der Ballonrate am Ende der Laufzeit zu tun. Hierfür gibt es nämlich drei mögliche Szenarien:

  • Du begleichst die Ballonrate in einer Summe mit Geld, das du im Laufe der Jahre angespart hast.
  • Ein Anschlusskredit, um die Ballonrate zu finanzieren.
  • Du gibst das Auto zurück und entscheidest dich für ein Neues. Der Händler verrechnet den Restwert des Fahrzeuges mit der Ballonrate und du kannst mit plus/minus null das Geschäft abschließen.

Das Problem bei einem Anschlusskredit in dieser Variante ist der Umstand, dass für diesen dann die Konditionen eines Gebrauchtwagenkredits gelten. Damit kann der Anschlusskredit unter Umständen vergleichsweise teuer werden. Auch stellt sich die Frage, wie lange du dein Auto finanzieren möchtest. Musst du die Ballonrate mit einer Anschlussfinanzierung ablösen, wird die Dauer der Finanzierung in den meisten Fällen deutlich länger als bei einem Ratenkredit. Die meisten Hausbanken bieten diese Art ein Auto zu finanzieren nicht an – ein solcher Kredit wird in der Regel nur von Autobanken angeboten.

Tipp

Generell ist es bei der Frage, wie lange du ein Auto finanzieren möchtest, wichtig zu wissen, wie lange du im Schnitt deine Fahrzeuge fährst. Wenn du alle drei bis vier Jahre dein Fahrzeug wechseln möchtest, sollte die Finanzierung nach diesem Zeitraum erledigt sein. Oder du vereinbarst von vornherein einen Kredit mit Ballonrate und gibst nach abgelaufenem Kreditzeitraum das Fahrzeug zurück und entscheidest dich für ein neues.

Leasingvertrag

Die Möglichkeit, ein Auto zu leasen, stammt eigentlich aus dem Angebotskatalog vieler Autohändler für Geschäftskunden. Erst seit einigen Jahren ist das private Autoleasing auf dem Markt etabliert. Im Rahmen eines Leasingvertrages kaufst du das Auto nicht du mietest es lediglich. Der Leasinggeber bleibt Fahrzeugeigentümer und du wirst zum Fahrzeughalter. Das hat für dich sowohl Vor- als auch Nachteile. So brauchst du dich beispielsweise nach Ablauf des Leasingvertrages nicht um den Verkauf des Fahrzeuges kümmern, wenn du ein neues erwerben möchtest. Du gibst das Auto einfach zurück. Eventuell entstandene Schäden in der Zeit deiner Nutzung werden mithilfe einer Schadentabelle verrechnet.

Die Leasingraten sind – je nach Fahrzeugart – oftmals niedriger als es eine Kreditrate wäre. Außerdem wird hier in der Regel eine Anzahlung fällig. Am Ende der Leasinglaufzeit kannst du entscheiden, ob du das Auto kaufen oder ein neues Fahrzeug leasen möchtest. Entscheidest du dich für den Kauf, wird der Restwert des Fahrzeuges als Kaufsumme fällig.

Während des Leasings zahlst du eine monatliche Leasingrate, die in etwa den Wertverlust des Fahrzeugs während deiner Nutzung widerspiegelt. Wenn einer oder mehrere der folgenden Punkte auf dich zutreffen, kann Autoleasing für dich die geeignete Art sein, um dein Auto zu finanzieren:

  • Du möchtest dich nicht dauerhaft an ein Auto binden, sondern alle zwei bis vier Jahre einen Neuwagen fahren?
  • Dir steht im Augenblick kein Geld für eine Anzahlung zur Verfügung und du möchtest von möglichst niedrigen monatlichen Raten profitieren?
  • Du willst das Fahrzeug einfach nutzen – ob es dir gehört oder nicht, ist dir egal?

Auto finanzierenVor allem die Möglichkeit, schon nach wenigen Jahren wieder auf einen anderen Neuwagen umsteigen zu können, ist für viele Autofahrer hier ein unschlagbarer Vorteil. Dass Leasingverträge zumeist kürzer sind als Kreditverträge, erhöht nur noch einmal deine Flexibilität.

Es gibt im Leasing allerdings auch Nachteile. So zum Beispiel den Umstand, dass ein Leasingvertrag in der Regel nicht kündbar ist. Während du ein Auto auch im laufenden Kreditvertrag verkaufen und ablösen kannst, kommst du aus einem Leasingvertrag nicht ohne Weiteres heraus.

Übrigens: Wir haben einen Beitrag für dich geschrieben, der sich im Detail damit beschäftigt, wann es sinnvoller ist ein Auto zu kaufen oder zu leasen.

5 Tipps, wie du dein Auto günstiger finanzierst

Du hast dich dafür entschieden, dein Auto zu finanzieren und fragst dich nun, wie du das am günstigsten lösen kannst? Ein Auto ohne Zinsen zu finanzieren geht  normalerweise leider nicht. Doch Ausnahmen bestätigen die Regel  – nämlich immer dann, wenn Händler eine Null-Prozent-Finanzierung anbieten. Das kommt heute zwar nicht mehr so oft vor, ist jedoch nach wie vor ein beliebtes Mittel, um Kunden anzulocken. Das Angebot gilt dann nur für einzelne Modelle und natürlich nur für Neuwagen. Wenn allerdings gerade das Modell, auf das du ein Auge geworfen hast, in einem solchen Angebot enthalten ist, kann es sich lohnen direkt zuzuschlagen.

Doch du musst nicht unbedingt auf ein solches Angebot warten, um dein Auto finanzieren zu können. Hier haben wir einmal fünf Tipps für dich zusammengetragen, wie Auto finanzieren für dich kein teures Abenteuer werden muss.

1. Lass dir verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten durchrechnen

Grundsätzlich kann es sich lohnen, sowohl einen Ratenkredit als auch einen Kredit mit Ballonrate oder eine Drei-Wege-Finanzierung vom Händler durchrechnen zu lassen. In den meisten Fällen ist der Ratenkredit unter dem Strich die günstigste Lösung. Jedoch nicht dann, wenn du weißt, dass du das Fahrzeug nach drei bis vier Jahren wieder verkaufen möchtest. In diesem Fall kann die Finanzierung mit Ballonrate die günstigere Variante sein.

Wenn du dein Auto über deine Hausbank finanzieren möchtest, hast du die Wahl zwischen einem einfachen Kleinkredit und einem Autokredit. Bei einem Autokredit lässt sich die Bank den Fahrzeugbrief als Sicherheit geben – dafür kommst du hier allerdings in der Regel auch in den Genuss besserer Konditionen, was die Zinssätze angeht.

2. Mache Gebrauch von deinen Ersparnissen

Ein Auto zu finanzieren kann die eigenen Ersparnisse schützen. Das ergibt oftmals Sinn, denn es sollten gewisse Rücklagen vorhanden sein, falls einmal ein finanzielles Problem auftaucht. Eine Anzahlung hingegen reduziert die Kreditsumme und damit auch die Zinsen. Auch wenn du also nicht alle Ersparnisse in eine Anzahlung investieren willst – wenn du zumindest etwas anzahlst, sparst du unter dem Strich bares Geld.

3. Ein Vergleich ist immer die beste Option

Wenn du ein Auto finanzieren möchtest, solltest du stets die Angebote verschiedener Banken und Händler vergleichen. Nur so kannst du sichergehen, dass du am Ende ein wirklich gutes Kreditangebot bekommst und so günstig wie möglich dein Auto finanzieren kannst.

4. Auch beim Fahrzeug ist ein Vergleich gefragt

Verhandlung ist gerade beim Autokauf alles. Dazu gehört auch ein Vergleich unter den einzelnen Händlern. Grundsätzlich haben Autohändler eine ganze Menge Spielraum bei den Fahrzeugpreisen. Je besser du verhandelst, desto niedriger könnte am Ende der Preis ausfallen. Eine niedrigere Kreditsumme bedeutet damit für dich auch niedrigere monatliche Kosten.

5. Nutze die Möglichkeiten der Sondertilgung

Inzwischen bieten die meisten Kreditgeber bereits die Möglichkeit, Kredite komplett im Rahmen einer Sondertilgung abzulösen. Dabei entstehen dann nicht einmal zusätzliche Kosten. Andere bieten die Tilgung bis zu einem Maximalbetrag an. Leistest du darüber hinaus eine Sonderzahlung, kann eine Vorfälligkeitsentschädigung fällig werden. Diese beträgt allerdings nie mehr als ein Prozent. Damit ist selbst eine komplette Ablösung mit Vorfälligkeitsentschädigung günstiger als das weitere Laufenlassen des Kredits.

Bietet sich die also die Möglichkeit, die Kreditlaufzeit zu verkürzen und die Zinsen zu minimieren, indem du eine Sonderzahlung leistest, solltest du diese Chance nutzen.

Gebrauchtwagen finanzieren: So geht´s! – Checkliste

Willst du einen Gebrauchtwagen finanzieren, solltest du die folgenden Schritte beachten.

  1. Mache einen realistischen Kassensturz – was kannst du anzahlen und wie hoch dürfen die monatlichen Raten maximal sein?
  2. Entscheide dich für das zu dir passende Auto
  3. Entscheide dich für eine Art der Finanzierung – Ratenkredit oder Kredit mit Ballonrate stehen hier oft zur Verfügung
  4. Vergleiche Angebote der Autobanken und deiner Hausbank
  5. Schau dir auch die Konditionen verschiedener Online-Kredite an – hier sparst du oft eine Menge Geld
  6. Wenn dir verschiedene Angebote vorliegen, geh mit allen zu deiner Hausbank und gib dieser die Möglichkeit, die Angebote der anderen zu unterbieten. Wenn du ein langjähriger Kunde bist, hast du hier mit offenen Karten oft Erfolg
  7. Schließe den Kredit ab und kaufe dein Wunschfahrzeug

Auto finanzieren ohne SCHUFA: Das sind die Möglichkeiten

Kann man ein Auto finanzieren trotz SCHUFA Eintrag? Das geht durchaus – allerdings oft nicht über eine der klassischen Banken. Hier bieten sich vor allem zwei Möglichkeiten:

Die eine ist die Wahl einer Bank aus dem Ausland. Heute finden sich viele ausländische Banken, die auch Angebote für deutsche Kunden bereithalten. In vielen Fällen verzichten diese Banken tatsächlich auf eine SCHUFA-Auskunft.

Die zweite Möglichkeit ist ein Privatkredit. Hier kannst du beispielsweise über Portale zur Vermittlung von Privatkrediten gehen und dort einen solchen bekommen. So ist es möglich, deinen Traum, ein Auto trotz negativer SCHUFA zu finanzieren, doch noch zu verwirklichen.

Unser Beitrag hat dir geholfen? Hier haben wir weitere interessante Blogartikel für dich zu folgenden Themen: